Für die Ewigkeit
Für die Ewigkeit
Helmut Krausser
Buenos Aires 1902: Der aus Deutschland geflohene Student Jörg Jäger verdingt sich als Klavierlehrer der schönen Fabrikantentochter Francisca „Cis“ Alameda, verfällt ihr und fordert sein Schicksal heraus. Die beiden fliehen quer durch Südamerika, verfolgt von den Häschern des Vaters und einem besonderen Detektiv, dem perfiden Fredo Torres, der die junge Cousine für sich will. Nach tragischen und auch komischen Komplikationen kommt es zum Showdown in Rio: Es gibt einen Toten und einen spektakulären Prozess. – Ein mitreißender Roman über erotische Anziehung, Liebe und Verrat, Schuld und Sühne.
Mehr anzeigen
Veranstaltungsdetails
Art:Premierenlesung (Berlin)
Datum:24. September 2020
Zeit:20:30 Uhr
Ort:Buchhändlerkeller,
Carmerstr. 1
10623
Autor:Helmut Krausser
Inhalt:Helmut Krausser: Für die Ewigkeit
Im Kalender speichern
Helmut Krausser

Biografie

Helmut Krausser, geboren 1964 in Esslingen, schreibt Romane, Erzählungen, Lyrik, Tagebücher, Hörspiele, Theaterstücke, Drehbücher und komponiert Musik. Von ihm erschienen u.a. „Fette Welt“ (1992), „Melodien oder Nachträge zum quecksilbernen Zeitalter“ (1993), „Thanatos“ (1996), „Der große Bagarozy“ (1997), „UC (Ultrachronos“ (2003), „Eros“ (2006), „Die kleinen Gärten des Maestro Puccini“ (2008), „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ (2009), „Die letzten schönen Tage“ (2011), „Nicht ganz schlechte Menschen“ (2012), „Gebrauchsanweisung für den FC Bayern München“ (2015), „Alles ist gut“ (2015), „Geschehnisse während der Weltmeisterschaft“ (2018) und zuletzt „Trennungen. Verbrennungen“ (2019) und „Für die Ewigkeit. Die Flucht von Cis und Jorge Jega“ (2020) sowie der Lyrikband „Glutnester“ (02/2021). Mehrere seiner Bücher wurden verfilmt und seine Werke wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt. Er lebt in Berlin.