Abwesenheitsnotiz

Roman

Erschienen am 01.04.2016
Übersetzt von: Brigitte Jakobeit, Karen Witthuhn
288 Seiten, Gebunden
ISBN: 978-3-492-05747-9
€ 18,00 [D], € 18,50 [A]
Lieferzeit 3-4 Werktage

Wer will ich sein, wenn ich sein kann, wer ich will?

Wenn Claire Flannery eines weiß, dann, dass sie für ihr Glück alleine verantwortlich ist. Claire ist Mitte zwanzig, lebt in London und hat einen Freund, der ziemlich viel arbeitet. Claire selbst hat sich gerade ausgeklinkt, ihren Job gekündigt. Weil der nicht zu ihr gepasst hat. Aber: Was passt eigentlich so richtig zu ihr? »Ich erinnere mich noch gut daran, wie es in deinem Alter war. Klar, ich hatte da schon vier Kinder, aber das moderne Leben ist anders, du hast so viele Möglichkeiten", sagt die Großmutter und trifft den Nagel auf den Kopf. So treibt Claire durch die Stadt, mal mit, mal gegen den Strom, und beobachtet, was anderen Leuten verborgen bleibt – die arbeiten ja gerade. Ob das auf Dauer gut geht? – Lisa Owens erzählt vom unwiderstehlichen Druck, sich selbst zu finden, und hat mit Claire Flannery die Flaneurin des 21. Jahrhunderts geschaffen.

Leseprobe zu »Abwesenheitsnotiz«

1
Mauerblümchen
Vor meiner Wohnung steht ein Mann in Kakigrün mit einem großen »Freiheit für Palästina«-Button.
»?Sind Sie die Eigentümerin???«, fragt er, und ich drehe mich um, ob er vielleicht mit jemand anderem redet, aber hinter mir ist niemand. In der Zwischenzeit kann ich mir überlegen, auf welcher Seite des Israel-Palästina-Konflikts ich eigentlich stehe.
»?Ich denke doch, ja?«, sage ich, und dann, etwas selbstbewusster, denn jetzt bin ich mir ganz sicher?: »?Ja, ich bin die Eigentümerin.?«
Er kratzt sich am Hals, der schmutzig grau ist. Seine Ohren haben denselben aschfarbenen [...]

mehr

Lisa Owens

Lisa Owens

Lisa Owens, geboren 1985, lebt in London. Sie wuchs in Glasgow und Hertfordshire auf und besuchte das renommierte Emmanuel College in Cambridge. Sechs Jahre lang arbeitete sie in Literaturagenturen und Verlagen, bis ihr Debütroman "Abwesenheitsnotiz" ihre ehemaligen Kollegen in Aufruhr versetzte. mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 21.04.2016 von Piper Verlag

Interview mit Lisa Owens zu »Abwesenheitsnotiz«

Lisa Owens über ihren Roman »Abwesenheitsnotiz« - den Soundtrack der Generation Y.

Rezensionen und Pressestimmen

Bolero


»...Eine der spannenden jungen Stimmen Englands.«   

rbb Fritz


»Claires Welt, ihre Rast- und Planlosigkeit, das hektische London, SMS-Kommunikation, Posts in sozialen Netzwerken - alles spiegelt sich in der Erzählform wider. ›Abwesenheitsnotiz‹ lässt sich in einem Rutsch runterlesen und es macht Spaß.«   

lovelymix.de


»Lisa Owens trifft mit dieser Selbstfindungsgeschichte (...) einen Nerv.«   

vanessasbuecherecke.wordpress.com


»Lisa Owens schafft es mühelos, dem Leser einen Spiegel vor das Gesicht zu halten.«   

NZZ am Sonntag (CH)


»Lisa Owens gilt heute als eine der interessantesten jungen Stimmen Englands. Zu Recht, denn Thema und Tonfall zeugen von einer eigenständigen literarischen Qualität. (...) ein amüsanter und gleichzeitig zutiefst ehrlicher Roman«   

Neue Voralberger Tageszeitung (A)


»Lisa Owens entpuppt sich nicht nur als scharfzüngige Satzbaumeisterin, sondern als feinsinnige Alltagsbeobachterin einer Generation von motivierten Menschen, denen angeblich in Zukunft die Welt offensteht. Eine neue starke Stimme in der britischen Literatur.«   

herzpotential.com


»Ich finde nicht nur mich und eigene Gedankenspiele darin, sondern auch Freundschaften, Beziehungen und Modelle, die ich genauso beschreiben würde. Ich verstehe Claire, indem ich genauso wenig mein Leben verstehe und mich manchmal nach diesem Mut sehne, einfach alles hinzuschmeißen und nur noch zu sein, zu leben.«   

Kleine Zeitung (A)


»In ihrem Debütroman rechnet Lisa Owens (30) mit der viel gepriesenen Wahlfreiheit unter jungen, gut ausgebildeten Menschen ab. Aber wie! Sie entpuppt sich dabei nicht nur als scharfzüngige Satzbaumeisterin mit frechem Humor, sondern als feinsinnige Alltagsbeobachterin einer Generation von motivierten Menschen, denen angeblich in Zukunft die Welt offen steht.«   

gedankenglas.com


»Das Buch ist tatsächlich wie aus dem Leben gegriffen. Es hat Spaß gemacht, Claires Alltagsbeobachtungen zu verfolgen, ihre verschrobene Suche.«   

soundsandbooks.com


»Die englische Autorin Lisa Owens hat mit ihrem Debütroman ›Abwesenheitsnotiz‹ ein witziges und charmantes Abbild der Twenty-Something-Generation geschrieben. Ein Roman, der mit Gender Klischees spielt, gut unterhält und zum Nachdenken anregt.«   

schonhalbelf.de


»Keine Situation ist zu alltäglich, kein Dialog zu schade, um nicht gnadenlos ehrlich wiedergegeben zu werden und für einen Lacher nach dem anderen zu sorgen.«   

ÖKO-Test


»So anregend und entspannt, wie mit einer Freundin durch die Stadt zu schlendern.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email