Heimweh nach dem Ort, an dem ich bin

Heimweh nach dem Ort, an dem ich bin

Roman

Taschenbuch
E-Book

€ 10,00 inkl. MwSt.

Thommie Bayer – der Spezialist für großes Gefühlskino!

Eigentlich ist er immer nur geflohen. Vor jedem Schmerz, jeder Niederlage und vor sich selbst. Das wird ihm klar, als er den Ort findet, den er vielleicht sein Leben lang gesucht hat: einen Bungalow inmitten von Weinbergen, Ahorn und Holunder. Mit der Hilfe einer Katze, die ganz selbstverständlich mit ihm spricht, und einer Nachbarin, die ihm ebenso selbstverständlich ihre Freundschaft schenkt, begreift er den Unterschied zwischen Einsamkeit und Alleinsein – und dass er sich entscheiden muss für ein Leben mit sich selbst.

  • € 10,00 [D], € 10,30 [A]
  • Erschienen am 09.10.2012
  • 160 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-30155-8
 
 

Leseprobe zu »Heimweh nach dem Ort, an dem ich bin«

Für Jone

 

 

Nur in ihren Träumen werde ihr richtig warm, sagte sie, und deshalb träume sie gern .

 

Werner Koch, Seeleben

 

»Sakrament, bist du schön.« Die weiße Katze mit den grauen und schwarzen Flecken saß auf einem Holzstoß am Wegrand. Ich ging unwillkürlich langsamer, um sie nicht zu erschrecken, näherte mich bis auf etwa zwei Meter und blieb dann stehen.
Wäre sie am Boden gesessen, hätte ich mich in die Hocke begeben. Das tue ich immer, denn der Charme von Katzen weht mich seit jeher an wie eine Botschaft oder Ahnung, etwas, das ich zwar empfange, aber nicht verstehe und [...]

mehr

Thommie Bayer

Thommie Bayer

Thommie Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Stories, Gedichte und Romane zu schreiben. Neben anderen erschienen von ihm »Die gefährliche Frau«, »Singvogel«, der für den Deutschen Buchpreis nominierte Roman »Eine kurze Geschichte vom Glück« mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Belletristik-Couch.de


»(…)schlicht und einfach eine bezaubernde Geschichte.«   

SWR2


»Die Beziehung zwischen ihm und der Katze ist von tiefer Zuneigung, ja wirklich von Liebe und Respekt geprägt. Und sie hat einen ganz eigenen Zauber, der immer wieder von leiser Ironie gegenüber den Verliebten durchzogen ist und deshalb nie ins Sentimentale angleitet. Einen solchen Ort, an dem ich bin, verläßt man nicht mehr – nie wieder.«   

Nürnberger Nachrichten


»Eine bezaubernde Sommergeschichte mit Tucholski-Touch, in bester Tradition der romantischen Literatur, in der sprechende Tiere gang und gäbe waren.«   

Hessische/Niedersächsische Allgemeine


»Lassen Sie sich die essentiellen Dinge des Lebens vor Augen führen mit diesem kleinen, großartigen Buch.«   

Dresdner Neueste Nachrichten


»Bayers Sätze schleichen sich abermals lautlos in das Herz des Lesers.«   

Main – Echo


»Die Geschichte ist poetisch, charmant, liebenswert – und ermutigend: Es leuchtet ein Licht am Ende des Tunnels.«   

Frankfurter Allgemeine Zeitung


»Ein ausgeprägtes Gespür für Tempo und Dynamik und ein hoch entwickelter Sinn für Aufbau und Architektur.«   

Münstersche Zeitung


»Mit kleinen Worten und ungewöhnlichen Mitteln nähert sich Thommie Bayer dem Thema Liebe und dem Sinn, den wir in unserem Leben suchen. Das tut er einfühlsam und nachvollziehbar, auch ruhiger und zurückhaltender als in seinen bisherigen Werken – aber nicht minder beeindruckender.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email