»Wissensbücher des Jahres« - Piper dreifach nominiert



News: Am Dienstag, 18. Juli 2017 von Piper Verlag

Matthias Thöns, Jussi Valtonen und Charles Foster nominiert für die Longlist der »Wissensbücher des Jahres 2017«


Das Magazin bild der wissenschaft zeichnet in diesem Jahr zum 25. Mal Bücher aus, die über Themen aus Wissenschaft und Forschung besonders kompetent, verständlich und unterhaltsam berichten.

Der Piper Verlag freut sich, dass auch die Bücher von Matthias Thöns »Patient ohne Verfügung«, Jussi Valtonen »Zwei Kontinente« und Charles Foster »Der Geschmack von Laub und Erde« auf der Longlist der »Wissensbücher des Jahres « zu finden sind. Neben einer Jury aus elf unabhängigen Journalisten können die bdw-Leser vom 18. Juli bis zum 21. August unter www.wissenschaft.de abstimmen, wer die Auszeichnung bekommt.

Wissensbücher des Jahres 2017


Folgende Bücher von Piper sind nominiert:


Michael Thöns »Patient ohne Verfügung«

In deutschen Kliniken wird operiert, katheterisiert und bestrahlt, was die Gebührenordnung hergibt – bei 1.600 Euro Tagespauschale für stationäre Beatmung ein durchaus rentables Geschäft. Dr. Matthias Thöns berichtet aus seiner jahrelangen Erfahrung als Palliativarzt von zahlreichen Fällen, in denen Sterbenskranke mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt werden, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. In diesem Buch möchte er Betroffenen und Angehörigen Mut machen, sich für einen menschenwürdigen Umgang mit dem Sterben einzusetzen.

»Dieses Buch ist überfällig! Unbedingt lesen!« Deutschlandfunk

>> MEHR ERFAHREN


Was fühlt ein Tier, wie lebt es und wie nimmt es seine Umwelt wahr? Um das herauszufinden, tritt Charles Foster ein faszinierendes Experiment an. Er schlüpft in die Rolle von Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler. Er haust in einem Bau unter der Erde, schnappt in einem Fluss mit den Zähnen nach Fischen und durchstöbert Mülltonnen auf der Suche nach Nahrung. In die scharfsinnige und humorvolle Schilderung seiner skurrilen Erfahrungen lässt er wissenswerte Fakten einfließen und stellt sie in den Kontext philosophischer Themen. Ein überwältigendes Buch, das erstaunt, fesselt und berührt.


»Ein Buch, wie ich noch keines zuvor gelesen habe – voller Weisheit und Empathie« Peter Wohlleben

>> MEHR ERFAHREN

Charles Foster »Der Geschmack von Laub und Erde«

Jussi Valtonen »Zwei Kontinente«

Jussi Valtonens preisgekrönter Roman schildert die so zeitlose wie frappierend aktuelle Geschichte des Neurowissenschaftlers Joe Chayefski und seines Sohns Samuel, die beide auf ihre Art darum ringen, das Richtige zu tun – für sich selbst, für ihre Familie und für die Gesellschaft unserer schönen neuen Welt.

»Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das so leicht und spannend zugleich ist. Valtonen erzählt vom Gefühl fundamentaler Heimatlosigkeit, das Freundschaften und Familien spaltet. Er schafft es, das Private mit dem Glo- balen zu verschränken, und zeigt dabei, welche Anfor- derungen das 21. Jahrhundert an uns stellt. Ein großer, ein weltumspannender Gesellschaftsroman.« Jan Brandt

>> MEHR ERFAHREN

 


404 Seite Email