Gebrauchsanweisung für Myanmar · Burma

€ 12,99 inkl. MwSt.

Reise durch das goldene Land

Lange Zeit geheimnisvoll und verschlossen, wurde Myanmar über Nacht zur boomenden Reiseregion. Martin Schacht streift durch das zauberhafte Reich der Stupas und Pagoden, zu verwunschenen Stränden und durch die Millionenstadt Rangun. Er ergründet das Wesen eines Landes, in dem 135 Völker leben, und in dem Bankautomaten und Shoppingmalls aus dem Boden schießen – während Ochsenkarren, Pferdekutschen und Trishaws noch immer gängige Verkehrsmittel sind. Er berichtet von Minderheiten, besucht Edelsteinschürfer und die legendären tätowierten Frauen. Er erläutert, wie der Buddhismus sich mit der Geisterwelt der Nats arrangiert, und wo man bei Sonnenuntergang den Einheimischen am besten beim Ballspielen zusehen kann.

  • € 12,99 [D], € 12,99 [A]
  • Erschienen am 02.05.2017
  • 224 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-96552-1
 
 

Leseprobe zu »Gebrauchsanweisung für Myanmar · Burma«

Ein Land im Umbruch

Myanmar ist derzeit vielleicht das spannendste Land überhaupt, nicht nur, weil man hierzulande kaum etwas darüber weiß, sondern weil es so ziemlich alles vereint, was man irgendwie exotisch findet. Das fängt damit an, dass das Land seine eigene Zeitzone besitzt, die sich jeweils eine halbe Stunde von den Nachbarn Thailand und Indien unterscheidet. Außerdem hat die Woche hier acht Tage. Zumindest astrologisch zählt der Mittwoch nämlich als doppelter Tag mit Vormittag und Nachmittag, was sich ganz direkt auf den Namen des an diesem Tag Geborenen auswirkt. Der Name [...]

mehr

Martin Schacht

Martin Schacht

1965 in Rendsburg geboren, arbeitet als Autor von Büchern und Fernsehreportagen für »ARTE« und »Pro 7« sowie als Drehbuchautor und Reisejournalist. Seine Romane erschienen bei Rowohlt (»Mittendrin«, »Straßen der Sehnsucht«, zuletzt »Mandalay Moon«), bei Argon sein Sachbuch »Die ewige Zielgruppe«. mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

MDR Kultur


»Dieses Land zwischen Thailand, Indien und China hat Martin Schacht kreuz und quer bereist und gibt uns, die wir es ihm nachtun wollen, eine handliche ›Gebrauchsanweisung für Myanmar‹ mit auf den Weg. Er verknüpft Alltagsbeobachtungen mit Hintergründen über Geschichte und Politik im ehemaligen Burma.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email