Der Gipfeldieb

Der Gipfeldieb

Roman

€ 10,00 inkl. MwSt.

Ludwik Wiewurka ist der Melancholiker unter den Wiener Heizungsablesern: Er besucht die Wohnungen der Stadt und ergründet ganz nebenbei die Gemütsverfassung nicht zuletzt seiner weiblichen Kunden. Dabei gilt sein eigentliches Interesse neuerdings aber seiner Staatsangehörigkeit – denn Ludwik ist gebürtiger Pole und soll nun endlich Österreicher werden. Doch dieser Status ist nicht umsonst zu haben. – Radek Knapp beschert uns mit seinem »Gipfeldieb« ein äußerst zeitgemäßes Buch über das Fremdsein in der Heimat und zugleich einen listigen, hoch originellen Schelmenroman.

  • € 10,00 [D], € 10,30 [A]
  • Erscheint am 01.12.2017
  • 208 Seiten, Broschur
  • ISBN: 978-3-492-31142-7
 
 

Radek Knapp

Radek Knapp

Radek Knapp, 1964 in Warschau geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien und in der Nähe von Warschau. Sein hintergründiger Roman »Herrn Kukas Empfehlungen« gehört zu den erfolgreichsten Longsellern der Verlagsgeschichte. Außerdem erschienen von ihm bei Piper die Erzählungssammlung mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Wilhelmshavener Zeitung


»Eine lesenswerte Verknüpfung von Komik und Poesie, unterlegt mit einem nagenden politischen Subtext.«   

Osttiroler Bote (A)


»Ein listiger Roman über Menschenkenner und Frauenhelden, über ausgebuffte Wiener und polnische Wunderknaben. Radek Knapp nähert sich seiner hintersinnigen Geschichte mit bestechend leichter Hand.«   

Nürnberger Zeitung


»Radek Knapp erzählt seine ›ereignislose‹ Geschichte so frisch und lebendig, dass der Leser denken muss: Das kann er sich nicht ausgedacht haben, das muss er selber so erlebt haben.«   

Ostthüringer Zeitung


»amüsiert mit viel leichtfüßigem Esprit und durchtriebener Satire.«   

Aachener Zeitung


»Es ist die Geschichte eines Sinnsuchers und Hinhörers, eines Sternendeuters und Schicksalsergebenen – glänzend erzählt und voll liebevoller kleiner Momente.«   

Luxemburger Tageblatt


»Am Ende einer überraschend beglückenden Lektüre wünscht man sich nur eines: Dass Radek Knapp seinen Simplicissimus in Serie gehen lassen sollte!«   

Frankfurter Allgemeine Zeitung


»... meistens lakonisch, humorvoll und so temporeich, dass der Leser nur wenig Zeit hat, über eine Pointe oder kuriose Charakterzeichnung zu schmunzeln, weil er schon auf die nächste stößt, manchmal aber auch leise und nachdenklich...«   

Wiener Zeitung


»Radek Knapp sinniert in diesem Roman über den Preis des Lebens – und preist das Leben: leichtfüßig, ironisch, skurril, herzenswarm.«   

Sächsische Zeitung


»Knapp ist ein witziger und kluger Roman gelungen, der mit feinem Gespür für absurde Konstellationen von der Sehnsucht nach dem Ankommen erzählt.«   

markusjaegerwriter.wordpress.com


»Der Autor ist ein humoriger Erzähler, der einen geistreich präsentierten und sehr sympathischen Anti-Helden poetisch und klug durch Verwirrungen schickt«   

Kurier Wien (A)


»Österreichs bester humoristischer Schriftsteller«   

Focus online


»Ein kurzweiliges Lesevergnügen, das zum Schmunzeln und Nachdenken animiert.«   

Kleine Zeitung (A)


»Was für ein blitzgescheiter Schelm und leichtfüßiger Schreiber Radek Knapp doch ist.«   

Die Presse (A)


»Die Leichtigkeit und subtile Hintergründigkeit, mit der Knapp das Leben dieses Konsum- und Karriereverweigerers skizziert, macht ihm so schnell keiner nach.«   

Die Furche (A)


»›Der Gipfeldieb‹ ist ein leiser Roman voller Wachheit für die Skurilitäten und Abgründe des Lebens.«   

Falter (A)


»Die Begegnungen mit den Wienern in ihren Wohnungen oder dem für die Verleihung der Staatsbürgerschaft zuständigen Beamten sind so witzig und authentisch, dass sie nur Feldforscher wie Radek Knapp formulieren können.«   

Kurier am Sonntag


»Radek Knapp versteht sich auf die Kunst, vielsagend zu schreiben, ohne viele Worte zu verlieren. Die Plattitüde ›klein, aber fein‹ trifft seinen neuen Roman recht genau. Damit ist ihm etwas Großes gelungen.«   

Format (A)


»Romane von Radek Knapp sind kleine Schelmenstücke, in denen das Figureninventar gegen die skurrilen Strudel des Lebens ankämpft.«   

Wege


»Ein schöner, heiterer, täuschend leichter Roman, an dessen Ende der Ich-Erzähler wirklich angekommen ist«   

OPAC Bibliotheken in Österreich


»Radek Knapp ist damit wieder ein höchst hintersinniges und vergnügliches Buch in seiner Spezialdisziplin, dem Schelmenroman, gelungen.«   

Zukunft (A)


»Ein listiger Roman über Menschenkenner und Frauenhelden und polnische Wunderknaben.«   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

404 Seite Email