Patient ohne Verfügung
Patient ohne Verfügung
Matthias Thöns
In deutschen Kliniken wird operiert, katheterisiert, bestrahlt und beatmet, was die Gebührenordnung hergibt – bei 1.600 Euro Tagespauschale für stationäre Beatmung ein durchaus rentables Geschäft. Dr. Matthias Thöns berichtet aus seiner jahrelangen Erfahrung von zahlreichen Fällen, in denen alte, schwer Kranke mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt werden, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Nicht Linderung von Leid und Schmerz, sondern finanzieller Profit steht im Fokus des Interesses vieler Ärzte und Kliniken, die honoriert werden, wenn sie möglichst viele und aufwendige Eingriffe durchführen. Thöns' Appell lautet deshalb: Wir müssen in den Ausbau der Palliativmedizin investieren, anstatt das Leiden alter Menschen durch Übertherapie qualvoll zu verlängern.
Veranstaltungsdetails
Art:Vortrag
Datum:28. Juni 2018
Zeit:19:30 Uhr
Ort:Rohrmeisterei Schwerte (Veranstalter: Hospiz-Akademie Schwerte),
Ruhrstraße 20
58239
Autor:Matthias Thöns
Inhalt:Matthias Thöns spricht über »Patient ohne Verfügung« in Schwerte
Im Kalender speichern
Matthias Thöns

Biographie

Matthias Thöns, geboren 1967 in Witten, ist Anästhesist und seit 1998 als niedergelassener Palliativmediziner tätig. Er ist stellvertretender Sprecher der Landesvertretung NRW der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und war Sachverständiger im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags zur Sterbehilfe-Debatte. Sein Anliegen vertrat er u. a. bei Markus Lanz, im Spiegel und in der ZEIT.
Weitere Veranstaltungen von Matthias Thöns
Vortrag
Donnerstag, 28. Juni 2018 in Schwerte
Zeit:19:30 Uhr
Ort:Rohrmeisterei Schwerte (Veranstalter: Hospiz-Akademie Schwerte),
Ruhrstraße 20
58239 Schwerte
Im Kalender speichern