Australien
Lieferung innerhalb 3-4 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Literatur aus Australien

Alle Autoren
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Verlage
Genres
Preis
Erscheinungsmonat
1970
1971
1976
1977
1978
1981
1982
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
Sortieren nach
Erscheinungsdatum
neue zuerst
ältere zuerst
Preis
aufsteigend
absteigend
Alphabetisch
A bis Z
Z bis A
Alle Filter zurücksetzen
Silenus Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Robert Jackson Bennett ist der preisgekrönte Spezialist für übersinnlichen Horror – „Silenus“ ist sein neues Meisterwerk! Der 16-jährige George durchstreift das Land auf der Suche nach seinem leiblichen Vater. Doch dieser Mann, der sich Silenus nennt, gleicht einem Phantom. Zusammen mit seiner Schaustellertruppe jagt er von Stadt zu Stadt, ohne je zu verweilen und um danach wie vom Erdboden zu verschwinden. Wer ist Silenus wirklich? Weshalb vermag sich nie jemand an seine Show zu erinnern? Und welche Gefahr geht von den seltsamen Herren in Grau aus? Als George das Geheimnis seines Vaters entschlüsselt, hat er sich längst in ein unheimliches Netz verstrickt, aus dem es kein Entkommen gibt.
Mein fremdes Herz Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Eine Geschichte, so unglaublich wie wahr: Die lang erwartete Herztransplantation rettet Charlotte Valandrey das Leben. Und stellt es auf den Kopf. Denn nicht nur hat Charlotte nach der Operation plötzlich ganz neue Vorlieben und Träume wie aus einem früheren Leben, sie verliebt sich auch in einen Mann, der enger mit ihrem Schicksal verbunden ist, als sie je hätte ahnen können …
Die Männer, die wir lieben, und die Luschen, die wir kriegen Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Sie tragen Rucksäcke, trinken Latte macchiato mit Karamellgeschmack, fahren Rollerblades und können nicht grillen. Wann genau wurde der Mann zur Memme? Wo ist er hin, der kernige Bierflaschenaufbeißer, der trotzdem in der Lage ist, einen Chateauneuf-du-Pape vom Dornfelder Schattenhang zu unterscheiden? Dieses Buch verrät, was Frauen an Männern von Herzen hassen – und nein, es sind nicht die Brusthaare …
Kalter Abgrund Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Privatdetektiv Michael Dallinger ist genervt. Seit Tagen schneit es, die Auftragslage sieht düster aus, und nachts plagen ihn Albträume. Dann meldet sich auch noch seine Exfreundin: Ina ist überraschend in der Stadt und will ihn sehen. Dringend. Doch bevor es zu einem Treffen kommt, ist sie tot. Ein Abschiedsbrief legt nahe, dass sie die Trennung von Dallinger nicht verwunden hat. Für die Polizei ist der Fall klar. Nur Dallinger bezweifelt, dass es Selbstmord war. Er nimmt Ermittlungen auf – und entdeckt eine Seite an Ina, die ihm jahrelang verborgen geblieben war.
Der letzte Mad Man Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Mad Men ist die stilprägende Fernsehserie unserer Zeit. Sie erzählt von einer glamourösen Werbeagentur im New York der sechziger Jahre. Die Werber verkaufen Träume und leben sie selbst. Und wie war es damals wirklich? Noch viel, viel wilder. Niemand weiß das besser als Jerry della Femina, denn er war einer von ihnen: Sie kleideten sich elegant, hatten Sex im Büro und tranken unablässig Martinis. Davon erzählt er in seinen Erinnerungen „Der letzte Mad Man“. Ein rasantes Lesevergnügen, ein Augenzeugenbericht, der die Dekadenz dieser Jahre lebendig macht.
Frauen, die aufs Ganze gingen Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Ob Charlotte Corday, Else Lasker-Schüler, Sarah Bernhardt oder Mata Hari – ihre Namen sind den meisten Menschen geläufig, doch wer waren diese Frauen wirklich? Eindrucksvoll und spannend porträtiert Karin Feuerstein-Praßer zehn ungewöhnliche Frauen aus drei Jahrhunderten, die alles auf eine Karte setzten, um ihre Ziele zu erreichen. Sie alle führten ein Leben, deren Bilanz so ausfiel, wie Édith Piaf es einmal formuliert hat: „Ich bereue nichts und würde noch einmal genau dasselbe tun.“
Muttermilch Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Patrick ist ein von Versagensängsten und Existenznöten getriebener Familienvater, dessen Frau Mary zu allem Überfluss auch noch den Sex aufgegeben hat. Mary geht ganz in ihrer Mutterrolle auf und wird beinahe aufgefressen von der Sorge um die Kinder. Aber erst als Patricks eigene schreckliche Mutter sich entschließt, das Zuhause der Familie ihrem New-Age-Guru zu vermachen, zerreißt das Netz der falschen Hoffnungen endgültig.
Ausweg Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Charlie Fairburn, erfolgreicher Drehbuchautor und nachlässiger Vater einer Tochter, erfährt, dass er nur noch sechs Monate zu leben hat. Er sieht sich konfrontiert mit der erschütternden Frage: Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? Charlie reist nach Südfrankreich und beschließt, in einem Kasino sein gesamtes Geld zu verprassen und ein Buch zu schreiben – ausgerechnet über Bewusstsein und Tod. Und dann trifft er im Kasino seine Muse, Angélique.
Der letzte Mann, der alles wusste Zum Buch
Erschienen am : 10.11.2014
Kirchers Neugier kannte keine Grenzen: Er war Erfinder, Biologe, Ägyptologe, Mediziner, Astronom, Musikwissenschaftler, Archäologe, Geograph und Autor von über vierzig umfangreichen wissenschaftlichen Werken. Zur Überprüfung seiner Vulkanismus-Theorie ließ er sich in den Krater des Vesuv abseilen, und er war der Erste, der Krankheiten wie die Pest auf Mikroorganismen zurückführte. Sein Museum Kircherianum in Rom ist eine barocke Wunderkammer, die sprechende Statuen, einen Vorläufer des Filmprojektors, den Schwanz einer Meerjungfrau, einen Stein des Turms von Babel und ein „Perpetuum Mobile“ enthielt. In ganz Europa eine Koryphäe, verkehrte Kircher mit Päpsten und korrespondierte mit den großen Meistern des Barock. Doch mit den Vorboten der Aufklärung begann sein Stern zu sinken ... Hochunterhaltsam erzählt John Glassie vom kühnen Leben eines fehlbaren Genies. Seine unbezähmbare Neugier und sein Streben nach Ruhm ließen Kircher zur Verkörperung des Wissensstands seiner Zeit werden und machten ihn, wie die Stanford-Professorin Paula Findlen formulierte, zum „letzten Mann, der alles wusste“.