Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand
Insomnium: Träumende SchattenInsomnium: Träumende Schatten

Insomnium: Träumende Schatten

Dystopischer Roman

Taschenbuch
€ 18,99
E-Book
€ 4,99
€ 18,99 inkl. MwSt.
Lieferzeit 1-3 Werktage
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 4,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 5,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Insomnium: Träumende Schatten — Inhalt

Wenn der letzte Hoffnungsschimmer verschwindet … Lauf! Ein mitreißender dystopischer Roman um Ambers Kampf für eine bessere Zukunft!
Nach neunzehn Jahren im Schutze der Mauern gelingt es Amber erstmals, die Sicherheit ihrer fortschrittlichen Sternstadt hinter sich zu lassen und die faszinierende Welt des „Außenbezirks“ zu erkunden. Mit dieser Expedition erhofft sie sich, ihren verschollenen Bruder wiederzufinden und den Ursprung der mörderischen Pandemie zu ergründen, die ihre Welt seit nunmehr 300 Jahren in Atem hält.
Als sich die Tore zur Freiheit endlich öffnen, ahnt sie noch nicht, dass sie bald alles verlieren wird, was ihr jemals etwas bedeutet hat. Dass die klaren Konturen ihrer Zukunft und Vergangenheit mit jedem weiteren Schritt unaufhaltsam zu verschwimmen drohen. Und dass jene Menschen, deren Schatten so viel finsterer erscheinen als die allgegenwärtige Nacht, ihr Licht im Dunkeln sein werden …

 

 

€ 18,99 [D], € 19,60 [A]
Erschienen am 01.03.2019
484 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-50208-5
€ 4,99 [D], € 4,99 [A]
Erschienen am 01.03.2019
280 Seiten, WMEPUB
EAN 978-3-492-98516-1
Cicer Arieti

Über Cicer Arieti

Biografie

Wäre Cicer Arieti ein Buch, würde ihr Einband gewiss skeptisch beäugt werden: erstmals  verlegt im Jahre 1994, verstritten sich ihre Herausgeber und beschlossen, sie in einer kleinen  brandenburgischen Bibliothek unterzubringen. In Gesellschaft fantastischer Geschichten und  bewegender...

Kommentare zum Buch
Insomnium
Verena Dirnberger am 03.04.2019

Das Cover ist ganz in verschiedenen Blautönen gehalten und zeigt eine junge Frau im Profil sowie die leuchtenden Buchstaben des Titels vor einem dunkelblauen Hintergrund. Der Klappentext: „…Nach neunzehn Jahren im Schutze der Mauern gelingt es Amber erstmals, die Sicherheit ihrer fortschrittlichen Sternstadt hinter sich zu lassen und die faszinierende Welt des „Außenbezirks“ zu erkunden. Mit dieser Expedition erhofft sie sich, ihren verschollenen Bruder wiederzufinden und den Ursprung der mörderischen Pandemie zu ergründen, die ihre Welt seit nunmehr 300 Jahren in Atem hält. Als sich die Tore zur Freiheit endlich öffnen, ahnt sie noch nicht, dass sie bald alles verlieren wird, was ihr jemals etwas bedeutet hat. Dass die klaren Konturen ihrer Zukunft und Vergangenheit mit jedem weiteren Schritt unaufhaltsam zu verschwimmen drohen. Und dass jene Menschen, deren Schatten so viel finsterer erscheinen als die allgegenwärtige Nacht, ihr Licht im Dunkeln sein werden ...“ Zum Inhalt: Amber lebt und studiert in der Sicherheit der Sternstadt, doch sie setzt diese Sicherheit für eine Expedition in die Welt jenseits der Stadtmauern aufs Spiel. Zum einen wird sie von ihrer Neugierde angetrieben, endlich die Außenwelt und ihre Geschöpfe zu erforschen, zum anderen will sie endlich erfahren was mit ihrem Bruder passiert ist, der vor Jahren in eben dieser Außenwelt verschwunden ist. So macht sie sich mit einer Expeditionsgruppe, bestehend aus Studenten und Forschern und bewacht von Soldaten auf den Weg ins Ungewisse. Der Stil: Die Geschichte wird von der neunzehnjährigen Amber in der Ich-Form erzählt. Amber selbst ist neugierig, wissbegierig aber auch etwas verträumt und naiv. Auch alle anderen Charaktere werden äußerst vielschichtig und authentisch beschrieben und hauchen der Geschichte damit Leben ein. Durch die Geheimnisse, die die Außenwelt umgibt gelingt auch kontinuierlicher Spannungsbogen, der durch einige unvorhergesehene Wendungen immer wieder Höhepunkte erreicht. Als einzigen Kritikpunkt muss ich persönlich die fehlenden Beschreibungen der Ausgangssituation anmerken, der Leser wird eigentlich sofort mit dem Zustand der momentanen Situation konfrontiert, erfährt aber im Vorfeld nicht wie oder warum es so ist bzw. wird die Situation in meinen Augen am Anfang zu wenig erläutert. Mein Fazit: Ein interessanter und fantasievoller dystopischer Roman, der leider die eine oder andere Frage offen lässt.

Das Debüt
Yvonne Beetz am 09.02.2019

Ich freue mich auf das Buch. Schon die auf Sweek.de veröffentlichte und zur Story gehörende Kurzgeschichte "Zeilen ohne Worte" hat mich beeindruckt und mir sehr gut gefallen.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden