Meine abgeschminkten Jahre

Meine abgeschminkten Jahre

Wie ich im amerikanischen Frauenknast landete

Paperback
E-Book

€ 15,00 inkl. MwSt.

Vom Schreibtisch in den Knast

Die junge Hamburger Geschäftsfrau Stefanie Giesselbach ist keine 30, als sie in Chicago verhaftet wird. Nach und nach begreift sie, dass sie für die dubiosen Zollgeschäfte ihres Arbeitgebers büßen soll. Sie verliert ihren Job, ihr Einkommen und ihren Partner und durchlebt vier Jahre Zwangsaufenthalt in den USA, schließlich muss sie für zehn Monate ins Gefängnis. Im Frauenknast erlebt sie Denunziation, Gewalt und Drogengeschäfte – aber auch Fürsorge und Zusammenhalt. Sie trainiert Hunde für Behinderte und eröffnet ihre eigene Eisdiele. Dabei notiert sie alles, was sie in dieser seltsamen Parallelwelt erlebt. Als sie endlich nach Hamburg zurückkehrt, hat sie fünfeinhalb Jahre verloren – aber eine Stärke gewonnen, die ihr niemand mehr nehmen kann.

  • € 15,00 [D], € 15,50 [A]
  • Erschienen am 01.03.2017
  • 352 Seiten, Klappenbroschur
  • ISBN: 978-3-492-06058-5
 
 

Leseprobe zu »Meine abgeschminkten Jahre«

Kapitel 1

 

 

Die Letzten, von denen ich mich in Chicago verabschiede, sind Susan und Kurt. Meine Nachbarin kuriert gerade eine Krankheit aus und ist noch schwach auf den Beinen. Doch für einen kurzen Moment verwandelt sie sich wieder in das quirlige Energiebündel, als das ich sie eigentlich kenne. Sie rappelt sich vom Sofa hoch, springt aufgeregt um mich herum und umarmt mich. »Wir sehen uns wieder!«, versichern wir uns, lachend und zugleich mit Tränen in den Augen. »Schon bald! In Deutschland oder irgendwo sonst auf der Welt!«

Kurt hilft mir, meine beiden Koffer nach unten zu [...]

mehr

Stefanie Giesselbach

Stefanie Giesselbach

Stefanie Giesselbach, geboren 1978, absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur Außenhandelsfachwirtin. Für ihren Arbeitgeber, ein alteingesessenes Hamburger Handelshaus, ging sie 2006 nach Chicago. 2008 wurde sie dort verhaftet und insgesamt fünfeinhalb Jahre in den USA festgehalten. Seit mehr ...

Irene Stratenwerth

Irene Stratenwerth, geboren 1954, lebt als freie Autorin und Journalistin in Hamburg und arbeitet unter anderem für Geo Epoche und den NDR.

Veranstaltungen

Lesung: Am Freitag, 22. September 2017 in Kiel
Stefanie Giesselbach liest aus »Meine abgeschminkten Jahre« in Kiel
Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Buchhandlung Jetzek, Schönberger Str. 5-11 , 24148 Kiel
Kommentare zum Buch
1. Meine abgeschminkten Jahre
Gelinde am 28.03.2017 - 13:01:13

Meine abgeschminkten Jahre, Wie ich im amerikanischen Frauenknast landete, von Stefanie Giesselbach   Cover: Es hat mir schon ein bisschen Gänsehaut bereitet.   Inhalt: Nachdem Stefanie Giesselbach eineinhalb Jahre für ihren deutschen Arbeitgeber in Chicago gearbeitet hat, wird sie auf dem Flugplatz, direkt vor ihrer Heimreise, verhaftet und in Handschellen abgeführt. Ein Albtraum beginnt. Sie soll für die dubiosen Zollgeschäfte ihres Arbeitgebers büßen, sie ist sozusagen das „Bauernopfer“. Sie durchlebt fünfeinhalb Jahre Zwangsaufenthalt in den USA, davon zwölf Monate im Frauenknast der seine eigene Regeln und Gesetzte hat. Sie erlebt Gewalt und Denunziation aber auch Fürsorge und Zusammenhalt.   Meine Meinung: Ich bin gleichermaßen schockiert und fasziniert. Ich kann nur sagen: UNGLAUBLICH! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen so hat es mich gepackt. Ich bin noch ganz aufgewühlt , es ist unglaublich, dass „Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, das Recht so willkürlich gebogen und gewendet werden kann. Aber hier gilt wohl der Satz: Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Stiefel. Aber es ist auch tröstlich zu lesen das es dort (wie vermutlich überall auf der Welt) Menschen gibt, die einfach ihrem Bauchgefühl glauben und Freunde sind und die diese Freundschaft auch leben und dazu stehen. Das Gefängnis selber ist ein Ort mit eigenen Regeln und Gesetzten. Und es ist unglaublich zu lesen wie unterschiedlich die einzelnen „Taten“ aber auch wie (scheinbar) ungerecht die einzelnen Urteile sind. Hier sieht man auch, das Leben schreibt wirklich traurige Geschichten. Und es ist schon interessant wie kreativ die Frauen im Gefängnis werden um aus nichts etwas zu „zaubern“, etwas zu „verdienen“ und die Zeit herum zu bekommen. Zitat: Manchmal frage ich mich wirklich, warum diese Frauen mit ihrer Kreativität nicht etwas Besseres anfangen konnten, als kriminell zu werden.   Stefanie Gieselbach hat meinen vollsten Respekt, diese Zeit so gut überstanden zu haben. Hier nicht zu zerbrechen ist eine wahre Meisterleistung. Hier an dieser Stelle wünsche ich ihr alles Gute für ihren weiteren Lebensweg.   Autorin: Stefanie Giesselbach, geb. 1978, absolvierte nach dem Abitur eine Ausbilde zur Außenhandelsfachwirtin. Für ihren Arbeitgeber, ein alteingesessenes Hamburger Handelshaus, ging sie 2006 nach Chicago. 2008 wurde sie dort verhaftet und insgesamt fünfeinhalb Jahre in den USA festgehalten. Seit Anfang 2014 ist sie wieder als Sales-Managerin in Hamburg tätig.   Mein Fazit: Hier möchte ich die Worte einer anderen Leserin wiederholen: Unschuldig –Schuldig gesprochen. Eine antike Tragödie im Business des 21. Jahrhunderts. Eine unglaubliche Geschichte, die mich total aufgewühlt und mitgenommen hat. Packend, ehrlich und authentisch, unvorstellbar! Und doch: eine Geschichte die jedem passieren kann. Von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung.

2. Only in the USA
Elmo am 02.03.2017 - 13:25:25

Hallo, interessanter teaser. Habe ohne ein Gefängnis von innen sehen zu müssen ähnliches in den USA erlebt. Deswegen bin ich 2012 wieder nach D gezogen. Man hat manchmal das Gefühl, die haben ein Rad ab. Nur zu Sxcherzen sind die nicht aufgelegt... Schön, dass Sie wieder in HH sind...;)

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email