Babyjahre


Checklisten und Grafiken zur kindlichen Entwicklung

Wie entwickeln sich Kinder?

Die ersten 4 Lebensjahre machen zeitlich lediglich etwa ein Viertel der Kindheit. In diesen wenigen Jahren durchlaufen die Kinder jedoch mindestens die Hälfte ihrer gesamten Entwicklung.

Alle Entwicklungsstadien und Verhaltensweisen erscheinen von Kind zu Kind in unterschiedlichem Alter und sind verschieden ausgeprägt. Jedes Kind ist auf seine Weise einmalig.

Zeichnen und Basteln: Vom Kritzeln zur Mannzeichnung

Die Meilensteine der ersten 4 Lebensjahre

Die kindliche Entwicklung zeichnet sich gleichermaßen durch Einheit und Vielfalt aus. Einheitlich verläuft der Entwicklungsprozess: Die verschiedenen Stadien der Entwicklung weisen bei jedem Kind im Wesentlichen die gleiche Abfolge auf.

Hier finden Sie einen Überblick der wichtigsten Entwicklungsschritte in den ersten 48 Monaten


Wächst mein Kind normal?

Das Wachstum des Kindes beschäftigt Eltern in den ersten Lebensmonaten sehr. Gewichts- und Größenzunahme sind für sie Indikatoren seiner Gesundheit. Gedeiht ein Säugling prächtig, sind die Eltern zufrieden. Nimmt er nicht an Gewicht zu oder sogar ab, sind sie zutiefst beunruhigt. Kenntnisse über das normale Wachstum, insbesondere über seine Variabilität, sind für die Eltern daher von großem Interesse.

Gewicht- und Längenwachstumskurve von Jungen und Mädchen zum Herunterladen als pdf.


Jedes Kind kann schlafen

Wieviel Schlaf braucht mein Kind? Jedes Kind hat einen individuellen Schlafbedarf. Ein Kind kann nur einschlafen, wenn es müde ist, und es wird nur so lange schlafen, wie es seinem Schlafbedürfnis entspricht. Ein Kind, das tagsüber lange schläft, wird also nachts entsprechend weniger Schlaf brauchen.

Durch Führen eines 24-Stunden-Protokolls/ Schlafprotokolls können Eltern herausfinden, wieviel Schlaf ihr Kind benötigt. Dieses Protokoll dient der Ermittlung des Schlafverhaltens des Kindes (zum Beispiel Schlafdauer, Einschlaf-/Aufwachzeit).

Führen Sie das Schlafprotokoll über mindestens 7, besser 14 Tage. Das Verhalten Ihres Kindes halten Sie durch Markierungen in den entsprechenden Stundenspalten wie folgt fest:

  • Schlafphasen mit einem waagerechten Strich
  • Wachphasen mit Freilassen
  • Schreien mit mäanderförmigen Linien
  • Mahlzeiten mit Dreiecken


Hier können Sie die Vorlage eines Schlafprotokolls downloaden


Wie soll ein Kind betreut werden?

Damit sich Kinder positiv entwickeln können, muss die familienergänzende Betreuung von hoher Qualität sein. Qualitätsmerkmale der Betreuung sind: motivierte und kompetente Betreuuerinnen, die über eine qualifizierte pädagogische Aus- und Weiterbildung verfügen, eine gute Organisation der Tagesstätte sowie ausreichend kingerechte räumliche Gegenheiten.


Fragen an die Tagesmutter

Als Tagesmutter

  • Welches ist ihre Motivation, Kinder in Betreuung zu nehmen?
  • Welches sind ihre Vorstellungen bezüglich kindlicher Entwicklung und Erziehung?
  • Was will sie über das Kind wissen?
  • Wie interessiert ist sie, Eltern und Familie kennenzulernen?
  • Bildet sie sich weiter?
  • Ist sie Mitglied eines Vereins für Tagesmütter?

Zur Person

  • Welche Ausbildung hat sie, und verfügt sie über Erfahrung mit Kindern?
  • Welche Tätigkeiten hat sie früher ausgeübt?
  • Hat sie eigene Kinder: wie alt sind sie, und was machen sie?
  • Wie sind die Lebensbedingungen der Tagesmutter?
  • Was macht ihr Lebenspartner?
  • Übt sie noch andere Tätigkeiten aus?

Betreuung

  • Wie viele Kinder betreut sie? Wie alt sind die Kinder?
  • Wie viele Tage pro Woche und wie viele Stunden pro Tag betreut sie Kinder?
  • Was bekommen die Kinder zu essen?
  • Welche Spielsachen stehen den Kindern zur Verfügung?
  • Welche Möglichkeiten haben die Kinder, im Freien zu spielen?

Räumlichkeiten

  • Wie viel Raum steht den Kindern zur Verfügung?
  • Wie sehen Küche und Toilette aus?
  • Wie ist die nähere Umgebung?


 

Fragen an die Kindertagesstätte

Grundhaltung

  • Wie motiviert und interessiert sind die Betreuerinnen?
  • Besteht ein kindorientiertes Konzept bezüglich Betreuung und Entwicklungsförderung?
  • Wie groß ist die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Familie?

Personal

  • Ist die Leitung pädagogisch qualifiziert?
  • Haben die Betreuerinnen eine gute Ausbildung?
  • Besteht eine klare und sinnvolle Verteilung von Aufgaben undVerantwortung?
  • Werden die Betreuerinnen fachlich unterstützt durch:
    - Weiter- und Fortbildung
    - Fachberatung
    - Supervision
  • Ist die finanzielle Grundlage der Tagesstätte gesichert?
  • Bestehen faire Arbeitsbedingungen und Löhne?

Räumliche Gegebenheiten

  • Gibt es mehrere Spielzonen?
  • Ist eine freie Gruppenbildung möglich?
  • Wie anregend ist die Ausstattung?
  • Ist das Material für die Kinder gut zugänglich und anregend?
  • Bestehen ausreichende Bewegungs- und Rückzugsmöglichkeiten?
  • Wie sind die sanitären Einrichtungen?
Kommentare zu diesem Blog
Kommentieren Sie diesen Beitrag:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtangaben und müssen ausgefüllt werden.

404 Seite Email