Wäre es schön? Es wäre schön!

€ 9,99 inkl. MwSt.

Er war leidenschaftlich und ironisch, humorvoll und radikal, einer der glänzendsten Journalisten, die Deutschland hatte, aber er wollte mehr. Und er stellte sich in den Dienst einer ehrgeizigen Aufgabe: eine Gesellschaft aufzubauen, in der jeder Einzelne seine Fähigkeiten entfalten kann. Mit dieser Vision musste Rudolf Herrnstadt tragisch scheitern. Wäre es schön? Es wäre schön! ist die Biografie dieses restlos engagierten Menschen, der Kommunist war und zugleich Spion für die Rote Armee, die Parteizeitung der DDR leitete und schließlich aus der SED ausgeschlossen wurde. Ein brillant entworfenes, fesselndes Epochenbild, in dem Irina Liebmann ihren Vater als großen Akteur der Zeitgeschichte vorstellt.

  • € 9,99 [D], € 9,99 [A]
  • Erschienen am 01.02.2010
  • 416 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-8270-7035-7
 
 

Irina Liebmann

Irina Liebmann

Irina Liebmann, geboren 1943 in Moskau, studierte Sinologie in Leipzig. Seit 1975 lebt sie als freie Schriftstellerin in Ost-, später in Westberlin. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche Preise, u. a. den Aspekte-Literaturpreis und den Berliner Literaturpreis.

Rezensionen und Pressestimmen

Der Tagesspiegel


»Irina Liebmann, in der DDR aufgewachsen und 1988 nach West-Berlin übersiedelt, erhielt 2008 den Preis der Leipziger Buchmesse für das Porträt ihres Vaters.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email