Dostojewskis Gelächter

Dostojewskis Gelächter

Die Entdeckung eines Großhumoristen

Hardcover
E-Book

€ 19,99 inkl. MwSt.

"Meine Herrschaften, Sie dürfen alles für einen Scherz halten."

Dostojewski, Aufzeichnungen aus dem Kellerloch

 

Als Mystiker und Menschheitsproblematiker, Ersatzchristus, Russlanderneuerer, Verbrechensbekämpfer hat man Fjodor Michailowitsch Dostojewski jahrzehntelang gesehen und vereinnahmt. Doch wer war der große Russe wirklich? Nicht undenkbar, dass der Klassiker unter den Dichtern und Briefeschreibern im deutschsprachigen Raum bislang völlig falsch verstanden wurde. Weithin vergessen jedenfalls ist das besonnene und beinahe revolutionäre Wort Thomas Manns, in diesem Schwer-Romancier könne man einen "ganz großen Humoristen" erkennen – bei dem es vor allem eins gibt: viel zu lachen. Eckhard Henscheid, selbst schon als ein "von der Romantik verfeinerter Dostojewski" (FAZ) tituliert, macht sich daran, diesem Missstand abzuhelfen. Eine gleichermaßen geistreiche wie unterhaltsame Streitschrift, die nichts weniger als die Revision einer hochkulturellen Großtorheit im Sinn hat.

  • € 19,99 [D], € 20,60 [A]
  • Erschienen am 13.10.2014
  • 288 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-492-05623-6
 
 

Leseprobe zu »Dostojewskis Gelächter«

1. Teil

KORREKTUREN

 

In seinen Romanen leuchtet er in die tiefsten Abgründe menschl. Seins, stellt aber auch das Heilige in ird. Gestalt und als göttl. Gnade dar.«

So steht im dreibändigen Brockhaus von 2006 über Fjodor Michailowitsch Dostojewski zu lesen, und daran ist aber auch wirklich jedes Wort falsch, Resultat eines sich selbst fortzeugenden Gerüchts im Verbund mit eherner Leseunfähigkeit und vielleicht ja angeborener Lügenboldigkeit in kulturellen Angelegenheiten; in diesem Fall der Lexikonmacherhelden.

~

Dagegen dieses kann man zumindest im deutschen Volk über Dostojewski [...]

mehr

Eckhard Henscheid

Eckhard Henscheid

Eckhard Henscheid, geboren 1941 in Amberg, gilt nicht erst seit seinem Roman "Die Vollidioten" als ausgewiesener Dostojewski-Kenner. Neben Robert Gernhardt, Chlodwig Poth, F. W. Bernstein und anderen gehörte er zur Neuen Frankfurter Schule und 1979 zu den Gründungsmitgliedern der satirischen mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Münchner Merkur


»Dem versierten Leser kann es als gut recherchierte Dostojewski-Sekundärliteratur dienen.«   

Mittelbayerische Zeitung


»Ein wirklich grandioses, erhellendes Lesevergnügen.«   

Der Neue Tag


»Süffisant, nicht immer politisch korrekt, doch mit viel Liebe zum Detail und den agierenden Personen.«   

Mittelbayerische zeituung


»Eine gleichermaßen geistreiche wie unterhaltsame Streitschrift, die nichts weniger als die Revision einer hochkulturellen Großtorheit im Sinn hat.«   

Mittelbayerische Zeitung


»Fans Henscheidscher Sprach- und Gedankenspielereien, der knorrig gedrechselten Sätze und Wortzusammensetzungen, werden einmal mehr ihre Freude an diesem Buch haben.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email