Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*
Blick ins Buch
Eine Geschichte der WölfeEine Geschichte der Wölfe

Eine Geschichte der Wölfe

Roman

Taschenbuch
€ 11,00
E-Book
€ 10,99
€ 11,00 inkl. MwSt.
In den Warenkorb
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen
€ 10,99 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb Im Buchshop Ihrer Wahl bestellen
Gratis-Lieferung ab 9,00 €
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Eine Geschichte der Wölfe — Inhalt

Ein Haus am See. Eine glückliche Familie. Als Linda zum ersten Mal bei den Gardners babysittet, fühlt sich die einsame Vierzehnjährige endlich irgendwo angenommen. Anders als bei sich zu Hause kommt ihr bei den Gardners alles heil und schön vor. Mit Pauls Mutter Patra freundet sich Linda sogar ein wenig an. Doch dann verändert sich ihr kleiner Schützling, und seine Eltern reagieren überaus merkwürdig. Soll Linda Hilfe holen? Sie steht vor einer großen Entscheidung, die ihr ganzes weiteres Leben beeinflussen wird …

€ 11,00 [D], € 11,40 [A]
Erschienen am 02.07.2019
Übersetzt von: Stephan Kleiner
384 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-23855-7
€ 10,99 [D], € 10,99 [A]
Erschienen am 19.03.2018
Übersetzt von: Stephan Kleiner
384 Seiten, WMEPUB
EAN 978-3-8270-7970-1
„Emily Fridlund schreibt so schroff und schön über die Düsternis in uns, dass man die Bilder nicht aus dem Kopf bekommt.“
Brigitte
„Fridlunds Schreiben ist ein Öffnen der Augen durch Sprache, ein Umherschauen und Wahrnehmen, hier ist nichts performativ, sondern könnte immer auch anders sein. Stephan Johann Kleiner hat das atmosphärisch getreu und sprachmächtig übersetzt.“
Berliner Zeitung
„Langsamkeit, die sich lohnt.“
Stern
„Starkes Debüt.“
Augsburger Allgemeine
„Madeline gewinnt schließlich für ihre Arbeit einen Preis. Den hat auch dieses Buch verdient. Mindestens. Denn Emily Fridlund ist ein Romandebüt gelungen, dessen poetische Sprache bezaubert – und dessen Handlung nachhaltig verstört.“
Hamburger Morgenpost
„Emily Fridlunds Geschichte nimmt einen von Anfang an gefangen, und weil alle Figuren sehr ambivalent agieren, fühlt man sich ihnen nah und fremd zugleich. Tolles Buch.“
Flow
„Eine außergewöhnlich schöne Sprache zeichnet diesen Roman aus, was sicher auch an der deutschen Übersetzung liegt. Hier gibt es keine abgegriffenen Bilder und Klischees. Ein feines, ruhiges, manchmal etwas unheimliches Buch.“
WDR 4
„Mit lyrischer Prosa seziert Emily Fridlund komplex das Wesen des Bösen.“
Dresdner Morgenpost
Emily Fridlund

Über Emily Fridlund

Biografie

Emily Fridlund wuchs in Minnesota auf und lebt derzeit in der Finger Lakes Region des Staates New York. Ihre Prosa erschien in zahlreichen Zeitschriften; eine Sammlung ihrer Kurzgeschichten wird im Jahr 2017 in den USA erscheinen. Ihr erster Roman "Eine Geschichte der Wölfe" war in den USA...

Pressestimmen
Brigitte

„Emily Fridlund schreibt so schroff und schön über die Düsternis in uns, dass man die Bilder nicht aus dem Kopf bekommt.“

Berliner Zeitung

„Fridlunds Schreiben ist ein Öffnen der Augen durch Sprache, ein Umherschauen und Wahrnehmen, hier ist nichts performativ, sondern könnte immer auch anders sein. Stephan Johann Kleiner hat das atmosphärisch getreu und sprachmächtig übersetzt.“

Stern

„Langsamkeit, die sich lohnt.“

Augsburger Allgemeine

„Starkes Debüt.“

Hamburger Morgenpost

„Madeline gewinnt schließlich für ihre Arbeit einen Preis. Den hat auch dieses Buch verdient. Mindestens. Denn Emily Fridlund ist ein Romandebüt gelungen, dessen poetische Sprache bezaubert – und dessen Handlung nachhaltig verstört.“

Flow

„Emily Fridlunds Geschichte nimmt einen von Anfang an gefangen, und weil alle Figuren sehr ambivalent agieren, fühlt man sich ihnen nah und fremd zugleich. Tolles Buch.“

WDR 4

„Eine außergewöhnlich schöne Sprache zeichnet diesen Roman aus, was sicher auch an der deutschen Übersetzung liegt. Hier gibt es keine abgegriffenen Bilder und Klischees. Ein feines, ruhiges, manchmal etwas unheimliches Buch.“

Dresdner Morgenpost

„Mit lyrischer Prosa seziert Emily Fridlund komplex das Wesen des Bösen.“

Wilhelmshavener Zeitung

„Es gibt - glücklicherweise - immer wieder diese Romane, nach denen erst einmal durchgeatmet werden muss.“

lyrikpoemversgedicht.wordpress.com

„Großartig erzählt.“

Westfalenpost

„Erneut ist hier das Debüt einer sehr talentierten jungen Autorin aus dem ländlichen Amerika zu bewundern.“

piqd.de

„Ich habe selten ein Debüt von solcher Ideenfülle und Sprachgewalt gelesen.“

zeichenundzeiten.com

„Dass Fridlund in Minnesota geboren und aufgewachsen ist und noch immer in jenem nördlichen Bundesstaat nahe Kanada lebt, ist ihrem überaus lesenswerten weil zudem vielschichtigen Erstling deutlich anzumerken, beschreibt sie nicht nur in einer wundervollen wortgewandten Prosa die dortige herbe, indes eindrucksvolle Natur. Ihr gelingt es ebenfalls, die besondere Atmosphäre dieser Landschaft und die Herausforderungen an das dortige Leben zu beschreiben; geradezu die bilderreichen Winterszenen sind voller Poesie und Sprachkraft.“

schaedelspalter.de

„Ein ruhiges Buch, für all diejenigen, die gut erzählte Geschichten und einfühlsame Worte lieben.“

letteraturablog.wordpress.com

„Fridlund hat einen Roman der großen Fragen geschrieben. (…) Es ist ein ungeheuer kraftvoller und atmosphärisch dichter Roman in einer einfachen und doch starken Sprache (…).“

Kölner Stadt-Anzeiger

„Die Ich-Erzählerin fügt wie in einem Puzzle Detail an Detail, springt dabei durch die Zeiten –und es entsteht eine überaus komplexe Geschichte, die sich zwischen Thriller und Coming-of-Age-Roman bewegt.“

schreiblust-leselust.de

„Emily Fridlund ist ein beeindruckendes Romandebüt gelungen.“

madeofstil.com

„Eine Geschichte der Wölfe ist eine gelungene Mischung aus Coming-Of-Age-Story mit mysteriösen Spannungsmomenten.“

litlagletta.wordpress.com

„Für mich ein absolut großartiges, aber auch sehr bedrückendes und bewegendes Buch.“

schnitzel-und-schminke.de

„Was soll man da noch sagen? Zunächst: schönstes Cover des Jahres! Und dann: spannend, klug, verwirrend. Ich denke immer noch drüber nach.“

literadur.de

„Der Stoff, den dieses Erstlingswerk erzählt, ist sicher nicht ganz neu. Aber so gut neu erzählt, dass es aus den vielen Neuerscheinungen heraussticht.“

tanzschrift.at

„In ihrem ersten, überaus beeindruckenden, auch spannenden und in schöner Sprache, mit originellen Bildern erzählten Roman wirft Fridlund ein Bündel von Fragen auf, Fragen, die das Leben täglich stellt. Jede muss sie für sich selbst beantworten.“

Salon

„Poetisch, mit feinen Sprachbildern erzählt.“

Bielefelder

„Ein grandioses Debüt über Verantwortung und Erwachsenwerden.“

Büchereien Wien

„Emily Fridlund, selbst in den Wäldern Minnesotas aufgewachsen, schreibt in wunderschöner Sprache, durch die Übersetzung von Stephan Johann Kleiner gewinnt Buch zusätzlich.“

Kommentare zum Buch
Gefühlsbetonter Roman
Michael Lausberg am 27.05.2018

  Der Roman spielt im ländlichen Minnesota, einem Bundesstaat im Nordwesten der USA und erzählt die Lebensgeschichte von Linda, die mit ihren Eltern sowie 4 Hunden in ärmlichen Verhältnissen unter widrigen Bedingungen an einer Hütte an einem der vielen Seen der Gegend. Sie sind die letzten Überbleibsel einer Kommune von Hippies, die anderen sind längst fortgezogen. Lindas Lebensgeschichte wird immer wieder in Zeitsprüngen durcheinander erzählt, mal geht es in die Vergangenheit in die frühe Kindheit zurück, andererseits wird auch die Perspektive der erwachsenen Linda über 30 gewählt. Linda selbst hat keine wirklichen Freunde, die Schulkameraden hänseln sie. Auch das Verhältnis zu ihren Eltern bleibt distanziert, nur mit den Hunden kommt sie gut zurecht, was aber auf Dauer keine menschliche Nähe ersetzt. Diese trostlose Situation ändert sich, als in eine andere Hütte am See eine junge Familie einzieht: Patra, ihr meistens abwesender Mann und der 4-jährige Sohn Paul. Diese Zeit ist die aufregendste in Lindas Leben, daher wird die Geschichte aus Sicht der Zeit der ersten Begegnungen erzählt. Linda sucht die Nähe zu den beiden und freundet sich mit ihnen an. Um mehr Zeit dort zu verbringen, kümmert sie sich als Babysitterin um den kleinen Paul. Mit der Zeit wird ihr die Familie wichtiger als ihre eigene und fühlt zum ersten Mal in ihrem Leben Nähe und enge menschliche Beziehungen. Dies ändert sich schlagartig, als der bis dorthin wenig in Erscheinung tretende Vater Joe im Sommer plötzlich auftaucht. Sie verliert ihren Job als Babysitterin und auch merkwürdigerweise die Zuneigung von Patra. Sie möchte jedoch ihre neu erworbene Zuneigung nicht aufgeben und sucht weiterhin intensiven Kontakt mit der Familie. Dabei erlebt sie die Schattenseiten der bislang so heilen Welt innerhalb der Familie hautnah mit.   Dies ist ein gefühlsbetonter Roman und schildert die Erlebnisse und die menschlichen Beziehungen der Hauptprotagonistin Linda, die auf der Suche nach Anerkennung und tieferen Bindungen ist. Ihre Begegnung mit Patras Familie verändert ihr Leben, sorgt aber auch für Abhängigkeit und negativen Erfahrungen. Die Identifikation mit Linda gelingt sehr schnell, die ihre seelische Isolation durchbrechen möchte, jeder Mensch braucht Anerkennung von anderen, auch sie. Ein lesenswerter Roman.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden