Zehn

Zehn

Stories

Taschenbuch
E-Book

€ 8,99 inkl. MwSt.

Das Glück in einem Reiskorn – Franka Potentes erste literarische Erzählungen

Das gebrochene Herz der Witwe Nishki, das Glück der schwangeren Miyu und die Kraft, die einem Reiskorn innewohnt: Franka Potente schlägt in ihrem ersten literarischen Erzählungsband unterschiedlichste Töne an, weiche, dunkle melancholische und präzise helle. Dabei gewährt sie sensible Einblicke in das alltägliche Japan.

  • € 8,99 [D], € 9,30 [A]
  • Erschienen am 01.02.2012
  • 176 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-27367-1
 
 

Leseprobe zu »Zehn«

ZEHN

 

 

 

GÖTTERWINDE

 

VorsichtigsetztesiedenfeinenPinsel an.
Sie war im Geiste die Linien durchgegangen und hatte das Bild vor ihrem inneren Auge geformt.
Die zarte geschwungene Linie zog sich elegant über das Reispapier, das sofort die Tusche aufsog. Die schwarze Kontur des Fujiyama erhob sich aus dem Nebel und thronte über Tokios Skyline. Sehr oft schon hatte sie dieses Motiv gemalt. Heute allerdings war es besonders gelungen.
Das Bild war fertig. Gerade als sie das Papier zum Trocknen aufhängen wollte, klingelte die Ladenglocke.
Ihr Arbeitsplatz war nur durch einen Vorhang vom [...]

mehr

Franka Potente

Franka Potente

Franka Potente wurde 1974 geboren und gehört seit ihrer Titelrolle in Tom Tykwers »Lola rennt« zu den international gefragtesten deutschen Schauspielerinnen. Sie trat unter anderem auf in »Die Bourne Identität« und in der Literaturverfilmung von »Elementarteilchen«. Dreharbeiten für einen mehr ...

Medien zu »Zehn«

Rezensionen und Pressestimmen

Buchkultur (A)


»Wenn eine Schauspielerin plötzlich zur Literatur wechselt, reagieren Kritiker oft skeptisch. Doch schon mit der ersten Geschichte nimmt ihnen Franka Potente den Wind aus den Segeln.«   

Berliner Zeitung


»Es macht Spaß, das zu lesen, und ganz nebenbei liegt darin ein sympathisches Statement zum Umgang mit 'Fremden'«   

Der Sonntag


»Die kurzen Geschichten lassen sich mit Genuss trinken wie eine Tasse japanischer Tee.«   

Hamburger Abendblatt


»Sehr schöne, sehr dichte und sehr melancholische Kurzgeschichten aus Japan.«   

Financial Times Deutschland


»Detailreich und mit warmem Blick entführt sie in die Welt japanischer Häuslichkeit, die sie bei Dreharbeiten für einen Dokumentarfilm kennenlernte. Ihre Sprache ist behutsam und heiter, fast sanft – und gleichzeitig magnetisierend, faszinierend, empathisch.«   

Stern


»Zehn fabelhafte Kurzgeschichten, die mit wenigen Strichen die Sehnsüchte und Ängste von Menschen im traditionellen Japan skizzieren. Mehr davon.«   

Die Zeit


»Wäre schade, wenn dieser Erzählband Zehn keine Chance bekäme. Denn, um es vorwegzunehmen, der Piper Verlag hatte recht, keinen schrillen Japan-Band zu machen, mit ein paar Geschichten, sondern auf diese Geschichten zu setzen. Es ist ein schönes Buch geworden, zehn Geschichten, die alle in Japan spielen, kleine und große Geschichten, ruhige Dramaturgie, sprachlich fast spartanisch erzählt. (…) Ein sehr konzentriertes, zurückgenommenes, fast leises Buch.«   

Freundin


»›Zehn‹ ist mal düster bis melancholisch, mal heiter und optimistisch. In jedem Fall ein Erstlingswerk, das sich sehen lassen kann.«   

Die Welt


Franka Potente war im Land unterwegs, hat sich Geschichten erzählen lassen. Und was sie aus ihnen macht, zeigt ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen, an kultureller Empathie. Und eine erhebliche Begabung.   

Süddeutsche Zeitung


Sie kann, sie will erzählen.   

Buchmedia Magazin (A)


»Nicht Glamour, sondern die feine Beobachtung ist gefragt, und Franka Potente nähert sich sich sehr sensibel der traditionellen japanischen Kultur.«   

PRINZ München


»Jede einzelne dieser fein und sorgsam durchkomponierten Erzählungen fügt sich perfekt ein in Potentes japanischen Mikrokosmos. Und immer wieder hält man inne, blättert nach hinten, schaut aufs Autorenfoto und denkt sich kopfschüttelnd: Schreiben kann sie also auch.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email