Ich versteh die Welt nicht mehr

Ich versteh die Welt nicht mehr

Die wichtigsten Nachrichten verständlich erklärt

Paperback
E-Book

€ 15,00 inkl. MwSt.

Wie war das mit dem Brexit und was haben die USA gegen Kim Jong Un?

Der Islamische Staat verbreitet weltweit Angst und Terror, in den USA wird ein Außenseiter zum Präsident gewählt, aus der Türkei vernimmt man ständig neue Schreckensmeldungen über Präsident Erdoğan und die AfD gewinnt dauernd Wählerstimmen hinzu – die Welt der Nachrichten dreht sich immer schneller, dabei sind viele Themen ohne fundiertes Hintergrundwissen kaum zu verstehen. Zugleich konsumieren viele Menschen diese Meldungen vor allem bruchstückhaft über die sozialen Medien. Hier setzt »Ich versteh die Welt nicht mehr« an und bietet auf verständliche und unterhaltsame Art Hintergründe zu den 33 wichtigsten Nachrichtenthemen unserer Zeit.

  • € 15,00 [D], € 15,50 [A]
  • Erschienen am 01.09.2017
  • 304 Seiten, Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-492-06097-4
 
 

Leseprobe zu »Ich versteh die Welt nicht mehr«

Vorwort

Kein Nachrichtenthema ist so kompliziert, dass man es nicht einfach, verständlich und unterhaltsam erklären kann. Das wissen wir, weil wir seit Jahren nichts anderes tun. Wir beide moderieren Nachrichtensendungen und reisen als Reporter um die Welt, um über Themen aus allen möglichen Ländern zu berichten. Das machen viele Journalisten. Was bei uns besonders ist: Wir arbeiten für eine Kindernachrichtensendung und versuchen Tag für Tag, die komplizierte Welt der Nachrichten für jemanden verständlich zu machen, der kaum Vorwissen mitbringt. Bei einer Nachrichtensendung für ein [...]

mehr

Tim Schreder

Tim Schreder

Tim Schreder, geboren 1991, moderiert seit 2010 logo! und ist als Reporter für das ZDF weltweit im Einsatz. Er berichtete u.a. von den US-Präsidentschaftswahlen und der Fußball-WM in Brasilien. Für seine Reportage zur Flüchtlingskrise wurde er 2016 für den Grimme-Preis nominiert.

Jennifer Sieglar

Jennifer  Sieglar

Jennifer Sieglar, Jahrgang 1983, absolvierte ein Volontariat beim Hessischen Rundfunk, wo sie derzeit Moderatorin für die Hessenschau ist. Seit 2008 ist sie für die ZDF-Nachrichtensendung logo! tätig, die sie seit August 2012 moderiert.

Medien zu »Ich versteh die Welt nicht mehr«

Rezensionen und Pressestimmen

Bild.de


»Da die beiden Autoren u.a. eine Nachrichtensendung für Kinder moderieren, gelingt es ihnen, auch komplexe Zusammenhänge so zu erläutern, dass wenig Vorwissen genügt, um sie zu verstehen.«   

Südwest Presse


»Das Buch ist ein Anker für neugierige junge Menschen genauso wie für ältere, deren politisches Bewusstsein in Krisenzeiten (wieder)erwacht ist.«   

rtiesler.de


»Wer dieses Buch gelesen hat, der ist tatsächlich klüger als vorher.«   

kimapa.de


»Das Buch eignet sich hervorragend für alle, die zu einigen Themen mehr wissen wollen, als fünfzehn- oder zwanzigminütige Nachrichtensendungen an Erklärungen zulassen.«   

Kuckuck!


»Wer sich in Zukunft nicht nur bruchstückhaft über die sozialen Medien informieren möchte, sondern Lust hat, etwas über die Hintergründe der 33 wichtigsten Nachrichtenthemen unserer Zeit zu erfahren, der kann nach der Buchlektüre bestimmt eines sagen: ›Ich verstehe die Welt jetzt ein klitzekleines bisschen besser‹.«   

Kommentare zum Buch
1. Endlich!
Sigrid Müller am 13.09.2017 - 22:13:25

Darauf habe ich schon lange gewartet: Ein Buch, das mir hilft, die Nachrichten halbwegs zu verstehen!

2.
Norbert PAUL am 13.09.2017 - 19:25:15

Insgesamt sicher empfehlenswert, jedoch einige Einschränkungen, z. B. im Artikel über Korea heißt es: "1948 wurden in Nord- und Südkorea unabhängige Staaten errichtet, welche jeweils die Interessen ihrer Schutzmächte vertreten sollten. " Genauer gesagt sollte hier doch statt von "unabhängigen Staaten" wohl eher von "Marionettenregimes" die Rede sein. Auch handelt es sich seit dem Koreakrieg nicht um, wie es weiter heißt, verfeindete "Nationen', sondern um verfeindete Regimes, denn viele Koreaner haben auf beiden Seiten der willkürlichen Grenze Verwandte, mit denen sie sehnlichst Kontakt aufnehmen würden. Des Weiteren wäre ein Hinweis auf General McArthur, den Oberbefehlshaber der amerikanischen Truppen im Koreakrieg und seine Erwägung, Atomwaffen im Koreakrieg einzusetzen hilfreich, um das Streben Nordkoreas nach Atomwaffen und Interkontinentalraketen nachvollziehbar zu machen. Dass und wie der groteske Personenkult um Kim Il -sung, seinen Sohn und nun seinen Enkel und diese quasi absolute Monarchie - und das ausgerechnet in einem angeblich kommunistischem Staat, in dem ja bekanntlich das Proletariat als Herrschaft der überwältigenden Mehrheit der Gesellschaft im Interesse eben dieser Mehrheit herrschen sollte - bis heute wirksam sein kann, insbesondere seit der Witzfigur Kim Jong-un, und wie diese Herrschaftsstrukturen aufrecht erhalten werden, bleibt leider auch unerklärt.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email