Lieferung innerhalb 5-8 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*
Blick ins Buch
Blick ins Buch
Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht (Mitford-Schwestern 1)Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht (Mitford-Schwestern 1)

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht (Mitford-Schwestern 1)

Jessica Fellowes
Folgen
Nicht mehr folgen

Roman

Taschenbuch
€ 12,00
E-Book
€ 8,99
€ 12,00 inkl. MwSt.
sofort lieferbar
In den Warenkorb
Geschenk-Service
Kostenlose Lieferung
€ 8,99 inkl. MwSt.
sofort per Download lieferbar
In den Warenkorb Im Buchshop Ihrer Wahl bestellen
Geschenk-Service
Versand und Lieferbedingungen

Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht (Mitford-Schwestern 1) — Inhalt

London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Krieges jeder etwas zu verbergen hat.

€ 12,00 [D], € 12,40 [A]
Erschienen am 02.09.2019
Übersetzt von: Andrea Brandl
496 Seiten, Broschur
EAN 978-3-492-31468-8
Download Cover
€ 8,99 [D], € 8,99 [A]
Erschienen am 04.09.2018
Übersetzt von: Andrea Brandl
496 Seiten, WMePub
EAN 978-3-492-99124-7
Download Cover
„Von Fellowes (…) lässt man sich genussvoll ins Leben der spleenigen Mitfords und ihre aristokratische Welt hineinziehen. Auch für Nicht-Krimi-Fans empfehlenswert.“
General-Anzeiger
„Feinste Unterhaltung in schöner englischer Erzähltradition.“
Trierischer Volksfreund
„Fellowes versteht es wundervoll, das Leben der spleenigen Mitfords und ihre aristokratische Welt lebendig zu machen. Auch für Nicht-Krimi-Leser empfehlenswert.“
Aachener Zeitung
„Fesselnde Lektüre.“
dpa
„Guter Mix aus Spannung und Romanze.“
B.Z. am Sonntag
„Ein fesselndes Gesellschaftsporträt des Englands der ›Roaring Twenties‹ und gleichzeitig ein spannender Kriminalfall: Das Debüt macht Lust auf die Fortsetzungen.“
Westfälische Nachrichten
„Jessica Fellowes versteht es, das Nachkriegsengland um 1920 wieder auferstehen zu lassen. Dazu die glamourösen Mitford-Schwestern und ein gemeiner Mord. Das ist perfekte Leseunterhaltung für diesen Herbst und macht Lust auf den nächsten Band über die Mitford-Schwestern.“
WDR 4 "Bücher"
Jessica Fellowes

Über Jessica Fellowes

Biografie

Jessica Fellowes, bekannt durch ihre Begleitbücher zur weltberühmten Serie „Downton Abbey“, arbeitet als Journalistin und Referentin und war früher als stellvertretende Chefredakteurin von Country Life tätig. Sie ist die Nichte von Julian Fellowes, Schauspieler, Romanautor und Verfasser der »Downton...

Weitere Titel der Serie „Mitford-Schwestern“

„Downton Abbey“ meets Agatha Christie – beste Unterhaltung garantiert! Die Schwestern der legendären Familie und ihre Angestellte und Vertraute Louisa Cannon werden im England der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts in mysteriöse Kriminalfälle verwickelt.
Pressestimmen
General-Anzeiger

„Von Fellowes (…) lässt man sich genussvoll ins Leben der spleenigen Mitfords und ihre aristokratische Welt hineinziehen. Auch für Nicht-Krimi-Fans empfehlenswert.“

Trierischer Volksfreund

„Feinste Unterhaltung in schöner englischer Erzähltradition.“

Aachener Zeitung

„Fellowes versteht es wundervoll, das Leben der spleenigen Mitfords und ihre aristokratische Welt lebendig zu machen. Auch für Nicht-Krimi-Leser empfehlenswert.“

dpa

„Fesselnde Lektüre.“

B.Z. am Sonntag

„Guter Mix aus Spannung und Romanze.“

Westfälische Nachrichten

„Ein fesselndes Gesellschaftsporträt des Englands der ›Roaring Twenties‹ und gleichzeitig ein spannender Kriminalfall: Das Debüt macht Lust auf die Fortsetzungen.“

WDR 4 "Bücher"

„Jessica Fellowes versteht es, das Nachkriegsengland um 1920 wieder auferstehen zu lassen. Dazu die glamourösen Mitford-Schwestern und ein gemeiner Mord. Das ist perfekte Leseunterhaltung für diesen Herbst und macht Lust auf den nächsten Band über die Mitford-Schwestern.“

irveliest.wordpress.com

„Neben überzeugenden, lebensnahen und authentischen Charakteren, die durch ihre Ecken und Kanten sehr menschlich wirken, hat die Autorin einen gut inszenierten Mordfall in Louisas Leben und das der Schwestern von Mitford Manor eingepasst.“

lesendesfedervieh.blogspot.com

„Gerade diese Kombination aus Gesellschaftsroman, Geschichte und Krimi, hat mir unterhaltsame Lesestunden verschafft. Ich bin schon richtig gespannt, welche Geschichten die anderen Schwestern noch erleben werden.“

papierundtintenwelten.com

„Atmosphärischer Reihenauftakt, der mich mit der spannenden Handlung und den tollen Charakteren begeistert hat.“

lauraaliteratura.blogspot.com

„Das Buch fesselt einen, (…) vor allem durch seine unglaublich gut gelungen Charaktere.“

fraugoetheliest.wordpress.com

„Jessica Fellowes hat offenbar das Talent ihres Onkels Julian Fellowes geerbt, die 20-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts nachzuerzählen.“

denglers-buchkritik.de

„Aufregend, überraschend und voll lebendiger Figuren.“

sarahs-buecherregal.blogspot.com

„(…) ein toll recherchierter historischer Roman mit spannenden Figuren, den man gar nicht mehr aus Hand legen kann, wenn es einen erst einmal nach Mitford Manor verschlagen hat. Großartige Unterhaltung, die hoffentlich noch über viele Bände weitergeht.“

buchwinter.de

„Ein Buch mit Tiefgang und Spannung.“

kielfeder-blog.de

„Jessica Fellowes macht Geschichte lebendig. (…) Sie hat in ›Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht‹ die 20er Jahre für einen Moment wieder zum Leben erweckt.“

buechermama16.blogspot.com

„Unterhaltsamer historischer Krimi mit einem Hauch von Glamour.“

fraulehmannliest.com

„Charmant.“

niciswortundtotschlag.wordpress.com

„Jessica Fellows Schreibstil ist sehr bildhaft, atmosphärisch und wortgewaltig. (…) Ein absoluter Pageturner und PERFEKTER Reihenauftakt.“

lesegenuss.blogspot.com

„Ein absolutes Lesehighlight für alle, die Familiengeschichten und historische Romane mögen.“

suechtignachbuechern.de

„Eine schöne Mischung aus historischem Roman und Krimi.“

giselaslesehimmel.de

„Absolute Empfehlung.“

the-passion-of-books.blogspot.com

„Eine packende Familiensaga, die einen großartigen Einblick in das Leben der Mitfords und den Kriminalfall von Florence Nightingale liefert. Ich empfehle das Buch von Herzen gerne weiter!“

der-duft-von-buechern-und-kaffee.blogspot.com

„Ein spannender und fesselnder Auftakt.“

tea-and-scones.de

„Ein ideales Buch für Leser, die Lust an historischen Romanen mit dem gewissen Biss haben und es sich zum Schmökern gerne mit einer Tasse Tee und Kuscheldecke gemütlich machen.“

pigletandherbooks.de

„Der Vergleich zu Agatha Christie ist tadellos, man hat zeitweise, grade wenn der Kriminalfall im Vordergrund steht, wirklich das Gefühl in einem Miss Marple-Fall zu stecken.“

nichtohnebuch.blogspot.com

„Ein echter Page-Turner.“

Kommentare zum Buch
Willkommen auf Mitford Manor
Dreamworx am 06.04.2019

1920 London. Die 19-jährige unverheiratete Louisa wuchs in Armut auf und hat nun die Möglichkeit, ihrer Familie zu entfliehen und als Kindermädchen bei der angesehenen glamourösen Adelsfamilie Mitford zu arbeiten. Da Louisa ein fleißiges und freundliches Wesen hat, gelingt es ihr schnell, die Vertraute von Nancy, der ältesten Tochter des Hauses, zu werden. Als eine Freundin der Familie Mitford, die bekannte Krankenschwester Florence Nightingale Shore, während einer Zugfahrt ermordet wird, machen sich die beiden jungen Frauen daran, den Fall durch eigene Ermittlungen aufzuklären. Louisa saß mit ihrem Onkel ja im gleichen Zug, als der Mord passierte. Hilfe bekommen Nancy und Louisa durch Guy Sullivan, der erst vor kurzem bei der Bahnpolizei angefangen und bereits ein Auge auf Louisa geworfen hat. Ob sie den Mörder wohl finden werden?   Jessica Fellowes hat mit ihrem Buch „Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht“ den ersten Teil einer Serie vorgelegt. Der Schreibstil ist flüssig und bildhaft. Er lässt den Leser schnell in das vergangene Jahrhundert eintauchen, um Louisa und Nancy bei ihren Unternehmungen als unsichtbarer Dritter zu begleiten. Die Autorin hat den geschichtlichen Hintergrund gut recherchiert und lässt das England der Zwanziger Jahre vor dem inneren Auge des Lesers wieder lebendig werden. Es ist, als wandele man in einer anderen Zeit. Während sich England von den Kriegsjahren langsam erholt und die Menschen immer noch unter Entbehrungen leiden, werden auch die gesellschaftlichen Strukturen gut dargestellt und zeigen den Unterschied zwischen den einzelnen Schichten auf sowie die Rolle der Frau zur damaligen Zeit. Das Leben der Mitford-Schwestern, allen voran das der bekannten Autorin Nancy Mitford werden dem Leser nahe gebracht. Auch der bis heute unaufgeklärte Mord an Florence Nightingale Shore hat einen Hauptpart in diesem Buch, allerdings erfährt er in dieser Geschichte eine einfallsreiche und spannende Aufklärung. Gerade dieser Bezug zu historisch belegten Persönlichkeiten macht dieses Buch besonders reizvoll.   Die Charaktere sind liebevoll in Szene gesetzt und mit Leben versehen worden. Sie besitzen Ecken und Kanten, sind individuell in ihrem Handeln und gerade deshalb so authentisch, dass der Leser sich von Beginn an mit ihnen wohl fühlt. Louisa ist eine junge Frau, die die harte Schule des Lebens schon früh lernen musste. Sie ist fleißig, klug und hat ein freundliches Wesen, was ihr die Tür in die Welt der Wohlhabenden öffnet und sie vor allem den Fängen ihres miesen Onkels entfliehen lässt. Louisa sehnt sich nach Sicherheit und einem geregelten Leben. Sie zeigt allerdings auch Mut und ihre Entwicklung während der Geschichte ist wunderbar zu beobachten. Nancy ist zwei Jahre jünger als Louisa, besitzt aber jede Menge Selbstvertrauen und vor allem ist sie clever. Sie liebt es, Geschichten zu erfinden und ist mit einer guten Kombinationsgabe ausgestattet. Guy ist ein sympathischer junger Mann, der unbedingt mal ein richtiger Kriminaler werden will. Er kann sich durchsetzen und ist wie ein Pitbull, wenn er etwas verfolgt und lässt sich von niemand davon abhalten. Auch die übrigen Protagonisten tragen dazu bei, dass die Handlung rundum lebendig und unterhaltsam ist.   „Die Schwestern von Mitford Manor – Unter Verdacht“ ist ein spannender und fesselnder historischer (Kriminal-)Roman, der den Leser ab der ersten Seite in seinen Bann zieht und nicht mehr loslässt. Mit Liebe, Freundschaft, Mord und den Bezug zu realen Ereignissen und Personen hat das Buch alles, was es für gute Unterhaltung braucht. Absolute Leseempfehlung!

Spannend bis zum Schluss ...
Isabel (engi) am 13.09.2018

Gerade klappe ich das Buch zu und bin noch ganz begeistert! Schon lange habe ich nicht mehr so rumgerätselt wie bei diesem klassischen „Whodunit“, der in den Goldenen Zwanziger Jahren in London spielt. „Unter Verdacht“ ist wohl der erste Band einer Reihe von Jessica Fellowes, die mit jedem neuen Roman den Fokus auf eine andere Mitford Schwester legen wird. In diesem ersten Buch beleuchtet die Autorin die älteste Tochter Nancy, die mit ihren nicht unvermögenden, adligen Eltern zusammen mit fünf Schwestern und einem Bruder in Mitford Manor lebt. Mutter und Vater führen ein recht strenges Regiment aber wie in diesen Familien damals so üblich, übernehmen die eigentliche Pflege und Erziehung der Kinder die Nanny und das Kindermädchen. Neben der ältlichen Nanny Blor wird nun Louisa Cannon diese Aufgabe übernehmen. Schnell entwickelt sich zwischen Louisa und Nancy eine Art Freundschaft, denn Nancy ist doch ein wenig einsam in diesem Haushalt „voller kleiner Kinder“, wie sie sich selbst ausdrückt. Die Beiden werden schließlich in die Aufklärung des Mordes an Florence Nightingale Shore verstrickt und stecken – bevor sie sich’s versehen – knietief im Geschehen und nicht nur einmal an gefährlichen Abgründen. Der Roman, der eine gelungenene Kombination aus Real Life und Fiktion beinhaltet, ist mit seinen kurzen Kapiteln ein Lesegenuss, der einen als Leser nur so durch die Seiten fliegen lässt. Gut gefallen hat mir, dass mich die wahren Begebenheiten in der Geschichte mal wieder zu Internetrecherchen vom Feinsten verführten. Im wahren Leben wurde dieser grausame Mord leider nie aufgeklärt! Ich bin auch über Fotos der Mitford Schwestern gestolpert … wer hier als noch ein wenig tiefer eintauchen möchte … kurzum, ich denke, man merkt, dass ich das Buch gerne gelesen haben und mich schon sehr auf den nächsten Teil freue.

Etwas "am Titel vorbei"
Kerstin Glogert am 09.09.2018

Handlung: Diese gestaltet sich im vorliegenden Roman durchaus schwieriger, als die Inhaltsangabe vermuten lässt. Da ist zum einen und vor allem Louisa, das Kindermädchen der Mitfords. Sie ist die eigentliche Hauptfigur des Romans. Mit ihr erlebt der Leser das Leben Anfang der Zwanziger. Wie die Autorin es im Anhang des Buches beschreibt, wollte sie eine Figur die sich „Upstairs“ und „Downstairs“ bewegen konnte. Danach kommen dann in etwa schon fast gleichrangig für die Handlung Nancy, die älteste der Midford-Schwestern und Guy Sullivan, ein Bahnhofs-Polizist, der im Mordfall Nightingale ermittelt.   Und da bin ich auch schon bei den Handlungssträngen. Aufhänger des Romans ist der Mord an Florence Nightingale Shore. Er zieht sich wie eine Perlenkette durch den gesamten Roman durch, wird aber erst im letzten Drittel des Buches wirklich rasant und interessant.   Dann ist da die Geschichte von Louisa, die Flucht vor ihrem alten Leben und ihrem Onkel, ihre Mithilfe bei der Aufklärung des Mordfalls und natürlich ihr Verhältnis zu Guy.   Und zu guter Letzt gibt es dann doch ein wenig Einblick in das Leben von Nancy Midford und ihrer Familie.   Was hatte ich nun erwartet? Der Inhaltsbeschreibung nach hätte ich jetzt einen guten Krimi im Milieu der Midfords erwartet. Dazu guten Glanz und Glamour der Anfang Zwanziger.   Was habe ich bekommen? Einen absolut soliden und gut geschrieben Gesellschaftsroman der Zwanziger, eingebettet in eine Mordermittlung, die mir aber etwas zu langatmig war. Das Buch ist also nicht schlecht, doch für meinen Geschmack „am Titel vorbei“. Mir ist zu wenig Mitford Manor enthalten und zu viel Innenleben Louisa Cannon.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:
(* Pflichtfeld)
Kommentar senden

Jessica Fellowes - NEWS

Erhalten Sie Updates zu Neuerscheinungen und individuelle Empfehlungen.

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Jessica Fellowes - NEWS

Sind Sie sicher, dass Sie Jessica Fellowes nicht mehr folgen möchten?

Beim Absenden ist ein Fehler aufgetreten!

Abbrechen