Der letzte Tango des Salvador Allende

Roman

€ 9,99 inkl. MwSt.

Als am Morgen des 11. Septembers 1973 der Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Augusto Pinochet, nicht auf seinen Anruf reagiert, ahnt Salvador Allende, dass seine Stunden als Präsident gezählt sind: Der Putsch steht bevor.

Sein Koch und persönlicher Assistent, Rufino, hält die dramatischen Ereignisse in einem Tagebuch fest — und erzählt darin ihre gemeinsame Geschichte, von den abendlichen Gesprächen über das Leben, die Liebe und den Tango, von Allendes Liebschaften und den Sorgen um das Land. Jahrzehnte später gelangen diese Aufzeichnungen in die Hände von David Kurtz, einem ehemaligen CIA-Agenten. Wird es ihm mit ihrer Hilfe gelingen, den chilenischen Geliebten seiner Tochter aufzuspüren?

  • € 9,99 [D], € 9,99 [A]
  • Erschienen am 26.02.2013
  • 448 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Carsten Regling
  • ISBN: 978-3-8270-7591-8
 
 

Leseprobe zu »Der letzte Tango des Salvador Allende«

1
Die weiße Pelerine flattert im morgendlichen Wind,
als der Doktor über die schmalen Gassen, Durchgänge
und Treppen schwebt, die sich bis zum Pazifik hinunterschlängeln.
Er passiert die rostigen, im Hafen vertäuten
Schiffe, setzt seinen luftigen Weg bis zu den bunten
Fischen im Brunnen auf der Plaza Echaurren fort und
bestaunt aus der Höhe nicht nur die großen Blätter der
hundertjährigen Palmen und die tosende Brandung an
den bereits von der rauen Strenge der hügeligen Landschaft
kündenden Felsen, sondern auch den weiten Bogen,
den sein eigener Flug beschreibt.
Obwohl ihm die Höhe seit der [...]

mehr

Roberto Ampuero

Roberto Ampuero

Roberto Ampuero, 1953 in Valparaíso, Chile geboren, ist einer der erfolgreichsten Autoren seines Landes. Nach Aufenthalten in Kuba, der DDR und der BRD lebte er lange Jahre in den USA, wo er an der University of Iowa lehrte. Seit 2012 ist er chilenischer Botschafter in Mexiko. Sein Werk, in mehr ...

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email