Frigid

Frigid

Roman

Taschenbuch
E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

Schneebedeckte Skipisten, knisternde Romantik und heiße Spannung

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen …

  • € 9,99 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 02.11.2016
  • 336 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Vanessa Lamatsch
  • ISBN: 978-3-492-30985-1
 
 

Leseprobe zu »Frigid«

Kapitel 1 Sydney

Ich war in meinen besten Freund verliebt.

Wahrscheinlich hätte es schlimmer sein können. Ich hätte mein Herz einem Stripper oder einen Junkie schenken können. Kyler Quinn war nichts davon. Obwohl er mit seinem guten Aussehen und dem braunen Wuschelkopf mühelos als Stripper durchgegangen wäre. Und er machte auf jeden Fall süchtig wie jede Droge, die es dort draußen zu kaufen gab.

Ich entdeckte ihn, noch bevor er überhaupt mitbekommen hatte, dass ich auch hier war. Auf keinen Fall konnte irgendwer Kyler übersehen, nicht mal im vollen Dry Docks, wo gerade die gesamte [...]

mehr

Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout veröffentlichte unter dem Pseudonym J. Lynn international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia.

J. Lynn

J. Lynn

J. Lynn ist das Pseudonym der amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie schrieb international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in mehr ...

Kommentare zum Buch
1. Eine süße Liebesgeschichte
Sarahs Büchertraum am 18.01.2017 - 09:27:23

Kyler und Sidney sind seit jungen Jahren beste Freunde, obwohl sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Währenddessen Sidney ihre Zeit lieber mit einem guten Buch verbringt, verdreht Kyler der Frauenwelt den Kopf. Bei ihrem diesjährigen Ausflug zur Skihütte, werden sie von einem Schneesturm überrascht. Zusammen auf engstem Raum und abgekapselt von der Zivilisation werden Gefühle wach, die sie bisher erfolgreich verdrängt haben...Nicht nur ihre jahrelange Freundschaft steht auf dem Spiel, denn jemand trachtet ihnen nach ihr Leben...   „Frigid“ ist mein erstes Buch der Autorin Jennifer Lynn Armentrout, von deren Romanen ich bisher nur Gutes gehört habe. Der Einstieg in die Geschichte von Sidney und Kyler gelang mir unglaublich gut. J. Lynn überzeugt mit einem bildlichen und fesselnden Schreibstil. Sie gibt den Lesern einen Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten, was mir sehr gut gefallen hat.   Sidney ist zwar manchmal ein wenig naiv und sensibel, mit ihrer Bücherliebe hat sie mich allerdings sogleich für sich gewonnen. Obwohl Kyler als Frauenschwarm und Playboy dargestellt wird, mochte ich auch seinen Charakter sehr gern. Ich habe es genossen, wie er in Bezug auf Sidney den Höhlenmenschen in sich herauslässt und sich sein Beschützerinstinkt in ihrer Gegenwart offenbart. Hauptsächlich liegt der Fokus auf Sidney und Kyler, weshalb die Geschichte auch mit überschaubaren Nebencharakter auskommt. Ihre Freunde, Andrea und Tanner, die mit „Sorched“ ihren eigenen Band bekommen, empfand ich trotzdem gut in die Geschichte eingebunden. Ich freue mich jedenfalls schon jetzt, mich bald mit ihrer Geschichte befassen zu dürfen. Besonders gut gefallen, hat mir auch die Einbindung von Sidneys Familie, die ihren Auftritt vor allem zum Ende der Geschichte hat. Herzerwärmend.   „Frigid“ ist eine super-schöne Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite in ihren Bann gezogen hat. Das einzige Manko für mich, ist der leicht schaurige, unheimliche Anteil, der Sidney und Kyler in Atem hält. Die Auflösung der ganzen Misere fand ich gut, denke jedoch, dass man dies auch anders hätte verpacken können.   Im Nachhinein, bin ich auch ein wenig vom Cover enttäuscht, das mich zunächst im Zusammenhang mit dem Klappentext angezogen hat. Leider weicht die weibliche Person im Aussehen von der Protagonistin, Sidney, ab. Generell störe ich mich eher selten an Personen auf einem Cover, aber es sollte dann doch mit den Protagonisten des Romans übereinstimmen...   „Frigid“ enthält eine sehr schöne Liebesgeschichte, die angenehmen Lesespaß verspricht. Auch wenn der furchterregende Anteil, nicht so meins war, hat mir der Hauptaspekt, die Geschichte von Kyler und Sidney sehr gut gefallen. Wer ein paar spannende und schöne Stunden mit einer winterlichen Geschichte verbringen möchte, hält hiermit das richtige Buch in der Hand. Von mir gibt es 4 von 5 Sterne.

2. Passend für den Winter - es wird einmal warm ums Herz!
violetbooklady am 15.12.2016 - 10:58:42

Cover: Bei diesem Cover stand ich meiner üblichen Meinung bezüglich Foto-Cover gegenüber. Wieder einmal werden die eigenen Vorstellungen genommen, die sich der Leser von der Protagonistin gemacht hat. Zumindest war es bei mir der Fall. Auf den ersten Blick hin, hat das Cover etwas sanftes an sich - so hat dies den Eindruck auf mich gemacht, wenn ich an die Fotowahl denke. Die Geste der Personen wirkt sanft und vertraut zugleich - während es etwas warmes ausstrahlt, was nicht an der Kleidung der Protagonistin liegt. Ihr wisst schon, wie ich das meine. Die Haltung passt in diesem Sinne eigentlich genau zur Inhaltszusammenfassung. Doch so schön die Geste der Personen auch wirkt, so widerspricht sich das Cover wieder einmal mit den Beschreibungen. Und dies beziehe ich nur auf die Protagonistin. Während in der Charakterbeschreibung heraus sticht, dass die Protagonistin lange, schwarze Haare haben soll, zeigt das Cover somit eine völlig andere Person. Mit ist bewusst, dass eine Covergestaltung wohl nicht immer so einfach zu händeln ist aber muss es wirklich so widersprüchlich sein? Auch der rosane Schriftzug des Titels mochte mir nicht so recht gefallen. Selbst wenn mir auch zukünftig nciht alle Foto-Cover gefallen werden und ich meiner Meinung über diese treu bleiben werde, habe ich die Bitte, dass sich die Foto-Cover, den Beschreibungen der Charaktere nicht so sehr widersprechen...   Inhalt: Was tut man, wenn eine Freundschaft über Jahre besteht, wenn man sich immer auf seinen besten Freund verlassen kann, wenn die Freundschaft sehr wichtig ist und wenn man diese Person nicht verlieren möchte? Richtig, man versucht den Situationen aus dem Weg zu gehen, die eine Gefahr für die Freundschaft darstellen könnte. Dies versucht zumindest die Protagonistin - Sydney - dessen Freundschaft mit Kyler, eher ungewöhnlich begann. Doch macht nicht gerade das, die besten Freundschaften aus? In der Story sticht die enge Verbindung zwischen Sydney und Kyler sehr deutlich heraus. Während diese versucht sich ihre Gefühle nicht anmerken zu lassen, übernimmt Kyler die Rolle, die in die Kategorie typisch Mann passt. Denn dieser ist bei den Frauen sehr begehrt und lässt die Chancen nicht ungenutzt. In diesem Sinne fand ich den Aufbau der Geschichte, den Gedanken dahinter und die Umsetzung glaubwürdig und realistisch. Auch die Spannung zwischen den beiden ist deutlich zu merken, während die Konflikte es noch einmal realistischer gestalten. Und davon gab es einiges: Konflikte, Diskussionen, Unstimmigkeiten - weil sie vermutlich nicht anders mit jeweiligen Situationen umzugehen wussten. Und doch gab es Moente, in denen sich beide so ähnlich und vorallem gleicher Meinung waren, dass ich mir die Haare gerauft habe, weil keiner von ihnen ehrlich genug war. Im Verlauf der Geschichte gab es Situationen, die zwar manchmal amüsant dargestellt wurden aber doch zu erahnen waren, auch wenn es nur bei wenigen Situationen vorkam. Dennoch glich es einem Klischee. Während für die Geschichte eigentlich ein passender Ort gewählt wurde, hatte ich das Gefühl, dass es in der Story scheinbar nur schrittweise voranging. Eigentlich gefiel mir der Gedanke sehr, dass beide die Winterferien mit ihren Freunden verbringen und eine schöne Zeit genießen möchten. Doch so habe ich eher wenig davon gemerkt. Anstatt mehr von der Gruppe zu erfahren - und vorallem über die gemeinsamen Ferien - beschränkte es sich auf nur zwei Personen: Sydney und Kyler. Während also die Rede von einem Skiurlaub ist, hielt ich nur das beschriebene Wetter für passend. Denn der ach so schöne Urlaub, rutschte immer weiter in den Hintergrund. Der Leser konnte ahnen, wie sich die Situationen, Seite für Seite gestalten werden. Ein verliebtes Mädchen mit ihrem Schwarm im engen Raum - da können die Gefühle schon mit einem durchgehen. Auch wenn ich Sydneys Gefühöe verstehen kann, fand ich ihre Handlung und Herangehensweise, ein bisschen zu wider. Ich hatte das Gefühl, dass sie sich in Situationen, ihrem Schwarm aufdrängen möchte, nur damit sie Vorteile daraus schöpfen kann. War sie sich selbst nicht mehr wert? In dem Zusammenhang hätte ich ihre verliebte Seite gerne wachgerüttelt. Un ddas nicht nur einmal. Doch so gab es abwechslungsreiche Szenen, die mich von diesem Gedanken abgelenkt haben, das Gefühl besänftigt, dass es somit nicht nur wiederholend auf ein und die gleiche Situation hinaus laufen würde.   Schreibstil: Die Geschichte ist aus zwei Perspektiven beschrieben, die im Wechsel zwischen Sydney und Kylers Eindrücke, stets in der Ich-Form beschrieben sind. Dies sorgt unter anderem dafür, dass die Seiten nicht nur überflogen worden, stattdessen lässt sich der Leser auf die Charaktere ein. Zumindest hatte ich nicht das Gefühl, dass ich dazu verleitet werde, auch nur eine Seite schnell zu überfliegen, da ich stattdessen Seite für Seite verschlungen habe. Die Situationen sind verständlich beschrieben, sodass es einfach war, dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Die Charaktere werden realistisch beschrieben, sodass man sich diese gut vorstellen kann. Das heißt, wenn ich von Sydneys Beschreibung absehe, die sich mit dem Foto-Cover widerspricht. Doch diesen Fluch kann man wohl kaum auf die Autorin beziehen. Während es in dieser Geschichte genug Konversationen gibt, existieren natürlich auch die moderneren Wege. Aus diesem Grund finde ich die Idee mit den SMS-Fenster sehr praktisch. Zugegeben hätte ich davon gerne mehr gesheen und gelesen aber so besteht die Geschichte natürlich nicht nur aus diesem Chat - dennoch ist es eine angenehme Abwechslung. Auch wenn sich die Autorin Gedanken über die Charaktere und dessen Situationen gemacht hatte, hatte ich auf der einen Seite das Gefühl, dass es nicht weiter gehen würde, dass beide stets auf einer Stelle stehen bleiben. Auf der anderen Seite sollte es wiederholend um das gleiche Thema gehen und das beide sich somit nicht nur einmal im Kreis drehen. Jedoch wird jenes Thema nicht zu übertrieben beschrieben und schweift somit nicht von der jeweiligen Genre ab. Dennoch störten mich die Wiederholungen in der Geschichte, sodass ich mir doch etwas mehr erhofft hatte.   __________________________     Charaktere   Sydney: Das erste, was mir über Sydney in den Sinn kam, war die Tatsache, dass sie nicht egoistisch handelt, sondern ein gutes Herz hat. Anstatt sich von ihren Gefühlen leiten zu lassen und damit womöglich alles zu zerstören, versucht sie diesen Stand zu halten, damit sie die Freundschaft bewahren kann. Allein durch diese Einstellung, war mir die Protagonistin schon sympathisch. Doch mit der Sympathie, wuchs auch mein Mitleid, wobei ich nicht das Gefühl hatte, dass sie sich absichtlich in der Rolle der Drama-Queen verlor. Während ich Kapitel für Kapitel las, musste ich Sydney einfach gern haben. Sie hat eine bescheidene und vorsichtige Art an sich, die nicht nach so etwas schreit, wie: Nimm mich! Ich bin doch so süß und unschuldig, du musst mich lieben! Wobei ihre Art dennoch süß ist, was ich nicht abstreiten kann. Nur wirkt dies eben, durch ihre natürliche Art nicht nervig. Auch die Tatsache, dass sie nicht mit ihren Reizen spielt, um alles zu bekommen, hob sie positiv hervor. In diesem Sinne fand ich es schon schade, dass das Buch ein schnelles Ende fand, da ich gerne noch mehr über Sydney erfahren hätte. Auch die Entwicklung von ihr, schien eher in den Hintergrund zu rutschen, sodass eigentlich ein zweiter Teil notwendig wäre, um viel mehr über sie erfahren zu können.   Kyler: Kyler ist das komplette Gegenteil von Sydney, da er sehr von sich überzeugt ist, weil er weiß was er will und vorallem, wie er es bekommen kann. Er macht kein Geheimnis aus sein Singleleben und genießt es in vollen Zügen. Dies konnte ich ihm nicht verübeln und solange er dadurch keine widersprüchliche Art an den Tag legt, war es mir gleich. Gerade weil seine Person nicht uninteressant war. Die Rolle des besten Freundes stand ihm sehr gut und wirkte durch seinen Beschützerinstinkt realitisch. Jene Einstellung fand ich jedenfalls doch sehr lobenswert. Auch die Tatsache, dass er von seinen Bedürfnissen absehen konnte und schnell bei der Sache war, sobald sein Typ anderweitig gebraucht wurde, brachte ihm viele Pluspunkte ein. Während ich der Meinung war, dass er eine herzliche Seite an sich hat, überraschte es mich dann doch, wie verletzend er auch sein kann. Wobei dadurch bewusst wird, dass er deutliche Grenzen zu ziehen weiß. Dennoch beeinflusste dies meine Meinung nicht zu sehr, als dass sie nur negativ über Kyler ausfallen könnte - ganz im Gegenteil. Ich schätze, dass man als Leserin nicht anders kann, als sich selbst ein wenig in ihn zu verlieben. Das heißt, wenn man von seiner verletzenden Art absieht. Also Ladies, nehmt euch in Acht, denn Kyler hat es faustdick hinter den Ohren!         __________________________     Fazit     Wenn ich davon absehe, dass ich das Gefühl hatte, dass es sich wiederholend nur um das eine drehen würde, fand ich diese Geschichte sehr fesselnd und interessant. Die Thematik wurde gut gewählt und passt zur Zielgruppe, da ich mir sicher bin, dass dies immer wieder eine wichtige Bedeutung haben wird. Mich würde sogar eine Fortsetzung interessieren, wobei ich das Gefühl habe, dass einige Situationen auch in dieser zu oft vorkommen würden und sich nicht wirklich vom ersten Band unterscheiden würden. 

3. Ein Hammer
Silvia Übelbacher am 09.11.2016 - 14:03:31

Das Cover ist unspektakulär, und auch die Tatsache, dass die Frau am Cover nicht der Beschreibung von Sidney entspricht, finde ich sehr schade.   Sidney fand ich von Anfang an klasse. Sie wird als schwarzhaarige junge Frau mit stechend hellblauen Augen beschrieben, die wohl körpergrößentechnisch aufs Beste reduziert wurde. Ein kleines Ding, sozusagen ;) Was sie für mich von Anfang an mega sympathisch machte. Dass ihr Herz beinahe täglich gebrochen wird, hat sein übriges dazu beigetragen.   Kyler ist ein Frauenschwarm. Das weiß er zu nutzen und lässt nichts anbrennen. Mit Sidney verbindet ihn eine tiefe Freundschaft und es liegt ihm kaum mehr am Herzen als ihr Wohlergehen. Er ahnt jedoch nicht, dass genau er es ist, der sie zerstören kann, und das auch jeden Tag tut.   Der Schreibstil von J. Lynn besticht auch in diesem Buch wieder damit, dass ein Kapitel genügt, um absolut süchtig zu sein nach der Geschichte. Wir dürfen sowohl in Sidneys Gedanken, als auch in jene von Kyler eintauchen. Und genau das wird zu einer explosiven Mischung an Lesestoff, denn sowohl Sidney und auch Kyler stehen vor einem absoluten Gefühlschaos.   Sidney und Kyler wollen ihren jährlichen Skiurlaub mit ihren Freunden in den Bergen verbringen. Für Sidney ist die Reise Qual und Freude zugleich, denn ihre Gefühle fahren in Kylers Gegenwart Achterbahn. Ihre perfektionierte Fassade bröckelt immer mehr, denn die Sehnsucht nach ihm wird unerträglicher. Die Tatsache, dass sie plötzlich alleine in der Skihütte sind, birgt ein gewisses Konfliktpotential, denn zwischen den beiden gibt es zu viele ungesagte Dinge.   Aber nicht erwiderte Gefühle sind nichts im Vergleich dazu, wenn jemand nach Rache sinnt.   Ich war von der ersten Seite an gebannt und war auch sofort drinnen in der Geschichte. Meiner Meinung nach blieb es die ganze Zeit spannend, da genau diese Spannung zwischen Sidney und Kyler zu fühlen ist. Ich hab mit einer kleinen Pause, das Buch in einem Tag durchgelesen.   Ich musste das ein oder andere Tränchen lassen, da Sidney wirklich leidet. Aber auch Kyler macht einen fertig mit seinen Gedankengängen.   Es empfiehlt sich nicht, dass man das Buch an öffentlichen Plätzen liest…Dabei steht Sex meist nicht im Vordergrund. Aber die erotische Spannung flirrt so extrem, dass ich mit Überzeugung sagen kann, ich habe selten etwas Vergleichbares gelesen. Ein MUSS…   Fazit: Ein höchst erotischer und emotionaler Liebesroman, der einmal mehr zeigt, dass diese platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau sicherlich manchmal funktionieren kann, aber dass dies meist komplizierter ist, als gedacht. Die Geschichte kocht vor Emotionen und die meisten Szenen sind sehr gefühlvoll und realistisch beschrieben. Eine klare Kaufempfehlung…ach das ist eine Untertreibung, am liebsten würde ich Kaufzwang verhängen. Ich gebe 5 von 5 Sternen

4. Wieder ein Volltreffer
Daniela am 07.11.2016 - 09:07:05

Sydney und Kyler sind so unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt, geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins Bett. Trotzdem sind sie seit Kindertagen beste Freunde. Doch als sie bei einem Skiurlaub von einem Schneesturm überrascht werden und in einer abgelegenen Skihütte übernachten müssen, werden alte, stets verdrängte Gefühle neu entfacht. Kann ihre Freundschaft diese Nacht überstehen? Und viel wichtiger: Werden sie die Nacht überstehen? Denn während sich die beiden einander vorsichtig nähern, hat es jemand auf ihr Leben abgesehen ... Ich habe wieder mal viele schlechte Rezensionen zu diesem Buch gelesen und ich kann diese leider nicht verstehen, aber jeder hat nun mal einen anderen Geschmack, was doch eigentlich auch gut ist.   Ich war wieder vollkommen begeistert von der Autorin. Es ist das erste Buch das aus 2 Perspektiven geschrieben war, was mich nur noch umso mehr begeistern konnte. Ebenso der flüssige Schreibstil, der es einfach nicht zulässt dass man das Buch aus der Hand legen will.   Die Charaktere waren wieder wundervoll beschrieben und die Krimielemente haben das Buch wunderbar aufgelockert und megaspannend gemacht. Manchmal wollte ich beide Charakteren einfach nur schütteln, da beide auf einander stehen und dann immer um den heißen Brei drumherumreden.   Fazit: Wieder ein megagut gelungenes Buch von J. Lynn die diesmal als Jennifer L. Armentrout einen New Adult Roman schreibt. Freue mich schon auf den zweiten Teil wo es um Andrea und Tanner geht. Und so ein tolles Buch verdient seine 5 Sterne.   Serie: 1. Frigid 2. Scorched (erscheint erst im April 2017)

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Frigid«


Zwei heiße Winterbücher der Bestsellerautorin Jennifer L. Armentrout, in denen die Paare auf einer eingeschneiten Skihütte nicht nur prickelnde Stunden, sondern auch lebensbedrohliche Momente erleben.

404 Seite Email