Lieferung innerhalb 1-3 Werktage
Bezahlmöglichkeiten
Vorbestellung möglich
Kostenloser Versand*

16 politische Maßnahmen zur gerechteren Verteilung des Besitzes in Deutschland

Mittwoch, 08. April 2015 von Jens Berger


UmFAIRteilen: 16 Punkte für einen Weg zu einer gerechten und stabilen Gesellschaft

Wenn die Spreizung der Vermögensschere kein Naturgesetz, sondern politisch gewollt ist, liegt es auch im Einflussbereich der Politik, eine gerechtere Verteilung des Volksvermögens zu gewährleisten. Würde die Politik folgende 16 Punkte beherzigen, könnten sich die Vermögen der Bevölkerung in einem längeren Prozess wieder angleichen. Deutschland würde dann all seinen Bewohnern und nicht nur einer kleinen Elite gehören.

  • Beginn einer ernsthaften statistischen Erhebung der Vermögen der Wohlhabenden
  • Wiedereinführung einer Vermögenssteuer und vielleicht auch einereinmaligen Vermögensabgabe
  • Rücknahme aller Steuersenkungen und Steuererleichterungen seit1998
  • Einführung einer Millionärssteuer von 75 Prozent
  • Abschaffung der Sonderregelungen bei der Erbschaftssteuer
  • Einführung einer Steuerpflicht auf die weltweiten Einkünfte
  • Einführung einer wirksamen Finanztransaktionssteuer
  • Abschaffung von Steuerschlupflöchern
  • Verschärfung des Stiftungsrechts
  • Rücknahme der Umsatzsteuererhöhung von 2007
  • Rücknahme der Hartz-Reformen
  • Einführung eines Mindestlohns von 10 Euro und politische Flankierungzur Steigerung der Lohnquote
  • Ausweitung der staatlichen Eigenheimförderung und Einführungeiner wirksamen Mietpreisbremse
  • Verbesserung der schulischen und universitären Ausbildung undbessere Förderung von armen    Kindern und Jugendlichen
  • Sofortiges Ende der Privatisierungspolitik
  • Stärkung der gesetzlichen Rente, sofortiges Ende der Zuschüsse fürRiester- und Rürup-Rente und Rückabwicklung der privaten Krankenversicherung
  • Um die Spreizung der Vermögensschere zu stoppen, ist es unerlässlich,Vermögen und auch hohe Einkommen stärker zu besteuern.


Weitere Ausführungen zu den Punkten gibt Jens Berger in seinem Buch „Wem gehört Deutschland?“

Kommentare

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

Weitere Blogs zum Thema
Themen
Kategorien
Verlagsleben
31. Dezember 2015
Die Sprache in erotischen Geschichten
Sind deutsche Erotikgeschichten anders als englische? Wird anders gestöhnt? Gerade bei heißen Szenen, kann eine Übersetzung sehr knifflig werden. Die Übersetzerin von J.Lynns (alias Jennifer Armentrout) heißer Young-Adult-Reihe „Wait for you“, erklärt uns warum.
Buchblog
17. Dezember 2015
Markus Heitz „Drachengift“
Mit „Drachengift“ führt Markus Heitz erneut in die Goldenen Zwanziger Jahre und eröffnet den finalen Kampf zwischen den Menschen und den feuerbewehrten Geschöpfen.
Buchblog
12. Dezember 2015
Wandern in Norwegen
Vom südlichsten Punkt Norwegens am Kap Lindesnes bis zum Nordkap – Simon Michalowicz war auf diesen 3000 Kilometern unterwegs. Im Interview erzählt er über seine Leidenschaft Wandern.