Die Tempel von Shikoku

Meine Pilgerreise auf Japans heiligem Weg

€ 16,99 inkl. MwSt.

Pilgern auf Japanisch

Während einer Wanderung auf dem Jakobsweg erfährt Marie-Édith Laval von einem Pilgerweg auf der japanischen Insel Shikoku. 1200 Kilometer führt dieser auf den Spuren Kūkais, des Gründers des Shingon-Buddhismus, um die Insel, zu 88 Tempeln. Fasziniert von diesem exotischen Ziel, beschließt Laval, sich als »henro« – japanischer Pilger – auf das Abenteuer einzulassen. Der Weg repräsentiert die vier Stufen der Entwicklung: Erwachen, Askese, Erleuchtung und Nirwana. Und mit jedem Tag des Wanderns richtet sich auch Marie-Édith Lavals persönliche Wahrnehmung zunehmend von den äußeren Begebenheiten auf ihr Inneres, auf ihren Weg zu Frieden, Glück und Dankbarkeit. Geistreich und unterhaltsam beschreibt sie ihre Erfahrungen – ein inspirierender Pilgerbericht.

  • € 16,99 [D], € 16,99 [A]
  • Erschienen am 01.08.2016
  • 288 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Bettina Müller Renzoni, Barbara Neeb
  • ISBN: 978-3-492-97514-8
 
 

Leseprobe zu »Die Tempel von Shikoku«

Auftakt

Los geht’s!

 

Hut auf, den Mantel vom Haken,

Fäuste in die Taschen – und los.

Arthur Rimbaud

 

»Es gibt keine Zufälle, es gibt nur Begegnungen«, sagte Paul Éluard. Und das Leben hat mir wirklich eine ganz wunderbare Begegnung beschert.

Im August 2012 habe ich auf dem Jakobsweg in Spanien, wenige Kilometer vor der Stadt Melide, »zufällig« einen japanischen Pilger kennengelernt. Diese Begegnung war ausschlaggebend dafür, dass ich im folgenden Sommer ganz allein, nur mit einem Rucksack bepackt, aufgebrochen bin, um auf dem 1200 Kilometer langen Shikoku-Pilgerweg zu wandern, auf [...]

mehr

Marie-Édith Laval

Marie-Édith Laval

Marie-Édith Laval studierte Literaturwissenschaften und arbeitet heute als Sprachtherapeutin. Außerdem unterrichtet sie Kinder und Teenager in Entspannungsmethoden und Achtsamkeitsmeditation. Sie lebt in Paris, doch wann immer sie kann, kommt sie ihren beiden Leidenschaften nach: dem Reisen und dem mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

globetrotter (CH)


»Ein sympathisches und poetisches Buch über ein inspirierendes Pilgerabenteuer.«   

moma Mostviertel Magazin (A)


»Anschaulich schreibt die Autorin über die Eindrücke und Begegnungen entlang des Weges, der die vier Stufen der Entwicklung - Erwachen, Disziplin, Erleuchtung und Nirwana - repräsentiert. Ein Buch, das inspiriert und Lust macht, selbst loszulegen.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email