Exit

€ 19,99 inkl. MwSt.

»Ein Meisterwerk und moderner Klassiker.« Sunday Express

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass das Schicksal aller in deinen Händen liegt? Juliette Nichols, die neue Herrin in Silo 18, bricht mit den jahrhundertealten Regeln der unterirdischen Gemeinschaft - und lässt den riesigen Bohrer demontieren, um ihn für einen neuen Zweck einzusetzen. Denn Juliette weiß, dass ihr Freund Lucas und die anderen sterben werden, wenn sie nicht sofort handelt. Doch sie weiß nicht, dass ihr die größte Überraschung noch bevorsteht - ihr größter Gegner heißt noch immer Senator Thurman. Denn Thurman hat überlebt, und sein Plan ist es, die Aufständischen aus Silo 18 endgültig zu vernichten - mit einer lebensbedrohlichen Wolke aus Nano-Partikeln.

  • € 19,99 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 30.03.2015
  • 464 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
  • Übersetzt von: Gaby Wurster
  • ISBN: 978-3-492-05648-9
 
 

Leseprobe zu »Exit«

1. Kapitel
Silo 18
In der Mechanik rieselte Staub von der Decke, freigesetzt von der Wucht der Bohrung. Die wulstigen Kabelstränge zitterten, die Rohre schepperten. Ein Stakkato aus Schlägen erfüllte die Luft im Generatorenraum, das Geräusch hallte von den Wänden wider und erinnerte an die Zeit, als die schlecht justierten Maschinen noch eine Gefahr für die Arbeiter gewesen waren.
Mitten in diesem Radau stand Juliette Nichols, sie hatte ihren Overall bis zur Taille heruntergezogen, die losen Ärmel um die Hüften gebunden, ihr Unterhemd war dreckig von Staub und Schweiß. Sie lehnte sich [...]

mehr

Hugh Howey

Hugh Howey

Hugh Howey, Jahrgang 1975, verdiente sein Geld als Skipper, Bootsbauer, Dachdecker und Buchhändler, bevor er als Romanautor erfolgreich wurde. Mit seiner Trilogie um den dystopischen Science-Fiction-Thriller »Silo«, die er vorerst selbst verlegte, erschloss er sich eine schnell wachsende mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

agm Magazin


»In Exit laufen die verschiedenen Handlungsstränge der Geschichte zusammen und führen sie zu einem fulminanten Abschluss...Wer klaustropohobe Atmosphäre und Sci-Fi mag, die ohne technischen Fortschritt auskommt, der ist bei Hugh Howeys Trilogie bestens aufgehoben.«   

Fränkische Nachrichten


»atmosphärisch dicht und packend«   

Mannheimer Morgen


»Im Laufe von 464 Seiten, die auch ohne Kenntnis der beiden Vorgängerbände plausibel sind, gewinnen die Charaktere Zug um Zug an Brisanz, Schicksale verbinden sich, die wechselnden Schauplätze kulminieren in einem futuristischen Endzeit-Inferno zwischen Kalten Krieg und Krieg der Welten.«   

Wilhelmshavener Zeitung


»Hugh Howey hat ein packendes Meisterwerk geschaffen, intelligent, düster und dramatisch.«   

Sonic Seducer


»Wenige Seiten genügen bis man wieder in der Tiefe gefesselt ist, wo sich die Zukunft der kompletten Menschheit entscheidet.«   

Kommentare zum Buch
1. Rezension zu EXIT auf BUCHWELTEN
Marion Gallus am 03.05.2015 - 21:25:41

Achtung! Für absolute Nichtkenner der SILO-Reihe besteht evtl. Spoilergefahr!   Juliette – Jules – Nichols ist mittlerweile Herrscherin von SILO 18. Zurückgekehrt von der Reinigung, wird ihr von vielen Silobewohnern erheblicher Respekt, von anderen aber auch Angst, Verunsicherung und Missmut entgegengebracht. Jules weiß dies natürlich genau, geht aber ihren Weg, denn sie hat ein Versprechen gegeben. Silo hat Solo (Jimmy) und den Kindern aus dem verlassenen, abgeschalteten Silo 17 versichert, dass sie zurückkommt, um sie zu retten. Dazu demontiert sie einen entdeckten Bohrer, der in einem versteckten Raum hinter der Mechanik gefunden wurde, und beginnt zu graben.   In SILO 1 stellt sich heraus, dass Senator Thurman nicht tot und somit Donnys Stellung mehr als gefährdet ist. Denn Thurmans eigene Tochter Anna hatte es eingefädelt, dass Donald die Rolle ihres Vaters übernimmt, um den miesen Machenschaften der Menschen der alten Welt endlich ein Ende zu bereiten und allen Menschen, die unter der Erde leben müssen, zu einem wahren, lebenswerten Leben zu verhelfen.   Doch die Herrscher von SILO 1 geben sich nicht damit ab, dass es Widerständler gibt. Sie gehen den drastischen Weg und gefährden damit die Leben von unzähligen Menschen …   ***   Mit EXIT liefert Hugh Howey den dritten und letzten Teil seiner SILO-Trilogie. Der Geschichte um Menschen, die in Silos unter der Erde leben. Der Großteil dieser Menschen wurde dort geboren, ist dort aufgewachsen und stirbt dort. Dort befinden sie komplette Welten, die Bewohner wissen nicht, wie es außerhalb ihrer Welten aussieht, ein Überleben ist dort nicht möglich. Dies wird ihnen zumindest immer wieder nahegebracht. Lediglich in SILO 1 gibt es Menschen der alten Welt und unter ihnen gibt es einige, die sich erinnern und sich nicht mit dem Schicksal abgeben wollen, nie wieder die wahre Welt zu sehen.   Hugh Howey hat mit seiner Trilogie eine sehr spannende und fesselnde Science Fiction – Dystopie geliefert, die im Original komplett beim Amazon Verlag Create Space erschienen ist. Dass seine Geschichte solch einen Erfolg feiert, hat den Autor selbst überrascht. Der Piper Verlag (Randomhouse) hat alle drei Teile jeweils in schönen gebundenen Ausgaben veröffentlicht, wobei der erste Band sogar optisch noch mit einem hübschen, gelben Schnitt gedruckt wurde. Hieran wurde leider bei den Nachfolgern gespart. Dennoch machen sich die drei Romane nebeneinander sehr schön im Bücherregal, denn optisch sind sie dennoch gut angeglichen.   Handelte SILO von den Bewohnern in Silo 18, lieferte der zweite Teil LEVEL dann einen Prequel zum ersten Band und der Autor ließ hier die Leser die Geschichte von ihren Anfängen an erleben. Ausgelegte Fäden haben sich bereits innerhalb der Handlung verknüpft. Und mit seinem dritten und letzten Teil geht er weiter. Die Geschichten laufen aufeinander zu, Schicksale verbinden sich. Auch sein finaler Roman der Reihe war wieder sehr fesselnd, spannend und teilweise nervenaufreibend. Sprachlich ist der Stil recht einfach und schlicht gehalten, dennoch ist die Stimmung atmosphärisch und packend.   Howey zeigt dem Leser in seiner Geschichte wie größenwahnsinnig die Menschen sein können. Wie eigennützig und berechnend. Wie verlogen und brutal. Er zeigt aber auch, dass es Menschen gibt, die mutig sind und voller Hoffnung, die sich wagen einen Weg einzuschlagen, der nicht vorhersehbar ist.   Mir hat die gesamte Reihe großen Spaß gemacht und ich war schon traurig, dass ich nach ca. 1.200 Seiten Abschied nehmen musste von Charakteren, die mir während der Handlung ans Herz gewachsen sind.   Mein Fazit: Die Reihe ist eine spannende Mischung aus Science Fiction und Dystopie. Die Idee der Handlung gefällt mir sehr gut, ist vielleicht aber nicht neu, wie es eventuell der ein oder andere Filmfreak zu berichten weiß. Spannend, rasant, beklemmend und stark beschreibt der Autor hier das Leben und Sterben, das Kämpfen und Hoffen der Bewohner der SILOs. Ich gebe nur zu gerne eine Leseempfehlung!

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie

404 Seite Email