Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*
Blick ins Buch

Kein Schweigen im Walde

Wie Tiere und Pflanzen miteinander kommunizieren

Hardcover
€ 22,00
Taschenbuch
€ 15,00
E-Book
€ 16,99
€ 22,00 inkl. MwSt.
In den Warenkorb Im Buchshop Ihrer Wahl bestellen
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 15,00 inkl. MwSt. Vorbestellung möglich
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 16,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Kein Schweigen im Walde — Inhalt

Die Sprache von Tieren und Pflanzen

„Es ist immer wieder erstaunlich, wie gesprächig die Natur ist – sehr erhellend und unterhaltsam!“ Peter Wohlleben

Wie sich Fuchs und Tanne gute Nacht sagen 


Wussten Sie, dass Fische lügen? Oder dass Fledermäuse Selbstgespräche führen? Erstaunliche Erkenntnisse aus der Wissenschaft zeigen: Tiere und Pflanzen kommunizieren ständig und auf vielfältigste Weise miteinander. Wer meint, dass nur wir Menschen zu Übertreibungen und Unwahrheiten neigen, der irrt. Vögel, Fische oder Schnecken sind weitaus einfallsreicher als wir, wenn es zum Beispiel darum geht, einen Partner zu erobern. Die Verhaltensbiologin Madlen Ziege entführt uns in eine faszinierende Welt und erklärt leicht verständlich, wie ganze Ökosysteme in Kontakt zueinander treten. Dabei zeigt sie, wie uns die Sprache der Natur im Alltag weiterhelfen kann und warum man mit Tomatenpflanzen sprechen sollte.

€ 22,00 [D], € 22,70 [A]
Erschienen am 03.02.2020
240 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
EAN 978-3-492-05897-1
€ 15,00 [D], € 15,50 [A]
Erscheint am 06.04.2021
240 Seiten, Klappenbroschur
EAN 978-3-492-40648-2
€ 16,99 [D], € 16,99 [A]
Erschienen am 03.02.2020
240 Seiten, WMEPUB
EAN 978-3-492-99462-0
„In verständlicher Sprache berichtet (Madlen Ziege) von faszinierend gewiefter, chemischer Kommunikation unter Bakterien, sie erzählt davon, wie sich Wildkaninchen abstimmen oder wie Dachse über das gezielte Anlegen von Latrinen an den Reviergrenzen Artgenossen warnen. Pilze stellen Fallen, Fische lügen, und Fuchs und Tanne sagen sich Gute Nacht. Erhellende Gehirnnahrung.“
OÖ Nachrichten (A)
„Alles ganz knackig und auch witzig erzählt“
WDR 4 „Bücher“
„(Dieses Buch) hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Denn es schildert unheimlich verständlich und unterhaltsam, wie sich Lebewesen im Wald mitteilen – ohne auch nur einen einzigen Laut von sich zu geben.“
Kurier (A)
„Im Wald du auch im eigenen Garten geht es (…) alles andere als still und ruhig zu, wie uns Madlen Ziege anhand von erstaunlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen leicht und unterhaltsam näher bringt.“
Kronen Zeitung (A)
„Ein wunderbar lesbares Buch.“
radioeins rbb „Die Profis“
„Biologin Madlen Ziege hat Erstaunliches recherchiert. Es in ›Kein Schweigen im Walde‹ nachzulesen, lohnt.“
News (A)
„Die Kommunikation von Tieren und Pflanzen bekommt nach diesem Buch eine ganze neue Dimension.“
ZDF „Mittagsmagazin“
„Erstaunliche Erkenntnisse aus der Tierwelt“
Radio Bremen 2
„Ein sehr interessantes Buch, ein sehr amüsantes Buch.“
rbb „zibb“
„Eine hinreißende Lektüre für alle, die sich der eigenen, tröstlichen Einbindung ins irdische Lebensnetz versichern wollen.“
umweltnetz-schweiz.ch (CH)
„Es ist immer wieder erstaunlich, wie gesprächig die Natur ist – sehr erhellend und unterhaltsam!“
Peter Wohlleben
Madlen Ziege

Über Madlen Ziege

Biografie

Madlen Ziege hat in Potsdam, Berlin und in Australien Biologie studiert. In ihrer Promotion an der Goethe-Universität in Frankfurt untersuchte sie u.a. das Kommunikationsverhalten von Wildkaninchen in der Stadt und auf dem Land. Sie arbeitet als Verhaltensbiologin und begeistert mit ihren Science...

Kommunikation im Tier- und Pflanzenreich

„Alle Lebewesen  – wie eben auch die Bewohner eines Waldes – senden und empfangen Informationen und stehen somit auf vielfältigste Weise im Austausch miteinander. Dabei ist besonders spannend, wie Lebewesen die aufgenommenen Informationen interpretieren und darauf reagieren. Dieses Buch enthält Geschichten über ebensolche Informationsnetzwerke in der Natur, die mich besonders begeistert haben und die ich gern mit Ihnen teilen möchte.

Im ersten Teil des Buches gebe ich Ihnen einen kurzen Überblick darüber, WIE Lebewesen Informationen senden und empfangen. Können Pflanzen zum Beispiel hören oder Pilze sehen?

Im zweiten Teil treffen wir auf die Sender und Empfänger in der Natur an Land, im Wasser oder in der Luft. Wir statten den Einzellern, Pilzen, Pflanzen und Tieren einen Besuch ab und beantworten  die Fragen: WER tauscht eigentlich mit WEM und WARUM Informationen aus? Hier geht es um ehrliche Freundschaften zwischen Pilz und Pflanze, um spionierende Pantoffeltierchen oder lügende Fische.

Im dritten Teil verrate ich Ihnen, was es mit den Wildkaninchen in der Stadt Frankfurt am Main auf sich hat und wie sich Informationsnetzwerke in der Natur mit der Umwelt eines Lebewesens verändern. Zurück von der Reise, bleibt es Ihnen am Ende selbst überlassen, wie viel Sie von Ihren Eindrücken und dem neuen Wissen um die Biokommunikation mit in Ihren Alltag nehmen. Als Menschen sind wir Teil des Lebens, und somit gibt es für uns unterwegs sicher mehr Parallelen zu entdecken, als wir jetzt vielleicht vermuten. Vielleicht hilft Ihnen das Wissen um die Kommunikation in der Natur weiter, wenn Sie im Alltag an die Grenzen des Informationsaustausches mit Ihren Artgenossen stoßen. Ich wünsche Ihnen also viel Spaß auf der Reise und viele Aha-Momente.” Madlen Ziege

 

Medien zu „Kein Schweigen im Walde“
Pressestimmen
OÖ Nachrichten (A)

„In verständlicher Sprache berichtet (Madlen Ziege) von faszinierend gewiefter, chemischer Kommunikation unter Bakterien, sie erzählt davon, wie sich Wildkaninchen abstimmen oder wie Dachse über das gezielte Anlegen von Latrinen an den Reviergrenzen Artgenossen warnen. Pilze stellen Fallen, Fische lügen, und Fuchs und Tanne sagen sich Gute Nacht. Erhellende Gehirnnahrung.“

WDR 4 „Bücher“

„Alles ganz knackig und auch witzig erzählt“

Kurier (A)

„(Dieses Buch) hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Denn es schildert unheimlich verständlich und unterhaltsam, wie sich Lebewesen im Wald mitteilen – ohne auch nur einen einzigen Laut von sich zu geben.“

Kronen Zeitung (A)

„Im Wald du auch im eigenen Garten geht es (…) alles andere als still und ruhig zu, wie uns Madlen Ziege anhand von erstaunlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen leicht und unterhaltsam näher bringt.“

radioeins rbb „Die Profis“

„Ein wunderbar lesbares Buch.“

News (A)

„Biologin Madlen Ziege hat Erstaunliches recherchiert. Es in ›Kein Schweigen im Walde‹ nachzulesen, lohnt.“

ZDF „Mittagsmagazin“

„Die Kommunikation von Tieren und Pflanzen bekommt nach diesem Buch eine ganze neue Dimension.“

Radio Bremen 2

„Erstaunliche Erkenntnisse aus der Tierwelt“

rbb „zibb“

„Ein sehr interessantes Buch, ein sehr amüsantes Buch.“

umweltnetz-schweiz.ch (CH)

„Eine hinreißende Lektüre für alle, die sich der eigenen, tröstlichen Einbindung ins irdische Lebensnetz versichern wollen.“

Peter Wohlleben

„Es ist immer wieder erstaunlich, wie gesprächig die Natur ist – sehr erhellend und unterhaltsam!“

Forstliche Mitteilungen

„(Die Schilderungen von Madlen Ziege) sind unterhaltend und verständlich und ziehen den Leser immer tiefer in die Materie hinein.“

Geek!

„Keine Frage: Eine gute Art der Kommunikation zwischen Wissenschaftlerin und Leser“

Frau von Heute

„Spannend, wie Tiere und Pflanzen kommunizieren!“

Die Presse (A)

„Ein wissenschaftlich spannendes Buch mit vielen ›natürlichen‹ Überraschungen“

AOL Bücherbrief

„Die Verhaltensbiologin Madlen Ziege entführt uns in eine faszinierende Welt und erklärt leicht verständlich, wie ganze Ökosysteme in Kontakt zueinander treten.“

WDR 5 „Neugier genügt“

„Ein sehr spannendes Sachbuch“

Eisenbahn Landwirt

„Der Text liest sich spannend, ist sehr originell gemacht und unglaublich aktuell.“

borromaeusverein.de

„Breit empfohlen“

GartenRadio

„Diese Geschichten sind unterhaltsam zu lesen und auch für Laien gut nachzuvollziehen.“

Glücks-Revue Extra

„Tolle Lektüre“

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden