Mein Jahr mit Mr Mac

Mein Jahr mit Mr Mac

Roman

Hardcover
E-Book

€ 22,00 inkl. MwSt.

„Kennen Sie das, wenn die Welt, in die ein Autor Sie entführt, Ihnen realer vorkommt, als die echte Welt? So ein Buch ist „Mr Mac“ für mich – ich habe es geliebt!“ – Rachel Joyce, Autorin von »Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry«

Thomas ist der Sohn des Wirts im Küstendorf Walberswick. Hier gibt es neuerdings Sommergäste, und ein Fremder fasziniert Thomas ganz besonders: Mr Mac muss Detektiv sein, denn er trägt Cape und Filzhut und er raucht Pfeife, genau wie Sherlock Holmes. Im Pub wird über ihn getuschelt - Mac geht zu den unwahrscheinlichsten Zeiten spazieren; er zeichnet noch das armseligste Blümchen am Wegesrand; oft starrt er am Strand stundenlang in Richtung Horizont. Dann bricht der erste Weltkrieg aus. Die Urlauber reisen ab, nur die Mackintoshs bleiben. Je schlimmer der Krieg wird, desto verdächtiger finden die Dorfbewohner den Sonderling Mr. Mac...

  • € 22,00 [D], € 22,70 [A]
  • Erschienen am 01.04.2016
  • 368 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag
  • Übersetzt von: Anke Kreutzer, Eberhard Kreutzer
  • ISBN: 978-3-8270-1268-5
 
 

Leseprobe zu »Mein Jahr mit Mr Mac«

KAPITEL 1

Ich bin in dem kleinen Zimmer unterm Dach zur Welt gekommen, nicht in der Kammer mit dem Gaubenfenster, in dem ich jetzt schlafe, auch nicht in dem großen, dem für die Gäste, die im Sommer kommen und uns vorher schreiben, von wann bis wann sie bleiben wollen. Manchmal dürfen da auch Leute übernachten, wenn sie zu viel getrunken haben, aber von denen holt Mutter sich das Geld im Voraus. Könnte ja jeder kommen und am nächsten Morgen behaupten, er hätte keine Ahnung, wie er in dieses wunderbare, breite Bett gekommen ist, da hätte ihn wohl jemand mitgenommen und – gegen seinen [...]

mehr

Esther Freud

Esther Freud

Esther Freud, 1963 in London geboren, ist die Tochter des Malers Lucian Freud und die Urenkelin von Sigmund Freud. 1991 erschien ihr Debütroman »Marrakesch« der mit Kate Winslet verfilmt wurde. Seither hat Esther Freud zahlreiche Romane veröffentlicht, die in 15 Sprachen übersetzt wurden.

Rezensionen und Pressestimmen

Die ZEIT


»Die Verbindung der biografischen Realität Mackintoshs mit der fiktiven Geschichte von Thomas gelingt dem Roman auf organische Weise. [...]. Man liest einen typischen Esther-Freud-Roman, ergänzt um ein hochaktuelles Thema.«   

Bayerischer Rundfunk "b5 aktuell"


»Esther Freud […] zeichnet in ihrem Buch ein bezauberndes Porträt des schottischen Malers und Architekten Charles Rennie Mackintosh, der als Vorläufer der Modern Art gilt.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email