Das stille Gift

Das stille Gift

Ein Alpen-Krimi

€ 9,99 inkl. MwSt.

Auch Landluft kann tödlich sein.

Ein Teil einer künstlichen Hüfte, das zwei Touristen aus einem Güllefass wie ein Katapult um die Ohren fliegt, ist der Auslöser für die Suche nach einem lange verschwundenen Mann. Irmi Mangold und Kathi Reindl finden heraus, zu wem die Hüfte gehörte. Die Geschichte des Bauern ist ein Albtraum. Erst kommt sein behinderter Sohn ums Leben, dann verenden all seine Kühe an einer rätselhaften, schleichenden Krankheit, und schließlich gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihm selbst. Alles deutet auf einen Giftskandal hin, der mehr Lügen und Verdächtige hervorbringt als das Garmischer Land Kuhfladen.

 

 

  • € 9,99 [D], € 10,90 [A]
  • Erschienen am 03.04.2017
  • 320 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-31105-2
 
 

Leseprobe zu »Das stille Gift «

Prolog

 


Langsam und doch stetig kam das Licht. Wo eben noch ein schwerer Flanellmantel aus tiefem Schwarz gewesen war, entstanden Grautöne, die immer heller wurden. Allmählich definierten sich Felszacken, die für einen kurzen Moment wie von einem Heiligenschein erleuchtet wurden. Dann kletterte die Sonne immer weiter, und der Heiligenschein verschwand so eilig, wie er gekommen war.
Es würde ein weiterer paradiesischer Tag werden – hoch über der Hölle da unten. Vor Jahren hatte er irgendwo den Spruch gelesen: In den Bergen ist es nicht leicht, einen weiten Horizont zu haben. Aber man [...]

mehr

Nicola Förg

Nicola Förg

Nicola Förg, Bestsellerautorin und Journalistin, hat mittlerweile 17 Kriminalromane verfasst, an zahlreichen Krimi-Anthologien mitgewirkt und 2015 einen Islandroman vorgelegt.

Die gebürtige Oberallgäuerin, die in München Germanistik und Geografie studiert hat, lebt heute mit Familie sowie Ponys, mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 31.03.2017 von Piper Verlag

Nicola Förg im Interview

Nicola Förg über ihre Passion für Tier- und Umweltschutz und warum sie niemals in die Stadt ziehen würde.
0 Buchblog Veröffentlicht am 07.01.2016 von Piper Verlag

»Das stille Gift«

Wie bei jedem ihrer Bücher hat Nicola Förg umfassend zu Themen wie dem chronischen Botulismus oder den Einsatz des Herbizids Glyphosat recherchiert. Hier ein Ausschnitt aus einem Interview mit Prof. em. Dr. Monika Krüger.

Medien zu »Das stille Gift «

Rezensionen und Pressestimmen

Allgäuer Zeitung


»Spannend und ›sauguat‹«   

Süddeutsche Zeitung


»Ein Krimi, der tatsächlich auch zum Nachdenken anregt.«   

Ruhr Nachrichten


»Ein Alpenkrimi, der den Namen Krimi wirklich verdient. Hier wird nicht einfach mit ein paar folkloristischen Zutaten gespielt, hier scheint alles echt und glaubhaft.«   

Augsburger Allgemeine


»spannend zu lesen – auch weil in dem Fall viel gesellschaftspolitischer Zündstoff steckt.«   

Bayerischer Rundfunk, B5


»Ein spannender Öko-Krimi – Topaktuell, mit viel Zündstoff und sehr bewegend.«   

Münchner Merkur


»Förg in Hochform: Ein spannend inszenierter Krimi mit politischer Brisanz, eigensinnigem Personal und ungeahnten Wendungen, die in einem Finale im Karwendel gipfeln.«   

Das Echo vom Alpenrand


»Ohnmacht des Verbrauchers einerseits, Korruption und Manipulation anderseits, verpackt in eine spannende Suche nach den wahren Schuldigen, bei der so manche Machenschaft ans Tageslicht kommt und uns zum Nachdenken anregen sollte. ‚Das stille Gift‘, Pflichtlektüre für alle, die nicht nur unkritisch unterhalten werden wollen. Ein Krimi, der aufrüttelt und nachdenklich macht.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Alpen-Krimis«


Irmi Mangold und Kathi Reindl ermitteln

In ihrer Krimiserie schickt die Bestsellerautorin Nicola Förg das Kommissarinnenduo Irmi Mangold und Kathi Reindl an alpine Tatorte, denn hinter der Geranienpracht gibt es viele Gründe, zumindest literarisch zu morden.

404 Seite Email