Der erste Tag vom Rest meines Lebens

Roman

€ 8,99 inkl. MwSt.

Cesare Annunziata hat sich immer arrangiert. Mit seinem Job als Buchhalter, seiner eher geduldeten als geliebten Ehefrau, der Distanz zu seinen Kindern. Mit dem Leben eben. Jetzt ist er 77 und hat plötzlich keine Lust mehr, seine Zeit zu verschwenden. Er beschließt, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun, aktiv zu werden, wieder in Kontakt zu den Menschen zu treten. Er akzeptiert seinen schwulen Sohn, interessiert sich für die Ehekrise seiner Tochter, führt eine Frau zum Essen aus, deren Dienste er bisher nur gegen Geld in Anspruch nahm. Und er beginnt, sich in das Leben seiner jungen Nachbarin einzumischen. Er lernt vieles: Wie wichtig Liebe und Akzeptanz im Leben sind, wie schön die Welt auch mit Ende siebzig noch sein kann, wie wertvoll Freundschaft und Familie sind. Und dass man nie die anderen retten kann, sondern immer nur sich selbst.

  • € 8,99 [D], € 8,99 [A]
  • Erschienen am 14.09.2015
  • 288 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Esther Hansen
  • ISBN: 978-3-492-97148-5
 
 

Leseprobe zu »Der erste Tag vom Rest meines Lebens«

Ich habe so eine Ahnung: Meine Nachbarin Emma wird von ihrem Partner geschlagen. Oder ihrem Ehemann. Von dem Mistkerl jedenfalls, mit dem sie zusammenlebt.
Ich bin alt, und alte Menschen sind Gewohnheitstiere, Neues liegt ihnen nicht. Das hängt damit zusammen, dass sie denken, die Dinge würden immer nur schlechter werden anstatt besser, eine Lektion, die unser Körper uns im Laufe der Jahre erteilt. Deswegen habe ich, als das junge Paar hier einzog, die Nase gerümpft und geglaubt, sie würden meine Ruhe stören, mit Partys, Essenseinladungen, Geburtstagsfeiern und was sonst noch allem. [...]

mehr

Lorenzo Marone

Lorenzo Marone

Lorenzo Marone, geboren 1974 in Neapel, arbeitete fast zehn Jahre lang als Anwalt in seiner Heimatstadt, bis er sich ein Herz fasste, den ungeliebten Beruf an den Nagel hängte und sich seiner wahren Leidenschaft widmete: dem Schreiben. Sein erster Roman eroberte die Herzen der italienischen Leser mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Badische Neueste Nachrichten


»Es scheint immer wieder ein ein melancholischer Tiefsinn auf, der die Lektüre dieses Romans so vielschichtig und wertvoll macht.«   

Neue Osnabrücker Zeitung


»Lorenzo Marone ist ein gefühlvolles Debüt gelungen, das vor allem durch die wunderbar gezeichnete Hauptfigur zu überzeugen weiß.«   

Oberhessische Presse


»Ein wundervoller Roman mit soviel Tiefe, Charme und Witz erzählt, dass es eine rechte Freude ist.«   

Weilheimer Tagblatt


»Ein Buch, das glücklich macht. Witzig, spritzig, geistreich.«   

Stadt-Anzeiger Opfikon/Glattbrug


»Humorvolle, ironische und sarkastische Schilderungen bringen zuerst zum Schmunzeln, werfen aber einen nachdenklichen Blick auf das Leben im Alter.«   

Wochenspiegel


»Humorvolle, ironische und sarkastische Schilderungen bringen zuerst zum Schmunzeln, werfen aber einen nachdenklichen Blick auf das Leben im Alter.«   

WDR 4 »Panorama«


»Der witzige und am Ende immer gefühlvollere Roman wird auch in Deutschland seine Fans finden. Weil Marone in einer echten, beiläufigen, präzisen Sprache schreibt.«   

Schweizer Illustrierte Style


»Ein Roman wie ein wärmender Sonnenstrahl im Herbstnebel.«   

Siegener Zeitung


»ein Buch, das einem das Herz erwärmt. (...) wunderbar ehrlich, witzig, bissig und tragisch zugleich.«   

Main Echo


»ein anrührender Roman, der zum Schmunzeln und Grübeln gleichermaßen taugt.«   

TVStar


»Rührend.«   

Börsenblatt


»Plädoyer für mehr Gefühl. (...) Witzig und sehr, sehr ehrlich.«   

Corriere della Sera


»Lorenzo Marone schildert Widersprüche, ohne zu simplifizieren, er sprengt die Kategorien von Gut und Böse, Opfer und Täter. Und das macht er brilliant.«   

Corriere della Sierra


»Dadurch, dass sich der Held dieser Erzählung absichtlich auf die falsche Seite stellt, auf die Seite der Gemeinen, ermöglicht er uns einen kraftvollen, sehr erhellenden Blick auf unsere Wirklichkeit. Cesare Annunziata ist ein unvergesslicher Protagonist, in seiner ebenso komischen wie zynischen Art gelingt es ihm gerade deshalb, beim Leser Zärtlichkeit für ihn hervorzurufen.«    

Tirolerin (A)


»Witzig und ehrlich (...) ein Plädoyer für ein Leben ohne angezogene Handbremse.«   

Corriere del Mezzogiorno


»Zweifellos beherrscht Lorenzo Marone sein Handwerk: Nach einem schwarzhumorigen Einstieg entwickelt er seine Erzählung leichtfüßig hin zu einem ebenso dramatischen wie bewegenden Finale.«   

Donna Moderna


»In diesem unterhaltsamen Roman kennt das Gefühl kein Alter.«   

mobil


»Spritzig, humorvoll und liebenswürdig. (...) Nicht nur Italienliebhaber werden diesen Roman mögen und in einem Rutsch durchlesen.«   

Bibliotheksnachrichten


»Lorenzo Marone hat mit seinem Roman mein Herz erobert. Selten habe ich eine derart amüsante, herzerwärmende und weise Geschichte voll einmaliger Gedanken und Anekdoten gelesen.«   

ITALIEN Magazin


»Ein Roman über das Altwerden, ironisch und leichtfüßig«   

ELLE Italien


»Er heißt Cesare Annunziata, und er hasst es, alt zu sein. Er nörgelt herum, und er behandelt alle schlecht: seine Kinder, seinen einzigen Freund, seine wenigen Nachbarn. Und doch erobert er die Herzen der Leser im Sturm. Weil er witzig ist, bissig und zutiefst ehrlich. Er will von den anderen nichts wissen, und doch stellt er sich der schier unlösbaren Aufgabe, jemanden retten zu wollen, der sich nicht retten lassen will. Dieser Autor weiß, was er tut. Treten Sie ein in das Haus von Cesare.«   

Oggi


»Cesare ist 77, hat zwei Kinder, einen Freund und eine heimliche große Liebe. Ironie ist sein Mittel, mit dem Altwerden klarzukommen. Manchmal auch Sarkasmus. Aber das Besondere an diesem Roman ist, dass wir es hier mit einem Bildungsroman zu tun haben. Damit wir begreifen, dass man auch im hohen Alter noch etwas über die Anderen lernen kann - und über sich selbst. Empfehlenswert!«   

Bielefelder


»Tragikomisch.«   

Kommentare zum Buch
1. der erste tag vom rest meines lebens
kritikaster am 14.01.2017 - 13:41:40

ein wunderbares buch! das leben ist schön, ohne es sich schönreden zu müssen. unglaublich, dass ein noch nicht einmal fünfzigjähriger ein solches buch über das alter und seine beschwernisse schreiben konnte. wie cesare am ende des buches (und möglicherweise seines lebens) sich noch einmal vor augen führt, was er alles mag, wieviel gründe es gibt, das leben zu lieben ist einmalig. und auch, dass der autor es offen lässt, ob das leben für cesare weitergeht oder nicht - genial. man sollte es allen dauerjammerern und unzufriedenen als pflichtlektüre verordnen, diese buch.

2. Mit siebenundsiebzig mitten im Leben!
tinaliestvor.de am 30.10.2016 - 22:44:22

Siebenundsiebzig Jahre alt und jetzt beginnt das Leben? Ein alter Mann will nichts anderes mehr, als seine letzten Tage in seiner Wohnung mit den Frauen die er liebt zu verbringen. Doch das Altwerden fällt ihm nicht leicht und der Kontakt zu seinen Kindern hält er in Grenzen.   Doch dann taucht Emma in der Wohnung gegenüber auf und sein Leben bessert sich von Tag zu Tag. Als Emmas Ehemann wieder einmal mit den Fäusten zeigt, wer der Herr im Haus ist, beschließen Marino, sein uralter Nachbar und er gemeinsam, Emma zu retten.   Eine wunderbarer Roman über die Freundschaft, das Leben im Alter und der Rückkehr zur eigenen Familie.

3. Lorenzo Marone - Der erste Tag vom Rest meines Lebens
SABO / LovelyBooks am 01.10.2015 - 10:29:40

Ein Roman, der für Lachfältchen und feuchte Augen sorgt. Liebenswert und spannend. Cesare vor großartiger Kulisse: "Von jedem Punkt Neapels aus sieht man das Meer - und den Vesuv.." Ein herrliches Buch! "Cesare" hat mein Herz erobert! Bitte mehr davon! Da capo! Dieses Fazit ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

4. Ein humorvoller und nachdenklicher Blick auf ein Leben und das Alter.
Ruffian / LovelyBooks am 01.10.2015 - 10:26:08

Diesen humorvollen, aber auch nachdenklichen Blick auf ein Leben, verpasste Chancen und das Alter habe ich sehr gerne gelesen. Dieser Leseeindruck ist ursprünglich auf www.lovelybooks.de erschienen.

5. Bin begeistert!
F. H. am 07.07.2015 - 15:28:54

Cesare Annuntiata`s "ICH MAG LISTE" ist fortzusetzen... Ich mag: Dieses einzigartige, glücklich machende, humorvolle, menschliche, traurige, leidenschaftliche, spannende Buch und die Gewitztheit des sympathischen Protagonisten. Von Weisheit, Menschenliebe, echter Freundschaft, Tiefgang und später Einsicht .. Hervorragend!!

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email