Bücher, die man gelesen haben muss


Bei »Pipers« im Regal

Die wichtigsten Bücher aus unserem Verlag

 

Welche Bücher aus dem Piper Verlag sollte man kennen? Welche Titel standen monatelang auf der Bestsellerliste oder haben es in den Kanon der deutschen Literatur geschafft? Hier finden Sie Klassiker aus unserem Verlag und unsere meistverkauften Bücher. 


Unsere Kollegen stellen Ihnen unsere persönlichen Schätze vor: Belletristik und Sachbücher, spannende Romane und faszinierende Biografien – herausgekommen ist eine Mischung aus Klassikern, Gegenwartsliteratur und Geheimtipps.

Hannes Ulbrich, Lektor im Lektorat Literatur, über Birgit Vanderbekes »Das Muschelessen«

Durch Löcher in einer Oberfläche sprudeln manchmal Dinge ans Tageslicht, die sich zuvor im Verborgenen hielten. Ganz so geschieht es auch in Birgit Vanderbekes kanonischer Erzählung »Das Muschelessen«. Mutter, Tochter und Sohn sitzen am gedeckten Tisch und warten auf den Vater. Dessen Lieblingsgericht ist bereits serviert: Moules frites, Muscheln mit Pommes. Der Vater aber kommt nicht. Ganz unerwartet entsteht dadurch eine Leerstelle. Eine Leerstelle, die alle Anwesenden umso deutlicher auf den Abwesenden und dessen Rolle in der Familie aufmerksam macht. So entpuppt sich die scheinbare Familienidylle im Laufe des Abends als vom patriarchalischen Oberhaupt gewaltsam zusammengehaltene Vorstellung von einer Familie. Der Vater nämlich findet seine Frau zu kleinlich, seinen Sohn zu weich, seine Tochter zu verstockt, und er bringt seine Missstimmung nicht nur verbal zum Ausdruck. Doch je bewusster den Wartenden ihre Situation wird, desto wütender formulieren sie an diesem unerhörten Abend ihren bisher unterdrückten Ärger. Schon so früh in ihrem Werk hat Birgit Vanderbeke ihren wunderbaren, ganz eigenen Stil gefunden, der die Gedanken der erzählenden Tochter hüpfend und springend zu einer Erkenntnis kommen lässt. Ebenso früh entdeckt die Autorin ein Thema, das sie noch lange beschäftigen wird – zuletzt in ihrem tollen neuen Roman »Wer dann noch lachen kann«: erlebtes Unrecht muss ausgesprochen und darf auf keinen Fall einfach so hingenommen werden. An jenem Abend sitzen Mutter, Tochter und Sohn noch lange beisammen, sie reden sich in Rage und bemerken schließlich, der Abend hatte schon falsch begonnen, denn außer dem Vater mag in dieser Familie niemand Muscheln. Ein wirklich kluges und eindringliches Buch.


Birgit Vanderbeke, geboren 1956 im brandenburgischen Dahme, lebt im Süden Frankreichs. Ihr umfangreiches Werk wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis und dem Kranichsteiner Literaturpreis. 2007 erhielt sie die Brüder-Grimm-Professur an der Kasseler Universität.

© Julian Vanderbeke

Unsere Klassiker

Buchblog: Am Donnerstag, 23. November 2017 von Piper Verlag

Zwischen New York und mir

Zur Recherche für ihren zweiten Roman »New York Pretty: Nur wir beide« reiste Eva Pfeiffer mehrmals in den Big Apple. Hier beschreibt die Autorin, warum New York eine so inspirierende Stadt ist.

weiterlesen

Gaby Hauptmann im Porträt

Gaby Hauptmann gibt Tipps zum Finden der Balance, für das perfekte Dinner und erzählt über ihr Eheleben, ihr Verhältnis zu ihrer Mutter und Tochter und wie sie ihre Freizeit verbringt und wie sich fit hält.

weiterlesen

High Fantasy von Richard Schwartz

Die High Fantasy Romane »Das Geheimnis von Askir«, »Die Götterkriege« und »Die Lytar-Chronik« von Richard Schwartz in chronologischer Reihenfolge.

weiterlesen
Kommentare zu diesem Blog
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

404 Seite Email