Mit Platon und Marilyn im Zug

Mit Platon und Marilyn im Zug

Was uns die Begegnungen berühmter Persönlichkeiten über die großen Fragen des Lebens verraten

€ 20,00 inkl. MwSt.

Verführung zum Weiterdenken

Was verrät uns die Freundschaft zwischen Machiavelli und Leonardo da Vinci über Macht? Was erfahren wir aus der tragischen Liebe zwischen Arthur Miller und Marilyn Monroe über unseren Hang zur Perfektion? Spannend und anschaulich beschreibt Helge Hesse 15 Begegnungen berühmter Persönlichkeiten, die ein Schlaglicht auf jeweils eine große Frage des Lebens werfen. Von Aristoteles und Platon über Winston Churchill und Charlie Chaplin bis John Lennon und Yoko Ono – die sich kreuzenden Lebenswege dieser schillernden, manchmal auch schrulligen Persönlichkeiten inspirieren dazu, über philosophische, ethische und auch Herzensfragen nachzudenken, die uns heute genauso wie damals umtreiben.

 

 

  • € 20,00 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 04.10.2016
  • 304 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-492-05751-6
 
 

Leseprobe zu »Mit Platon und Marilyn im Zug«

Vorwort

 

Als Ludwig Wittgenstein im Januar 1929 in Cambridge eintrifft, schreibt John Maynard Keynes an seine Frau: »Also gut, Gott ist angekommen. Ich traf ihn im 5-Uhr-15-Zug.« In den lapidaren Worten des berühmten Ökonomen steckt mehr als Ironie, denn in der langen und wechselvollen Freundschaft mit dem exzentrischen Philosophen schwang immer unausgesprochen die große Frage mit: Was soll der Mensch mit seinem Leben anfangen? Während der lebensfrohe Keynes auf praktische Weise die Welt besser machen wollte, suchte der asketische Wittgenstein nach einer endgültigen Antwort, die so [...]

mehr

Helge Hesse

Helge Hesse

Helge Hesse, geboren 1963, ist als freier Autor und Publizist zu historischen, kulturellen und wirtschaftlichen Themen tätig. Sein Bestseller »Hier stehe ich, ich kann nicht anders« wurde von der Zeitschrift Damals 2007 als historisches Buch des Jahres in der Kategorie Unterhaltung ausgezeichnet. mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 02.12.2016 von Helge Hesse / Piper Verlag

Frederick Willem de Clerk und Nelson Mandela: Wie besiegt man die Gewalt?

»Indem Nelson Mandela und Frederik de Klerk Schuld und Sühne nicht aufrechneten und trotz enormen Drucks durch die Gegner einer Aussöhnung nicht einknickten, zeigten sie, wie Gewalt überwunden werden kann.« meint Helge Hesse in seinem Buch »Mit Platon und Marilyn im Zug. Was uns die Begegnungen berühmter Persönlichkeiten über die großen Fragen des Lebens verraten«. Am 13. Dezember 1989 trafen sich die beiden Staatsmänner zum ersten Mal.

Rezensionen und Pressestimmen

Badische Neueste Nachrichten


»Die Sammlung von philosophischen, historischen und intellektuellen Momentaufnahmen macht aus dem Band ein lesenswertes Kompendium kluger, kulturgeschichtlicher Betrachtungen.«   

Literaturkalender FAZ


»Dieser philosophische Ausflug in die Geschichte ist unterhaltend, aufschlussreich - und bietet für unser Alltagsleben allerlei anregenden Stoff.«   

Rheinische Post


»Unterhaltsam und sehr erhellend.«   

literaturmarkt.info


»Dank Helge Hesse unternimmt man eine humorvolle philosophische Reise zu den großen Fragen des Lebens. Und das Beste: Endlich werden einem auch Antworten gegeben, die einem nicht erscheinen wie ein Buch mit sieben Siegeln. Ein ähliches Kunststück vermag kaum ein zweiter.«   

elementareslesen.de


»Alle hier beschriebenen Persönlichkeiten sind eingebunden in ihre Epochen, die in den Kapiteln des Buches lebendig werden. Doch die Konflikte, die sie bewegen, sind zeitlos. Das macht diese Texte so interessant. (...) Das Buch stellt Fragen, die nach der Lektüre weiter in einem wirken.«   

Der Evangelische Buchberater


»Für Leser mit Liebe zur Philosophie und Freude am Lesen, die sich zum Denken gern anregen lassen. (...) Amüsant und lehrreich zugleich.«   

G/ Geschichte


»Philosophie to go«   

Studiosus Reiseleiter


»Hesse gelingt es, trotz mancher Flapsigkeiten, die er meist von den handelnden Personen übernommen hat, ein anregendes und zum Nachdenken verführendes Buch zu machen. Eine leichte und trotzdem intensive Lektüre.«   

Lesart


»Hesse führt auch in diesem Buch wieder durch die Weltgeschichte. Es ist beeindruckend, wie kenntnisreich er aus allen Epochen erzählen kann. (...) All diese Lebensentwürfe berühmter Persönlichkeiten, mit ihren Wendungen und Irrungen, sind spannend zu lesen.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email