Sieben Päpste

Sieben Päpste

Wie ich sie erlebt habe

€ 24,00 inkl. MwSt.

Wie wirkten die letzten Päpste?

Sein Leben lang hat Hans Küng der katholischen Kirche gedient (allerdings nicht immer zur Freude mancher Kirchenoberhäupter): als weltweit geachteter Theologe, als Priester und viel gelesener Autor. In dieser ganzen Zeit begegneten ihm eine Reihe sehr unterschiedlicher Päpsten.Nun blickt er zurück und schreibt über »seine« sieben Päpste, die er selbst erlebt und begleitet hat: Der heftig umstrittene Pius XII. und der große Kirchenreformer Johannes XXIII., der »Pillenfeind« Paul VI., der 33-Tage-Papst Johannes Paul I., der »Wunderpapst« Johannes Paul II., vor allem aber Benedikt XVI., der schon als Kardinal zu Küngs ärgsten Widersachern zählte, und der amtierende Papst Franziskus, der für die große Hoffnung auf eine Erneuerung der katholischen Kirche steht. Sieben ganz unterschiedliche Papstpersönlichkeiten, von Hans Küng meisterhaft porträtiert und in ihrer Leistung kritisch gewürdigt.

 

 

  • € 24,00 [D], € 24,70 [A]
  • Erschienen am 10.08.2015
  • 384 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN: 978-3-492-05687-8
 
 

Leseprobe zu »Sieben Päpste«

Einführung

 

Persönliche Erfahrungen und Erkenntnisse

 

Pius XII. Pacelli,

Johannes XXIII. Roncalli,

Paul VI. Montini,

Johannes Paul I. Luciani,

Johannes Paul II. Wojtyła,

Benedikt XVI. Ratzinger,

Franziskus, Bergoglio:

 

Über diese sieben Päpste will ich schreiben, wie ich sie als Zeitzeuge, Theologe und Insider des Katholischen erlebt habe.

»Zwischen dem Tübinger Theologen und den Päpsten waltet ja eine Art Reichsunmittelbarkeit – mit allen damit verbundenen Ambivalenzen.« Dieses Wort des Politikwissenschaftlers Professor Hans Maier, langjähriger Bayerischer Kultusminister [...]

mehr

Hans Küng

Hans Küng

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, ist Professor Emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Ehrenpräsident der Stiftung Weltethos. Er gilt als einer der universalen Denker unserer Zeit. Sein Werk liegt im Piper Verlag vor. Zuletzt erschienen von ihm »Was ich glaube« mehr ...

0 Buchblog Veröffentlicht am 28.08.2015 von Hans Küng

Hans Küng über Papst Franziskus

Hans Küng schreibt in seinem neuen Buch über Papst Franziskus und sieht in ihm einen Hoffnungsträger für die Erneuerung der katholischen Kirche.

Rezensionen und Pressestimmen

Der Neue Tag


»Das Buch profitiert und lebt auch davon, dass den Schweizer mit jedem der von ihm beschriebenen Päpste Persönliches verbindet.«   

Neue Zürcher Zeitung


»Hans Küng ist in den Kampf um die Erneuerung der katholischen Kirche zurückgekehrt.«   

Kirche In


»Das neue Buch legt man bei der Lektüre nicht aus der Hand. Eine zutiefst zu bewundernde Leistung des 87–jährigen Kämpfers für die authentische Verkündigung der Botschaft Jesu Christi.«   

Kommentare zum Buch
1. Fight for Democratization of the Church!... Lassen uns kämpfen Demokratisierung der Kirche!
José Lemos Pinto am 25.08.2015 - 13:07:36

Herzlichen Glückwunsch zum Mut. Ich hoffe, dass Franziskus Demokratisierung der Kirche, Zentrierung ihre Macht und ihre Liturgie in der Versammlung des Volkes Gottes ....   Congratulations for your courage. I hope that this Pope Francis democratize the Church, centering their power and their liturgy in the Assembly of the People of God ....

2. Begeisterung
Dr.phil.Franz Lemmens, Leipzig am 10.08.2015 - 15:18:22

Bereits diese kurze Leseprobe hat mich für das Buch eingenommen, wie könnte es bei einem Autor wie Hans Küng auch anders sein? Es umfasst meine nahezu eigene Lebenszeit (Jg. 1932), in der eine familiengeschichtliche Beziehung zu Pius XI. meine Biographie wesentlich beeinflusst hat. So fühle ich mich also mit acht Päpsten mehr oder minder stark verbunden. F.L.

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email