Das Erbe des Zauberers

Ein Roman von der bizarren Scheibenwelt

€ 8,99 inkl. MwSt.

Es ist ein Mädchen!

Als der Magier Drum Billet seinen Zauberstab gemäß guter Sitte an den achten Sohn eines achten Sohnes übergeben will, macht er einen folgenschweren Fehler: Denn das Neugeborene ist ein Mädchen, und diesen ist der Zutritt zur Unsichtbaren Universität verwehrt. Nun kann nur noch Oma Wetterwachs den Zauberern in Sachen Gleichberechtigung auf die Sprünge helfen …

  • € 8,99 [D], € 8,99 [A]
  • Erschienen am 08.06.2015
  • 288 Seiten , WMEPUB
  • Übersetzt von: Andreas Brandhorst
  • ISBN: 978-3-492-97229-1
 
 

Leseprobe zu »Das Erbe des Zauberers«

In der folgenden Geschichte geht es um Magie, wohin sie verschwindet und – was vielleicht noch wichtiger ist – woher sie kommt. Es sollen die Gründe dafür dargelegt werden, ohne dass Anspruch auf vollständige Beantwortung der aufgeworfenen Fragen erhoben wird.
Vielleicht könnte dieses Buch zu erklären helfen, warum Gandalf nie heiratete und Merlin ein Mann war. Denn es ist auch eine Geschichte über Sex, wobei der Autor allerdings nicht die athletisch-gymnastische Variante Zähl-die-Beine-und-teil-die-Summe-durch-zwei im Sinn hat. Es sei denn, die Protagonisten geraten außer Kontrolle. [...]

mehr

Terry Pratchett

Terry Pratchett

Terry Pratchett, geboren 1948 in Beaconsfield, England, erfand in den Achtzigerjahren eine ungemein flache Welt, die auf dem Rücken von vier Elefanten und einer Riesenschildkröte ruht, und hatte damit einen schier unglaublichen Erfolg: Ein Prozent aller in Großbritannien verkauften Bücher sind mehr ...

Rezensionen und Pressestimmen

Publishers Weekly


Wirklich witzige Bücher sind rar. ›Das Erbe des Zauberers‹ ist nicht nur geistreich und voller Übermut geschrieben, es ist auch ein wunderbar erzählter Roman.   

Kommentare zum Buch
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

(wird nicht angezeigt)

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel der Serie »Terry Pratchetts Scheibenwelt«


vollständig überarbeitet von Andreas Brandhorst

404 Seite Email