Die 1-Dollar-Revolution

Globaler Mindestlohn gegen Ausbeutung und Armut

€ 15,99 inkl. MwSt.

Ein globaler Mindestlohn ist möglich!

Ein globaler Mindestlohn von 1 Dollar pro Stunde würde die Schande menschenunwürdiger Armut in kürzester Zeit und weltweit in die Geschichtsbücher verbannen. Ein ganzes Bündel weiterer Menschheitsprobleme würde mit verschwinden: Flucht, Unterernährung, kriegerische Konflikte und Umweltzerstörung. Die gesamte Menschheit könnte vom ersten wirklich sozialen Weltwirtschaftswunder enorm profitieren. Denn ein solcher Mindestlohn wird das Einkommen von mehr als einer Milliarde Menschen über Nacht mehr als verdoppeln. Das Geld würde in mehr und bessere Ernährung fließen, in den Zugang zu Energie und zur digitalen Welt. Die Armen hätten plötzlich menschenwürdige Entwicklungsperspektiven in ihrer Heimat – was auch unserer Wirtschaft und Gesellschaft zugute käme. Georgios Zervas und Peter Spiegel zeigen, warum ein globaler Mindestlohn nicht nur wünschenswert, sondern auch höchst realistisch ist.

 

 

  • € 15,99 [D], € 15,99 [A]
  • Erschienen am 01.08.2016
  • 256 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-97504-9
 
 

Leseprobe zu »Die 1-Dollar-Revolution«

Prolog

Die ungelösten Probleme der Welt kommen nun zu Fuß zu uns

 

Im Jahr 1990 begann die erste globale Revolution. Hunderttausende Afrikaner machten sich auf den Weg, um ihren wohl unabwendbaren Hungertod nach einer großen Dürre nicht still in Afrika zu sterben, sondern in Europa, unmittelbar vor unseren Augen. »Seht zu, wie wir sterben«, war die Botschaft, die die Organisatoren damals den Europäern mit ihrem »Verhungern Live« übermitteln wollten.

Damals war dies noch ein Film, der für eine globale TV-Kampagne gedreht wurde, für die Kampagne »One World«, die von mehr als einer [...]

mehr

Peter Spiegel

Peter Spiegel

Peter Spiegel, Soziologe und Publizist, ist Mitinitiator der Global Marshall Plan Initiative und veranstaltet die jährlich stattfindende internationale Zukunftskonferenz „Vision Summit". 2008 gründete er mit dem Genisis-Institut den ersten internationalen Think-Tank für Social Business.

Georgios Zervas

Georgios Zervas

Georgios Zervas, Jahrgang 1956, studierte an der Universität Stuttgart Ingenieurwissenschaften. Er ist seit 1981 selbständig als Unternehmensberater im Bereich Organisation und Qualitätsmanagement. Er hat an zahlreichen sozialen Projekten mitgewirkt, u.a. in Indien und Afrika, und wurde im Jahr mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Pro Zukunft


»Ein engagiertes und wohldurchdachtes Konzept für eine faire Weltwirtschaft, das der EU wohl besser anstünde als die geplanten, demokratiepolitisch wie ökologisch problematischen Freihandelsverträge CETA und TTIP mit den ›Wohlstandsinseln‹ Nordamerikas.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email