Dragon Night

Dragon Night

Roman

Taschenbuch
E-Book

€ 10,99 inkl. MwSt.

Diese Drachen mögen es heiß!

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt. So heißt es zumindest. Gaius Domitus der Einäugige hat jedoch die Erfahrung gemacht, dass es genau andersherum ist. Erst recht, wenn man als Drachenkönig über die Provinzen herrscht. Um Recht und Ordnung zu wahren und sich seine blutrünstige Verwandtschaft vom Hals zu halten, muss er sich mit einer waschechten Barbarin zusammentun. Die will jedoch nichts von ihm wissen. Kachka ist nicht nur wild, sondern auch gnadenlos – und genau so stellt sie sich ihren Partner vor. Mit einem verzogenen Drachen wie Gaius kann eine stolze Tochter der Steppen wie sie nichts anfangen. Zugegebenermaßen ist dessen Augenklappe irgendwie verwegen. Fragt sich nur, ob auch Gaius selbst verwegen genug ist, um Kachkas Leidenschaft zu entfachen.

  • € 10,99 [D], € 11,30 [A]
  • Erschienen am 03.07.2017
  • 384 Seiten, Broschur
  • Übersetzt von: Michaela Link
  • ISBN: 978-3-492-28098-3
 
 

Leseprobe zu »Dragon Night«

Prolog


Der Wutschrei der Verrückten Königin der Insel Garbhán hallte durch das stille Tal, scheuchte Vögel von den Bäumen und trieb kleine Tiere tiefer in ihren Bau.
Es war immer schrecklich, ihren Zornesausbrüchen beizuwohnen – sie waren so ungezähmt, so unmissverständlich bösartig. Wahrlich, es gab nichts Beängstigenderes, als wenn sich dieser Zorn gegen einen Einzelnen oder gegen eine ganze Armee richtete. Aber im Moment konnte die Königin ihren Zorn nicht gegen einen Einzelnen oder eine ganze Armee richten. Die waren alle längst fort.
Glücklicherweise ließ die Königin ihren Ärger [...]

mehr

G. A. Aiken

G. A. Aiken ist New-York-Times-Bestsellerautorin. Sie lebt an der Westküste der USA und genießt dort das sonnige Wetter, das gute Essen und die Aussicht auf attraktive Strandbesucher. Ihre erfolgreichen Erotic-Fantasy-Reihen um die Drachenwandler, »Lions«, »Wolf Diaries« und »Call of Crows« mehr ...

Kommentare zum Buch
1. Man fühlt sich ab der ersten Seite, als wäre man nie weg gewesen!
Isabel Schmutzler am 03.07.2017 - 14:35:59

Die Drachenwandler sind wieder los! Nach vielen Jahren des Friedens unter Annwyls Herrschaft bahnt sich ein längst überfälliger Krieg gegen einen altbekannten und übermächtigen Feind an.   Mit "Dragon Night", dem 8. Band der Dragon Kin Reihe, geht nun endlich auch in Deutschland G. A. Aikens Bestseller-Serie rund um die charmanten Drachenwandler weiter. Inhaltlich spielt die Handlung einige Jahre nach dem letzten Band "Dragon Flame". Und dahin gehend haben sich natürlich auch einige Kleinigkeiten verändert - immerhin hat nicht jeder so ein langes Leben wie die Drachen und ihre Gefährten. Die Handlung beginnt bereits mit den ersten Seiten spannend und sehr unterhaltsam. In jeder Seite ist der typische Humor der Autorin eingebracht und ein guter Spannungsbogen baut sich kontinuierlich auf, was Seite um Seite und Kapitel um Kapitel nur so dahin fliegen lässt. Viele kleine und große Intrigen, Spannungen und Kämpfe lassen die Romanwelt lebendig wie eh und je erscheinen und entführen den Leser in ein angenehmes Lesevergnügen.   Kaschka Shestakova von den Schwarzbärenreitern der Mitternachtsberge der Verzweiflung in den fernen Weiten der Steppen der Außenebenen ist dem Leser ja bereits aus "Dragon Flame" durch deren Schwester Elina bekannt. Seit ihrer "Verbannung" aus dem ihrem Stamm lebt sie bei ihrer Schwester in den Südlanden. Doch das bequemliche und verweichlichte Leben der Südländer macht Kaschka mit jedem verstreichenden Tag mehr und mehr zu schaffen. Es verlangt ihr nach Abenteuern und der Möglichkeit, sich einen ruhmreichen Namen zu machen. Als die junge Frau endlich die Chance dazu erhält, ahnt sie jedoch noch nicht, wie weit sie die Jagd nach fanatischen Gottesanhängern wirklich verändern wird. Ähnlich wie Elina ist auch Kaschkas Sicht der Dinge von ihrem Leben in den Außenebenen geprägt worden. "Penisträger" sind nur nützlich für Fortpflanzung, Kindererziehung und Müll raustragen und Diener sieht die als eine Art bessere Schafe... trotz ihrer Zeit, die sie bereits unter den Südländern verbracht hat, gibt es nun einmal einfach Angewohnheiten, die man nicht gern ablegt. Doch je größer die Bedrohung für das Königreich wird, umso mehr Kompromisse muss sie eingehen, sodass diese Angewohnheiten der Reiter bald nur noch zum Verärgern von Edelleuten und einem gewissen Rebellenkönig dienen.   Gaius Lucius Domitus - weithin eher als Rebellenkönig der Sovereigns bekannt - ist wegen seinen alles vernichtenden Zorns gefürchtet und geachtet zugleich. Während seines Rachefeldzugs gegen seine verhasste Cousine Vateria Flominia gerät der König jedoch ungewollt zu seinen Verbündeten in die Südlande, wo er sich mit vorlauten Reiterinnen und hysterischen Drachenweibchen auseinandersetzten darf. Trotz dieser Ablenkungen lässt der Rebellenkönig nicht von seinem ursprünglichen Ziel ab, was ihm zum Verhängnis werden kann. Seit Gaius Vater hinterrücks von seiner Familie ermordet wurde, ist die Einzige, die ihm noch etwas bedeutet seine Zwillingsschwester. Ihr zu liebe will er auch Vergeltung an Vateria üben, die seiner Schwester unvorstellbares Leid angetan hat. Doch je länger der Drache sie jagt, und je länger er mit den Reiterinnen zusammenarbeitet, umso mehr Zweifel beschleichen ihn und seine Schwester. Gaius muss lernen, dass er sich nicht mit der Vergangenheit aufhalten kann, ohne von der Zukunft attackiert zu werden.   Fast alle sind wieder mit dabei! Fearghus und Annwyl, Thalith und Brice, Dagmar und Gwenvael... und viele mehr. So wie sich auch die Zeit verändert hat, so haben sich auch einige Charaktere verändert und die Handlung ging hinter den Kulissen weiter. Die Zwillinge sind aus menschlicher Sicht erwachsen geworden und Talwyns Disput mit ihrer Mutter währt immer noch an. Beinahe jeder hat seinen kurzen Auftritt in der Handlung, und wenn es auch nur eine Erwähnung war, erhalten und seinen typischen Charakter auch für Neulinge zur Schau gestellt. Aber auch neue Charaktere von seitens Kaschkas Reiterinnen wurden eingebracht, sodass die "Sippe" nochmals erweitert wurde.   Bewertung: Fantasy, Humor, Action und einmalige Charaktere! G. A. Aiken hat wieder alles in den Roman gepackt, was ihre Leser an den Drachenwandlern lieben. Neben neuen Protagonisten und neuen 'alten' Feinden, die die Handlung ordentlich auf Trapp halten, sind auch alle ehemaligen Stars der Romane wieder mit dabei. Ab der ersten Seite hat man das Gefühl niemals weg gewesen zu sein und "nach Hause" zu kommen. Die von Aiken erschaffene Welt der Drachen hat einen Charakter, den man nur schwer mit anderen Romanen vergleichen kann, geschweige denn in exakt dieser Art noch einmal findet. Mit dem männlichen Protagonisten Gaius wurde nun auch die Geschichte eines sehr geheimnisumwitterten Drachen gelüftet, der in Kaschka, der toughen Kriegerin mit einem leicht sexistischen Humor, sein Gegenstück gefunden hat.   Obwohl mir Kaschka nicht ganz so sympathisch, wie andere Protagonistinnen der Reihe war, hatte ich sehr viel Spaß mit dem neusten Teil der Dragon Kin Reihe, und spreche eine klare Leseempfehlung für alle Fans von Fantasy, Romance und Lara Adrian aus :D.   9/10 bzw. 4,5/5 Sterne ★★★★★★★★★☆

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Dragon«


404 Seite Email