Antarktis
Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

Literatur aus der Antarktis

Alle Autoren
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z
Verlage
Genres
Preis
Erscheinungsmonat
1970
1971
1976
1977
1978
1981
1982
1984
1985
1986
1987
1988
1989
1990
1991
1992
1993
1994
1995
1996
1997
1998
1999
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020
Sortieren nach
Erscheinungsdatum
neue zuerst
ältere zuerst
Preis
aufsteigend
absteigend
Alphabetisch
A bis Z
Z bis A
Alle Filter zurücksetzen
Das Knistern in den Sternen Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Gerade hat der kleine Junge seine Mutter verloren, da nimmt eine fremde Frau ihren Platz ein, die Stiefmutter. Während sich sein Vater in seine Arbeit auf der Baustelle stürzt, flieht der Junge mit seinen Zinnsoldaten in eine märchenhafte Parallelwelt. Geborgenheit findet er nur bei seiner Großmutter, die ihm abenteuerlich-bunte Anekdoten von ihren eigenen Eltern erzählt und ihn so aus der einsamen Düsterkeit seines Alltags befreit.
Herrgottschrofen Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
„Kreizkruzifix, Depp, schau, dass d’weiterkommst!“, schallt es dem Hartinger entgegen, als er beim Joggen in der Nähe des Felsens Herrgottschrofen unvermutet auf eine Baustelle stößt. Hier soll ein Tunnel gebaut werden, erklärt ihm der Baggerführer. Nur dumm, dass der findige Journalist gleich einen Knochen im Baggerloch entdeckt, der ziemlich menschlich wirkt. Schon bald steht fest: Das Boandl gehört zum Skelett einer Frau, die offenbar keines natürlichen Todes starb …
Die Insel des ewigen Frühlings Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
La Réunion, die kleine französische Insel im Indischen Ozean, ist weltberühmt für ihre Vanille und aufgrund ihrer landschaftlichen Vielfalt unter Wanderern längst schon kein Geheimtipp mehr. Um der Frage nachzugehen, warum die Insel sie so fasziniert, begibt sich Birgit Weidt auf eine dreimonatige Erkundungsreise zu kreolischen Schatzsuchern und Salzarbeitern, aktiven Vulkanen und duftenden Vanilleplantagen und einer Gruppe deutscher Wissenschaftler aus Brandenburg, die ihren ganz eigenen Inseltraum verfolgen …
Müssen wir schon wieder machen, was wir wollen? Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Kindergärtnerin Anna Grammah bewältigt täglich den Spagat zwischen Kindern, Eltern und Mitarbeitern. Als motorische Leistungsträgerin ihrer Gruppe baut sie unter Achmeds strenger Aufsicht Laserschwerter, erduldet Lektionen in Sachen Verfeinerung, die literweise Rote-Bete-Saft in Kindergesichtern beinhalten, und Waldemar sorgt dafür, dass sie auch noch etwas lernt. Zum Beispiel, dass man in der Kirche nicht reden darf – sonst wird man gekreuzigt. Weiß sein großer Bruder, und der muss es ja wissen, schließlich ist er schon sieben.
Extremwelten Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Wir beschreiben unsere Welt mit Vergleichen, Skalen und Spektren, sei es imBereich der Zahlen, der Größe, des Klangs, der Temperatur oder der Zeit. Doch erfassen wir mit unseren Sinnen nur einen winzigen Teil davon: das, was der Philosoph Richard Dawkins „die Mittelwelt“ nennt, jenen schmalen Grat der Realität, den wir für normal halten, im Gegensatz zur Wunderlichkeit des sehr Großen und sehr Kleinen. David Blatner verlässt diesen ausgetretenen Pfad der Naturwissenschaft und begibt sich auf eine Expedition in den Dschungel der physikalischen Extreme, erkundet abenteuerliche Welten und Phänomene am Rande unserer Vorstellungskraft: vom Nanokosmos unter unserem Fingernagel bis zum Makrokosmos der Star-Trek-Entfernungen und Galaxien, von der größten denkbaren Zahl – dem monströsen„Googolplex“ – bis zur allerkleinsten. Federleicht und mit großem Witz erklärt Blatner, warum uns der Goldfisch in puncto Sehstärke um (Wellen-)Längen voraus ist, wieso der Urknall in Wirklichkeit mucksmäuschenstill war, und nicht zuletzt, was den Pottwal zum lautesten Lebewesen der Erde macht.
Jesus Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Schon seit gemeinsamen Tübinger Tagen stehen sich die Jesus-Bilder von Joseph ­Ratzinger und Hans Küng diametral gegenüber. Hier der verkirchlichte, dogmatisierte Christus Ratzingers, dort der lebendige Jesus aus historischer Perspektive. Hans Küng hat die zentralen Texte zu Jesus von ­Nazareth aus seinem Buch „Christ sein“ gelöst und neu ­gefasst: für einen ­befreiten ­Zugang, gegen alle Enge.
Gebrauchsanweisung für Rügen und Hiddensee Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Weiße Kreidefelsen mit rauschenden Buchenwäldern über smaragdgrüner Ostsee; Rapsfelder vor Boddenufern und endlose Sandstrände mit Strandkörben: Mit 1500 Küstenkilometern lädt Rügen, „Deutschlands größte Insel“, zur Mythenbildung ein. Aber Rügen ist eigentlich ein ganzes Archipel, das aus einem Dutzend Inseln und Halbinseln besteht. Und auch „der Rüganer“ ist ein Mythos: Es gibt Wittower, Jasmunder, Mönchguter, Ummanzer, Hiddenseer und Muttländer. Der Autor, der auf Rügen aufwuchs und auch heute noch so oft wie möglich zurückkehrt, begibt sich auf Caspar David Friedrichs Spuren und erzählt von uralten Fischerlegenden und geschichtsträchtigen Ostseebädern.
Die Martini-Affären Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Textchefin Bea hat es geschafft – ihre Kampagnen sind erfolgreich, sie wird von den Mitarbeitern geschätzt. Was ihre Kollegen nicht wissen: Beas Beziehung ist gescheitert und sie als über 30-jährige damit ein hoffnungsloser Fall. Nicht viel besser geht es Fernsehproduzentin Desi, die in ihren perfekten Kostümen zwar stets neidische Blicke erntet, privat aber vor einer Katastrophe steht: Sie heiratet einen Mann, für den sie nichts empfindet. Sekretärin Stella möchte genau so werden wie Desi und Bea: Schön, beliebt und erfolgreich, doch fehlt ihr eine entscheidende Gabe: Sie ist nicht im Geringsten kreativ. Diesen Makel macht sie mit ihren Königsdisziplinen wett: Intrige, Anbiederung, Ideenklau. Und diese Talente, kombiniert mit ihren neuen Jane-Debster-Peeptoes, führen sie tatsächlich immer weiter nach oben …
Uns kriegt ihr nicht Zum Buch
Erschienen am : 12.03.2013
Es gibt sie, die Geschichten von Überlebenden, die verborgen in Kellern, herumgereicht von helfenden Händen oder als „arische“ Kinder getarnt der Vernichtung durch die Nationalsozialisten entkamen. Eine von ihnen erzählt Rahel Mann: Als Fünfjährige harrte sie monatelang alleine in einem Kellerverlies aus. Ausgerechnet die Frau des Blockwarts half ihr und brachte Essen. Rolf Joseph verweigerte sich als junger Mann dem Tod gleich mehrmals. Er vergrub sich im Wald, sprang bei seiner Abholung aus dem Fenster und flüchtete schließlich aus dem Transport nach Auschwitz. Eugen Herman-Friede dagegen tauchte nicht nur unter, er leistete aktiven Widerstand gegen das Regime. Sie alle dürften nach den Gesetzen der Wahrscheinlichkeit nicht mehr leben. Tina Hüttl und Alexander Meschnig haben die wenigen Ausnahmen getroffen.