Drei Schritte nach Russland

Drei Schritte nach Russland

Erzählung

Hardcover
E-Book

€ 16,99 inkl. MwSt.

»Russland, das Land, das sich einmal die Errichtung einer neuen Welt vorgenommen hatte und nun in den Trümmerstücken davon allein dasteht. Russland, das Land meiner Mutter, und als sie gestorben war, bin ich hingefahren ...« Irina Liebmann stellt sich in diesem Buch eine so einfache wie herausfordernde Frage: Was ist Russland?

Siebzig Jahre lang kannte die Welt nur die Sowjetunion, ihre Politik, ihre Kultur — dort, wo einst das Zarenreich gewesen war. Nun ist die Sowjetunion verschwunden, an ihrer Stelle ist Russland erschienen, aber was ist Russland? Diese Frage führte Irina Liebmann in den letzten Jahren drei Mal zurück in das Land, in dem sie geboren wurde, das Land ihrer Mutter.Nur einer Schriftstellerin vom Format Irina Liebmanns gelingt es, sich so auf Orte einzulassen, ob die gegenwärtigen oder bereits untergegangenen, dass schon der Rhythmus ihrer Sprache, die Auswahl an Beobachtungen und Begegnungen, jene große diagnostische Kraft entfaltet, wie wir sie von den Reiseschriftstellern der Weltliteratur kennen.

  • € 16,99 [D], € 17,50 [A]
  • Erschienen am 12.03.2013
  • 208 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-8270-1138-1
 
 

Leseprobe zu »Drei Schritte nach Russland«

Die Russen. Siebzig Jahre lang eingeschlossen, abgesperrt, beinahe
vergessen.
Von uns jedenfalls beinahe vergessen. Ich weiß es genau, es
war mir nicht angenehm, dass wir im Osten Deutschlands
manchmal über sie sprachen, als ob es sie kaum noch gibt: »Bei
denen.«
»Bei denen ist es natürlich noch schlechter.«
Es hatte so zu sein, dass es ihnen schlechter ging als uns, wir
hatten uns angewöhnt, so zu denken, wir haben nie wirklich
nach ihnen gefragt.
Wir blickten nach Westen.
Und jetzt?
Was Westen war, hat seine Leuchtkraft verloren.
Aber angenehm ist es im Westen noch. Ich sitze in einer großen
Woh [...]

mehr

Irina Liebmann

Irina Liebmann

Irina Liebmann, geboren 1943 in Moskau, studierte Sinologie in Leipzig. Seit 1975 lebt sie als freie Schriftstellerin in Ost-, später in Westberlin. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche Preise, u. a. den Aspekte-Literaturpreis und den Berliner Literaturpreis.

Rezensionen und Pressestimmen

Die Welt


„Fast schreibt sie ein wenig atemlos. In Andeutungen, kurzen Sätzen, Seufzern, Dialogen, traumgleichen Assoziationen. Das ist ihr Kunstgriff.“   

Cicero


»In einer wunderbar klaren Sprache entsteht so eine reizvolle Mischung aus Reisetagebuch, Essay und poetischer Prosa. Autobiografisches verknüpft Vergangenheit und Gegenwart, Vertrautes und Fremdes prallen aufeinander. [...]. Wer mit Liebmann die 'Drei Schritte nach Russland' geht, erlebt, wie Angst und Ärger einer neuen Liebe weichen. Und der Erkenntnis, dass Antworten nicht einfach gegeben, sondern gelebt werden müssen. Wer sind die Russen? Was bleibt übrig nach dem Absturz als Weltmacht? 'Wie werden sie damit fertig? Das war meine Frage gewesen. Die Antwort ist kurz: gar nicht.'«   

Frankfurter Allgemeine Zeitung


"Eine kurzweilige und lebenskluge Reiseerzählung."   

Bayerisches Fernsehen "Lesezeichen"


"Irina Liebmanns Bericht vom Besuch im Land der Geburt ist spannend und anrührend."   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email