Lauter schöne Tage

Lauter schöne Tage

Roman

€ 10,00 inkl. MwSt.

Vorsicht auf dem Kreuzfahrtschiff: Hochstaplerin an Bord!

Statt mit Seniorenbingo seinen Lebensabend zu vertrödeln, hat Dieter andere Pläne: Der leidenschaftliche Hobbytänzer heuert auf der Princess of Glory als Gentleman-Host an – und tanzt sich in die Herzen der allein reisenden Damen. Sarah, eine professionelle Heiratsschwindlerin, sieht ihren Schiffs-Törn eher als Geschäftsreise. Zwischen dem ungleichen Paar entwickelt sich eine außergewöhnliche Freundschaft – die auf die Probe gestellt wird, als Sarah sich in berufliche Schwierigkeiten manövriert. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus, der sie am Ende am allermeisten selbst überrascht ...

  • € 10,00 [D], € 10,30 [A]
  • Erscheint am 01.08.2017
  • 288 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-31070-3
 
 

Leseprobe zu »Lauter schöne Tage«

Das soll ab sofort mein Alltag sein? Hahn im Korb beim Tanztee um vier? In Puschen zum Bingo-Nachmittag? Nicht mit mir! Ich, Dieter Helge Bruns, habe noch viel mit meinem Leben vor. Sehr viel!
Dieter Bruns, 71 Jahre, Personalchef im Ruhestand

Irgendwann erwische ich schon noch mal das dicke Ende von der Wurst. Und dann habe ich ausgesorgt und wohne in einer Villa am Gardasee statt in einem Ein-Zimmer-Apartment in Pforzheim. 
Aber jetzt muss ich erst mal zusehen, dass ich Land gewinne. Im wahrsten Sinne des Wortes.
Sarah Wolf, alias Sara Galbani, 
alias Sara Brunetti, 28 Jahre, [...]

mehr

Bruns & Brunetti

Dieter Bruns, Jahrgang 1945, war ehemals Personalvorstand eines großen Hamburger Medienunternehmens und verbringt seinen Unruhestand auf den sieben Weltmeeren. Sara Brunetti alias Sara Galbani alias Sarah Wolf wurde 1988 in Pforzheim geboren. Ihre rasante Karriere als Hochstaplerin beendete sie auf mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

TV Star (CH)


»Die schwungvollste Kreuzfahrt des Sommers.«   

Braunschweiger Zeitung


»Witzig, spannend, leicht romantisch, die perfekte Mischung für ein paar faule Stunden auf dem Liegestuhl im Garten oder am Strand.«   

boersenblatt.net


»Liest sich weg wie nix.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email