Die 1-Dollar-Revolution
Die 1-Dollar-Revolution
Peter Spiegel
Ein globaler Mindestlohn von 1 Dollar pro Stunde würde die Schande menschenunwürdiger Armut in kürzester Zeit und weltweit in die Geschichtsbücher verbannen. Ein ganzes Bündel weiterer Menschheitsprobleme würde mit verschwinden: Flucht, Unterernährung, kriegerische Konflikte und Umweltzerstörung. Die gesamte Menschheit könnte vom ersten wirklich sozialen Weltwirtschaftswunder enorm profitieren. Denn ein solcher Mindestlohn wird das Einkommen von mehr als einer Milliarde Menschen über Nacht mehr als verdoppeln. Das Geld würde in mehr und bessere Ernährung fließen, in den Zugang zu Energie und zur digitalen Welt. Die Armen hätten plötzlich menschenwürdige Entwicklungsperspektiven in ihrer Heimat – was auch unserer Wirtschaft und Gesellschaft zugutekäme. Georgios Zervas und Peter Spiegel zeigen, warum ein globaler Mindestlohn nicht nur wünschenswert, sondern auch höchst realistisch ist.
Veranstaltungsdetails
Art:Lesung und Gespräch
Datum:29. November 2016
Zeit:20:15 Uhr
Ort:Thalia Universitätsbuchhandlung GmbH,
Leutragraben 1
07743
Autor:Peter Spiegel
Inhalt:Peter Spiegel spricht über »Die 1-Dollar-Revolution« in Jena
Im Kalender speichern
Peter Spiegel

Biografie

Peter Spiegel, Soziologe und Publizist, ist Mitinitiator der Global Marshall Plan Initiative und veranstaltet die jährlich stattfindende internationale Zukunftskonferenz „Vision Summit". 2008 gründete er mit dem Genisis-Institut den ersten internationalen Think-Tank für Social Business.