Der Inquisitor von Askir

Die Götterkriege 5

€ 8,99 inkl. MwSt.

Die von Fans sehnlichst erwartete Geschichte des größten Diebes von Askir.

Der gerissene Dieb Wiesel gehört zu den beliebtesten Figuren aus Richard Schwartz' Askir-Saga. Nun erscheint mit "Der Inquisitor von Askir" seine Geschichte als eigener Roman: Auf Wunsch von Desina nimmt Wiesel ein äußerst riskantes Amt an - das des Inquisitors von Askir. Die junge Kaiserin weiß, dass sie ihren Ziehbruder damit in Lebensgefahr bringt. Doch sie braucht einen Vertrauten in dieser mächtigen Position, auch wenn Wiesel das ganze Kaiserreich dabei aufs Spiel setzen wird ...

  • € 8,99 [D], € 8,99 [A]
  • Erschienen am 14.04.2014
  • 576 Seiten , WMEPUB
  • ISBN: 978-3-492-96421-0
 
 

Leseprobe zu »Der Inquisitor von Askir«

Noch zehn Tage

 

1  Vier Gotteshäuser standen auf dem Tempelplatz in Askir : Die Häuser von Boron, der für Gerechtigkeit stand, Astarte, die für Weisheit und Liebe zuständig war, und Soltar, der uns nach dem Tod ein neues Leben versprach. Der letzte der Tempel, seit Jahren verschlossen, war dem Gott Nerton, dem Vater der Götter, geweiht. Wofür der Göttervater stand, wusste Wiesel nicht so ganz, er meinte irgendetwas von Gleichgewicht gehört zu haben. Vielleicht sollte er Desina dazu fragen. Schließlich war es ihre Idee gewesen, den Göttervater bei der Krönungsprozession mit [...]

mehr

Richard Schwartz

Richard Schwartz

Richard Schwartz, geboren 1958 in Frankfurt, hat eine Ausbildung als Flugzeugmechaniker und ein Studium der Elektrotechnik und Informatik absolviert. Er arbeitete als Tankwart, Postfahrer und Systemprogrammierer und restauriert Autos und Motorräder. Am liebsten widmet er sich jedoch fantastischen mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

phantastik-couch.de


»Liest sich kurzweilig und spannend.«   

Kommentare zum Buch
1. Zusammenfassung ist lächerlich
Michael am 02.12.2015 - 11:42:56

Also ehrlich. Die Zusammenfassung ist total am Buchinhalt vorbei. Kann es so schwer sein, die Zusammenfassung von der Rückseite des Buches abzutippen? Ich meine die kommt ja auch von Ihnen.

2. Zusammenfassung ist Quatsch!
Tom am 09.08.2014 - 14:27:06

Die Aussage "Auf Wunsch von Desina nimmt Wiesel ein äußerst riskantes Amt an – das des Inquisitors von Askir." ist schlicht und einfach falsch. Wiesel wird zwar die Nachfolge von amtierenden Inquisitor angeboten, aber er versucht alles um es nicht werden. Dazu liebt es seine Freiheit viel zu sehr.   Bevor solchen Quatsch über ihre Bücher veröffentlichen, sollten sie diese vieleicht vorher mal lesen. Die Serie hat so eine armselige Re­zen­si­on wirklich nicht verdient!   MfG Tom

Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Die Götterkriege«


404 Seite Email