Die Schande von Missoula

Vergewaltigung im Land der Freiheit

€ 19,99 inkl. MwSt.

»Herausragend.« The Boston Globe

Die meisten Vergewaltiger kannten ihre Opfer vorher, wodurch die Strafverfolgung und die gerichtliche Suche nach der Wahrheit oft komplex und undurchsichtig ist und die vergewaltigten Frauen ein zweites Mal traumatisiert werden. In seinem neuen Buch beschäftigt sich Jon Krakauer mit Vergewaltigungsfällen in der amerikanischen Universitätsstadt Missoula. Minutiös und doch einfühlsam skizziert er die Ereignisse, die eine ganze Gesellschaft an der Frage nach Recht und Unrecht, Wahrheit und Lüge verzweifeln lassen, er spricht mit den Beschuldigten und den Opfern und schildert packend, wie schmerzhaft die Suche nach Gerechtigkeit und Sühne bei Gericht sein kann. 

  • € 19,99 [D], € 19,99 [A]
  • Erschienen am 02.11.2016
  • 480 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Hans Freundl, Sigrid Schmid
  • ISBN: 978-3-492-97335-9
 
 

Leseprobe zu »Die Schande von Missoula«

Vorbemerkung

 

Vergewaltigungen kommen häufiger vor, als den meisten Menschen bewusst ist, und junge Frauen im Collegealter sind die häufigsten Opfer. In einem Bericht des US-Justizministeriums vom Dezember 2014 wurde festgestellt : » Im Zeitraum von 1995 bis 2013 verzeichneten Frauen im Alter von 18 bis 24 Jahren die höchste Rate an Vergewaltigungen und sexuellen Übergriffen
im Vergleich zu Frauen aller anderen Altersgruppen. « In dem Bericht wurde geschätzt, dass in den USA 0,7 Prozent dieser Hochrisikogruppe jedes Jahr zumindest einmal sexuelle Gewalt erleben – das sind ungefähr [...]

mehr

Jon Krakauer

Jon Krakauer

Jon Krakauer, geboren 1954, arbeitet als Wissenschaftsjournalist für amerikanische Zeitschriften. Er wurde durch den Millionenbestseller »In eisige Höhen«, in dem er den Überlebenskampf der Bergsteiger am Mount Everest schildert, weltberühmt. Für seine Reportagen wurde er mit zahlreichen Preisen mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Nürnberger Zeitung


»Ein wichtiges Buch!«   

FAZ


»Ein umfangreiches gut dokumentiertes Buch, unaufgeregt, beeindruckend durch quälend geduldig berichtete Details.«   

Stern


»Sein Protokoll ist sachlich, aber schrecklich detailliert und verstörend intensiv.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email