Wo warst Du?

Ein Septembertag in New York

E-Book

€ 9,99 inkl. MwSt.

An einem ganz normalen Dienstag in New York.

So ist über den 11. September noch nie berichtet worden: persönlich, berührend und manchmal sogar komisch. Alexander Osang, damals Spiegel-Korrespondent, erzählt von seiner Odyssee durch das geschockte New York, immer auf der Suche nach »seiner« Geschichte. Seine Frau und Kollegin Anja Reich sieht die schwarzen Wolken aus Manhattan auf ihr Haus in Brooklyn zukommen. Sie durchlebt diesen Tag mit den gemeinsamen Kindern und Nachbarn in der Straße ganz anders, nicht weniger dramatisch – und ohne Nachricht von ihrem Mann. Jeder von beiden schreibt nun seine eigene Geschichte über den längsten Tag von New York City. So entstehen zwei Erzählungen, die zusammen einen ungemein dichten, mitreißenden und farbigen Bericht eines Paares ergeben – über die Katastrophe und darüber, was diese mit ihnen macht.

  • € 9,99 [D], € 9,99 [A]
  • Erschienen am 04.08.2011
  • 320 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-95381-8
 
 

Leseprobe zu »Wo warst Du?«

Ich sehe meiner Frau hinterher, wie sie in die Kueche geht, um sich einen Kaffee zu machen, und fuehle, wie ich wieder ankomme in meinem Leben zwischen den Zeiten. Ich renne so gern weg, aber das hier ist mein Zuhause. Ich hoere das Surren des kleinen batteriebetriebenen Milchaufschaeumers und die Schlussmelodie von Clifford, dem grossen roten Hund. Meine Tochter springt auf, laeuft in die Kueche, und ich denke nicht mehr an gestern und vorgestern, nicht mehr an den Regensturm und nicht mehr an Berlin, sondern an den Tag – an den Text, den ich heute, in meinem kleinen Arbeitszimmer [...]

mehr

Alexander Osang

Alexander Osang

Anja Reich und Alexander Osang wuchsen in Ostberlin auf. Mit ihren beiden Kindern gingen sie 1999 nach New York, wo Osang Korrespondent für den Spiegel war und Reich für die Zeit und die Berliner Zeitung schrieb. 2006 kehrten sie nach Berlin zurück, seit 2013 leben sie wieder in New York. Alexander mehr ...

Anja Reich

Anja Reich

Anja Reich und Alexander Osang wuchsen in Ostberlin auf. Mit ihren beiden Kindern gingen sie 1999 nach New York, wo Osang Korrespondent für den Spiegel war und Reich für die Zeit und die Berliner Zeitung schrieb. 2006 kehrten sie nach Berlin zurück, seit 2013 leben sie wieder in New York. Alexander mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Schweriner Volkszeitung


»Mitreißend und mit dem Mut, Privates preiszugeben, erzählen beide von ihrem 11. September.«   

Die Zeit


»Merkwürdigerweise ist ein dezidiert unpolitisches Buch das aufwühlendste Dokument über die unabgeschlossene Geschichte von 9/11.«   

Handelsblatt


»›Wo warst du?‹ lebt von einem Metier, dass Reich und Osang beherrschen wie nur wenige andere: der Reportage – auf Champions-League-Niveau. «   

Bücher


»Sie lassen den Leser ganz dicht ran, offenbaren Zweifel und Unsicherheiten auch jenseits der brennenden Türme. Diese absolute Offenheit ist faszinierend und macht den ungemein dichten und mitreißenden Bericht auch über den 11. September hinaus zu einer sehr persönlichen Reflexion über den Zweispalt von Familie und Karriere und der ewigen Suche des Reporters nach einer Geschichte, die es sich zu erzählen lohnt.«   

Die Presse


»Dem schreibenden Paar, das seit 2006 wieder in Berlin lebt, ist nicht nur eine spannende Reportage, ganz ohne tränenseligen Pathos über diesen Katastrophentag gelungen, sondern in gleicher Weise eine über Kompromisse in einer Ehe mit kleinen Kinder und eine Beziehung, in der beide dieselbe Leidenschaft teilen: das Schreiben.«   

WDR1 Live


»Nicht nur eine packende 9/11 – Reportage, sondern auch eine Geschichte über Ängste, Zweifel, Schwächen, die in Extremsituationen an die Oberfläche drängen. Spannend, bewegend, echt.«   

Nordkurier


»Außerordentlich intensiv, geradezu atemberaubend. (...) Gratulation an Piper für ein Buch, das sich kaum wieder aus der Hand legen lässt.«   

Madame


»Geradezu Pflichtlektüre in diesem bedeutenden Erinnerungsmonat!«   

Ostthüringer Zeitung


»Eine psychologisch aufschlussreiche und ungemein fesselnde Lektüre.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email