Buchtipps aus dem PIPER Verlag


Auf diese Bücher freuen wir uns 2016

Buchempfehlungen für den Frühling


Die Leipziger Buchmesse steht bald wieder vor der Tür und mit ihr startet auch der Bücherfrühling. Unsere Kollegen haben uns verraten, auf welche Bücher sie sich 2016 besonders freuen:


Ein spannendes Debüt

Ein kleiner bayerischer Kurort  als geheimes Zentrum des Universums? Elefanten, die sich im Wald treffen und Hunde, die sich in eine Schuhputzmaschine verlieben? Das klingt ziemlich skurril.

Aber all diese Kuriositäten stehen im Mittelpunkt von Kristina Schilkes Prosadebüt, zusammen mit zwei junge Menschen, die ihre Liebe für Amphibien teilen, Mutigen und Träumern. Über sie erzählt die Autorin keineswegs Phantastisches, sondern die Wahrheit der Welt mit all ihrer Schönheit und Widersprüchlichkeit. Ich bin gespannt, wie Schilke diese Begegnungen in ein literarisches Umfeld bringt und mit welch Absurditäten sie mich beim Lesen noch überraschen wird.

Ein Geschenktipp von Sophie Liebau, Art Direction

Jetzt bestellen


Eine Reise, die Gegenwart und Vergangenheit verbindet

Am 1. März erscheint Pierre Jarawans Debütroman »Am Ende bleiben die Zedern«, das Buch in diesem Frühjahr auf das ich schon sehnsüchtig warte, um es allen Freunden, Bekannten und Familie ans Herz zu legen.

Samir, der nach der Flucht seiner Eltern während des Libanon-Krieges in Deutschland aufgewachsen ist, macht sich auf das Rätsel um seinen Vater zu lösen, der während seiner Kindheit plötzlich verschwand. Auf seiner Reise nach Beirut folgt Samir seinen Erinnerungen und erkennt, dass die  Märchenfiguren aus den Erzählungen seines Vaters real sind. Er lernt das Land seiner Eltern kennen und gewinnt seine große Liebe.

Pierre Jarawan, als Poetry Slamer bekannt und erfolgreich, schafft in eingängiger Sprache zugleich eine große Sehnsuchtsgeschichte nach dem Libanon und eine berührende Familiengeschichte, der man verzaubert und gebannt folgt.

Solch wundervolle Geschichten über Flucht und Fremdsein können wir in diesen Zeiten dringend brauchen.

Eine Empfehlung von Anne Möhle, Verkauf

Jetzt bestellen


Sex & Drugs & Journalismus

Helge Timmerberg ist bekannt als Reisejournalist, aber auch für seine Drogen- und Frauengeschichten. Nun erscheint seine Autobiografie, in der er seine wilden Jahre als Journalist schildert. Er berichtet über seine Anfänge in Bielefeld und die Jahre danach, in denen er für »Playboy«, »Stern« und »Bunte « schrieb,  aber auch von seinen Frauen, den Partys und den Exzessen seiner goldenen Jahre in Havanna.

Und das macht er so authentisch und humorvoll, dass man ihm auch manche Machoattitüde gerne verzeiht.

Eine Buchempfehlung von Patricia Haas, Online Marketing

Jetzt bestellen


Chronik des Alltags

Ich freue mich auf… »Vorabend« den fünften Band des Roman-Zyklus „Das alte Jahrhundert“ von Peter Kurzeck.

Seit Anfang letzten Jahres laufe ich beinahe allabendlich mit dem Autor ein paar Seiten durch das Frankfurt der frühen 80er Jahre. Lasse mich von seinen Erinnerungsschleifen einfangen, freue mich an unaufgeregten präzisen Beobachtungen und staune welche Faszination von diesen Texte ausgeht, die so wenig Handlung haben, aber sich stetig zu einem immer größeren Ganzen zusammenfügen.

Ein Buchtipp von Lena Wilts, Herstellung

Jetzt bestellen


Auf dem Sofa reisen

Muss ich mich für ein Buch entscheiden? Es sind doch immer so viele Bücher, auf die ich mich freue – ich bin ja froh, wenn ich es schaffe, davon auch nur einen Bruchteil zu lesen.

Ein Sachbuch, auf das ich mich besonders freue, ist »Laufen. Essen. Schlafen« von Christine Thürmer. Trekking ist für mich die beste Urlaubsentspannung und da verbringt man die Tage genau so, wie es der Titel schon sagt: Laufen. Essen. Schlafen. Außerdem war Christina Thürmer u.a. auf dem Appalachian Trail unterwegs, den ich finde ich nicht zuletzt seit Bill Brysons »Picknick mit Bären« sehr spannend.

Und wo wir gerade beim Thema Reisen sind, bietet sich natürlich in diesem Frühjahr das neue Buch von Lucy Clarke an, »Das Haus, das in den Wellen verschwand«. Um selbst zu Segeln, werde ich leider viel zu schnell seekrank. Aber ich liebe das Meer und spannende Geschichten – und bei Lucy Clarke spürt man auf jeder Seite, dass es der Autorin ähnlich geht.

Ein Geschenktipp von Barbara Ostrup, Marketing

»Laufen. Essen. Schlafen« bestellen
»Das Haus, das in den Wellen verschwand« bestellen




Verlagsleben: Am Dienstag, 02. Februar 2016 von Piper Verlag

Zwischen New York und mir

Zur Recherche für ihren zweiten Roman »New York Pretty: Nur wir beide« reiste Eva Pfeiffer mehrmals in den Big Apple. Hier beschreibt die Autorin, warum New York eine so inspirierende Stadt ist.

weiterlesen

Gaby Hauptmann im Porträt

Gaby Hauptmann gibt Tipps zum Finden der Balance, für das perfekte Dinner und erzählt über ihr Eheleben, ihr Verhältnis zu ihrer Mutter und Tochter und wie sie ihre Freizeit verbringt und wie sich fit hält.

weiterlesen

High Fantasy von Richard Schwartz

Die High Fantasy Romane »Das Geheimnis von Askir«, »Die Götterkriege« und »Die Lytar-Chronik« von Richard Schwartz in chronologischer Reihenfolge.

weiterlesen
Kommentare zu diesem Blog
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

404 Seite Email