Eine Frau für den Barista

Ein Toskana-Krimi

€ 8,99 inkl. MwSt.

Alice Martelli. So heißt die neue Kommissarin in Pineta. Da sie von Klatsch als Ermittlungsmethode nicht wenig hält, macht sie bald die Bekanntschaft der BarLume und ihrer eigentümlichen Stammgäste. Die vier Senioren erläutern ihr auch umgehend ihre Theorie zum Verschwinden von Vanessa Benedetti. Sie sind sich sicher, dass ihr Ehemann sie zum Schweigen gebracht hat. Trotz der Affenhitze gelingt es den vier Alten - sebstverständlich wie immer mit der Unterstützung von Massimo, ihrem Barista - am Ende jede Unklarheit zu beseitigen. Mithilfe messerscharfer Witze und tödlicher Wortgefechte.

 

 

  • € 8,99 [D], € 8,99 [A]
  • Erschienen am 01.04.2016
  • 208 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Luis Ruby
  • ISBN: 978-3-492-97344-1
 
 

Leseprobe zu »Eine Frau für den Barista«

Prolog 


In Pineta schien es ein ruhiger Mittsommertag zu sein wie jeder andere.
Wie üblich war die Sonne hinter den Hügeln im Osten aufgegangen, und alles deutete darauf hin, dass sie im Westen untergehen würde, sich immer weiter von gelb zu rot verfärbend, um schließlich wie jeden Abend ins Meer zu tauchen.
Das Meer wiederum fühlte sich nass an, schmeckte salzig und roch widerlich, Letzteres aufgrund der Ausdünstungen des Erdöls und anderer fossiler Brennstoffe, die der Hafen von Livorno an Tagen, an denen der Schirokko blies, gewissenhaft über die Strände verteilte, also seit einem [...]

mehr

Marco Malvaldi

Marco Malvaldi

Marco Malvaldi, geboren 1974 in Pisa, arbeitete bis vor Kurzem als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Chemie der dortigen Universität. Mit seinen Krimis um die vier alten Männer und den sympathischen Barbesitzer Massimo avancierte er zum Bestsellerautor. Daneben veröffentlichte er mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

General-Anzeiger


»Was Malvaldis Bücher auszeichnet, ist sein herrlicher, ebenso lockerer wie bissiger Humor der finanzgroßmächtige deutsche Touristen ebenso aufs Korn nimmt, wie italienischen Schlendrian, aber auch den Autor und seine Figuren selbst. Ein Lesevergnügen ersten Ranges.«   

Wiener Journal


»Krimikunst vom Feinsten«   

mobil - Deutsche Rheuma-Liga


»Spürbares italienisches Flair, gepaart mit Witz und Spannung: So macht Krimi-Lesen Spaß - sogar, wenn man eigentlich gar kein Krimi-Fan ist.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Barbesitzer-Massimo-Reihe«


Massimo ist der Inhaber des Cafés BarLume im toskanischen Ort Pineta. Gemeinsam mit seinen Stammgästen Gino, Pilade und Ampelio (alle zwischen 74 und 82 Jahre alt) und Restaurantbesitzer Aldo löst er so manchen kniffeligen Mordfall.

404 Seite Email