Gebrauchsanweisung für Münster und das Münsterland

€ 12,99 inkl. MwSt.

Mehr Fahrräder als Einwohner

Er ist so fahrrad- und umweltfreundlich wie sonst keiner, hat eine spannende Geschichte und wird von 50 000 Studenten jung gehalten: der Bischofssitz Münster. Wer hier zu Hause war, hat lebenslang Heimweh – das höchstens durch »Wilsberg «- und »Tatort«-Folgen gelindert wird. Jürgen Kehrer schafft Abhilfe. Er nimmt uns mit in die »lebenswerteste Stadt der Welt« und heimlichste Karnevalshochburg Deutschlands, zur Kreativszene am Haverkamp und ins Kuhviertel. Er weiht uns in die Masematte ein, erzählt von Wiedertäufern, dem Schwarzen Schwan und dem Siegeszug des Hasen Felix. Er führt uns auf die Droste-Burg Hülshoff, zum Westfälischen Versailles und in die Baumberge, zum rock’n’popmuseum und den vielen weiteren Highlights im Münsterland.

  • € 12,99 [D], € 12,99 [A]
  • Erschienen am 04.08.2011
  • 224 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-95355-9
 
 

Leseprobe zu »Gebrauchsanweisung für Münster und das Münsterland«

Stadt, Land, Münsterland

Vorwort

»Ich habe übrigens auch in Münster studiert.« Diesen Satz höre ich jedes Mal, wenn ich zu einer Lesung irgendwo in Deutschland unterwegs bin. Ersatzweise gilt die Variante: »Ich habe übrigens mal in Münster gewohnt.« Und stets ist da so ein Leuchten in den Augen meiner Gesprächspartner. Als wäre es eine Auszeichnung, eine Zeit lang dazugehört zu haben.
Ist es natürlich auch. Wer einmal in Münster gelebt hat, möchte eigentlich nicht mehr weg. Es sei denn, schwerwiegende berufliche oder Liebesgründe zwingen ihn oder sie dazu. Als Strafe droht [...]

mehr

Jürgen Kehrer

Jürgen Kehrer

1956 in Essen geboren, lebt seit 1974 in Münster und schrieb 1990 den ersten Kriminalroman um Georg Wilsberg, Antiquar und Privatdetektiv in Münster – der Beginn einer erfolgreichen Serie von Wilsberg-Romanen mit viel Lokalkolorit. Daneben veröffentlichte erweitere Krimis, historische Krimis und mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Westfalenpost


»Kehrer porträtiert die Studentenmetropole, (…) ebenso kundig, wie liebevoll. Zwischen Wiedertäufern und Wasserburgen, Fahrrad- Idylle und Westfälischem Frieden spannt Kehrer einen kurzweiligen Bogen, der auch Münster- Kundigen noch so manches Neue vermittelt.«   

Münstersche Zeitung


»(…) charmant (…) Wer das liest, ist schon halb im Münsterland zu Hause. «   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email